Die Wahner Heide (Köln) - ein ideales Barfußwanderrevier
(Forumbeiträge seit Herbst 1998)

1998. Soll jetzt (Oktober 1998) echt Schluss sein mit barfuß gehen ? Irgendwie kann ich mich damit noch nicht abfinden, und habe darüber ein wundervolles Barfußareal entdeckt, die "Wahner Heide". Es handelt sich um eine landwirtschaftlich ungünstig zu nutzende Fläche (sandig), in der u. a. der Kölner Flughafen liegt; der Rest ist (bald war) militärisches Übungsgelände, nach dem 2. Weltkrieg von den Belgiern genutzt.
Wie der Begriff Heide schon sagt, dominieren niedere Pflanzen (die zugehörigen weidenden Herden gibt es auch), es gibt aber auch bewaldete Flächen. Das Tolle daran ist, dass es keine "Hauptwanderwege" gibt, sondern Pfade unterschiedlichsten Grundes (auch viel Sand, worauf sich ja wunderbar geht), und direkt daneben gleich Alternativen, wie Gräser oder Heidepflanzen, Matsch oder Kiesel, sodass jederzeit nach Lust und Fußlaune gewechselt werden kann. Ich habe da bei etwa 15° eine wunderbare zweistündige Wanderung gemacht, und weil es so schön war, mir am Samstag bei etwa 12° einen Kurztrip gönnen wollen in der Erwartung, es sei zu kalt für einen längeren Ausflug.
Aber denkste ! Es war nicht kalt, eher erfrischend, und ich habe nach 75 min nur aufgehört, weil ich zuhause längst überfällig war. In diesem Zusammenhang besten Dank an Andreas, Unci und Andy für die hilfreichen und guten Ausrüstungstipps!
Das Gelände ist auch gering frequentiert, die Zahl der Begegnungen daher gering (werktags ist der Zugang offiziell durch Schilder verboten).
Im Sinne der mit Markus neulich geführten Diskussion   hatte ich mir vorgenommen, mich genau anders zu verhalten - niemand aus dem Weg gehen, sondern ganz bewusst und gezielt auf die anderen zugehen und freundlich grüßen (was natürlich nur in Gebieten mit seltenen Kontakten geht). Und ? Hat ebenfalls wunderbar geklappt. Alle - einschließlich der Schäfer - waren sehr nett, haben freundlich gegrüßt oder kurz gesprochen, und keiner hat mich (fast schon leider) auf meine nackten Füße angesprochen. Demnächst nehme ich das Faltblatt von Lorenz mit, aber dafür muss mir dann erst mal jemand das Stichwort geben ...
Hallo Barfußfreunde, wenn man bei uns im Rheinland an diesem angeblich so wetterbegünstigten Wochenende etwas barfuß unternehmen wollte, musste man sich beeilen - jetzt regnet es schon wieder ... Leider war meine Familie etwas unmotiviert, sodass ich lediglich unseren achtjährigen jüngsten Sohn Benedikt überzeugen konnte, mich in die Wahner Heide zu begleiten.
Er war da bisher noch nicht gewesen und hatte auch keine rechte Lust, ließ sich aber überreden. So sind wir beide barfuß durch die Heide gestreift, und Benedikt hat eine Geländebegehung absolviert unter dem Motto : Was fühlt sich unter meinen Füßen am schönsten an ? Um das Ergebnis vorwegzunehmen : er konnte sich nicht entscheiden: Wiese, Sand, Kräuter, Waldboden, Laub, Matsch und Wasser hatten alle ihren eigenen verlockenden Reiz. Eine Hitparade konnte und wollte er nicht nennen ...
Auf dem Rückweg begegnete uns eine Gruppe aus vier Erwachsenen und fünf Kindern, alle herbst-/winterlich gewandet. Der Weg wurde immer sumpfiger und matschiger, und wir beide gingen mit Wonne (der zwischen den Zehen quillende Matsch ist wirklich ein tolles Gefühl) hindurch weiter. Es kamen auch vermehrt Pfützen, fast schon Kleinsttümpel. Wir beide waren gegenüber den anderen deutlich voran, schließlich mussten wir keine trockenen Umwege suchen, plötzlich hörten wir hinter uns einen lauten Brüll : eines der beschuhten Kinder war im Wasser gelandet, allgemeine Aufregung ... und dann der Kommentar meines Sohnes : Die sind blöd, dass die Schuhe anhaben !
Treffender kann man es auch kaum sagen ! Benni und ich wollen jedenfalls wieder barfuß wandern gehen ... In der Hoffnung auf noch einige Barfußtripps im Oktober herzliche Füße an alle
Georg

Wahner Heide

1999. Am Wochenende hatte ich endlich mal Zeit für richtig ausgedehnte Spaziergänge. Als Terrain wählte ich hierfür die zwischen Köln und Bonn gelegene "Wahner Heide", von der auch Georg schon mal berichtet hat. Ich lief stundenlang durch die Natur bis ich plötzlich im sandigen Heideboden Abdrücke bloßer Menschensohlen stieß. Ich hab mich natürlich tierisch gefreut und bin ihnen soweit es ging gefolgt. Die Besitzerin (aus der Größe (ca.37) schließe ich, dass es sich um eine Barfüßerin handelt) habe ich allerdings nicht ausfindig machen können.
Am Sonntag gönnte ich mir einen weiteren Spaziergang und stieß dabei auf eindeutig neue Spuren der selben Füße, offensichtlich gibt es also noch jemanden, der/ die die Heide unter den Sohlen mag. Sollte diejenige hier mal das Forum lesen, fände ich´s nett, wenn sie sich mal melden könnte, dann könnten wir die Heide mal auf 4 bloßen Sohlen unsicher machen.... Fuß zum Gruß, SchnaXeL

[Terrain wählte ich "Wahner Heide" ... lief stundenlang durch die Natur]
Bei der Wahner Heide handelt es sich tatsächlich um ein sehr barfußfreundliches und besuchenswertes Terrain , auch wenn durch die momentane anhaltende Trockenheit der Boden nicht so schön feucht ist, wie er es sonst sein kann.
[im sandigen Heideboden Abdrücke bloßer Menschensohlen ...  Besitzerin nicht ausfindig machen] Ich war es nicht (ohnehin falsche Fußgröße) und mein jüngerer Sohn (bei ihm würde die Größe passen) auch nicht : wir sind länger nicht dort gewesen ... Es muss also mindestens noch eine(n) Barfußfreund(in) dort geben !
Wanderfreudige Füße Georg

[ausgedehnte Spaziergänge ... "Wahner Heide" ... lief stundenlang durch  Natur bis ich im sandigen Heideboden auf Abdrücke bloßer Menschensohlen stieß. Besitzerin ( Größe (ca.37)) habe ich nicht ausfindig machen können. Am Sonntag gönnte ich mir weiteren Spaziergang und stieß auf eindeutig neue Spuren der selben Füße ... Sollte diejenige hier lesen, fände ich´s nett, wenn sie sich melden könnte ... Schnaxel]
Hallo ! Das Internet ist ja eine witzige Sache ! Ich wusste gar nicht worüber hier alles gesprochen wird.
Also: Ich habe zwar keine Fußgröße 37 sondern fast 10 mehr, aber ich bin im betreffenden Zeitraum auch barfuß in der Heide unterwegs gewesen. Und gerade kommt meine Freundin rein. Die sagt sie kannst gewesen sein !
Nicht dass wir Barfuß gehen gezielt betreiben, aber ohne Schuhe erlebt man in die Natur einfach besser !
Viel Spaß noch ... 
Markus Bathen

Mal neugierig gefragt: Sind die Fußabdrücke aus diesem Bericht vom Herbst 2000 auch von euch?
Na ja, es werden sicher noch mehrere Barfuß - Wanderer dort unterwegs sein.
Jetzt wo das Wetter wieder besser wird, sicher umso zahlreicher.
Noch eine Frage: Seid ihr auch schon einmal an Werktagen - streng genommen ist ja dann der Zutritt verboten - dort unterwegs gewesen? Gab es Probleme mit dem Militär?
Viele Grüße, Andreas (Koeln)

2000. Hallo zusammen, ich war gestern in der Wahner Heide - sie wurde schon öfter in diesem Forum als Ausflugsziel erwähnt - am Stadtrand von Köln spazieren. Als Truppenübungsplatz sind dort viele Wege durch Fahrspuren von Panzern und anderen Militärfahrzeugen zerfurcht, und sind entsprechend matschig.
Nach einer kurzen Stecke zog ich Schuhe und Socken aus. Ich kam an eine Stelle, wo der Matsch bis zu den Knöcheln reichte und entdeckte dort eine Barfuß - Spur. An einigen Stellen war der Matsch nass und dünn, an anderen Stellen trockener und fester - ziemlich abwechselungsreich. Die Spur folgte ziemlich lange diesen Weg und ließ keine Pfütze aus.
Der oder diejenige muss wieder zurückgelaufen sein, da es auch (die gleichen) Fußabdrücke in die Gegenrichtung gab. Dass ich den/die Gleichgesinnte/n nicht treffen würde, war klar - wäre ein zu großer Zufall gewesen. Auf jeden Fall hat der Spaziergang viel Spaß gemacht - ist hier doch noch ein Barfußläufer unterwegs gewesen.
Unterwegs kam mir eine (beschuhte) Wandergruppe von ca. 20 Leuten entgegen. Ich hatte keine Lust, von so vielen Leuten Kommentare zu hören und zog die Schuhe an - muss ich zugeben.
Vielleicht hat ja ein Teilnehmer dieses Forums diese Spuren dort hinterlassen? Die Weg führte von der belgischen Kaserne bei Altenrath in die Wahner Heide. Viele Grüße an euch, Andreas (Köln)

Hallo Andreas, von mir war sie (diesmal) nicht, aber es ist schön zu lesen, dass auch andere die guten Barfußbedingungen dort nutzen. Serfuß Georg

Hallo Andreas, ich habe Deinen Bericht mit großem Interesse gelesen. Ich bitte Dich, mir die Anfahrt (von A3, Ausfahrt Königsforst aus) etwas genauer zu beschreiben. Ich würde die Strecke gerne am Samstag selbst mal testen. Führt die Strecke auf das Übungsgebiet oder ins Naturschutzgebiet ? Für Deine Antwort wäre ich sehr dankbar. Bis dann Klaus_sg

Du musst die A3 am Abzw. Königsforst in südliche Richtung verlassen. Du kommst dann auf die "Bensberger Strasse", auf der du eine Zeit lang geradeaus weiterfahren musst. Nach einiger Zeit ändert sie ihren Namen in "Heumarer Mauspfad". Nachdem du die Str. "Hirschgraben" gekreuzt hast, wechselt sie ein weiteres Mal ihren Namen in "Grengeler Mauspfad". Nach ca. 1 km biegst du links in die "Alte Kölner Str." ein (kurz vor der Auffahrt zur Flughafen - Autobahn).
Jetzt fährst du schon durch die Wahner Heide. Nach wenigen km kommst du an einem Radarturm vorbei - ab hier bog ich mit dem Fahrrad auf die Str. ein. Nun fährst du noch durch eine doppelte S- Kurve. Dahinter kannst du auf der linken Seite die belgische Kaserne sehen.
Wenn du die letzten Häuser zu deiner Linken hinter dir gelassen hast, bist du fast am Ziel. Am nächsten (Sand-) Weg, der rechts in die Heide führt, kannst du dein Auto abstellen. Hier kann man die flache Heidelandschaft überblicken. Halte dich links; nach wenigen Metern erreichst du die erste Matsch-Stelle - daneben sind Sandhaufen aufgeschüttet (vielleicht sind die Barfuß - Spuren ja noch da - inzwischen sind es zwei verschiedene). Du kannst den Weg ca. 2 km folgen (zuerst kommt eine große Rechts-Kurve, dann bis du im dichten Wald - nicht in einer heideähnlichen Landschaft). Matschiger wird es nicht mehr - es ist eher ein nasser mit Pfützen und Spurrillen durchzogener Boden. Nach einiger Zeit erreichst du zu eine Straße. Danach wird es hässlich und ich bin zurückgekehrt.
Andreas (Koeln)

Hallo Andreas, Klaus und andere Interessierte (falls es die geben sollte (?)), wir Barfußläufer aus dem Köln - Bonner Raum könnten dort ja auch mal zusammen loslaufen ! Gerade im Herbst ist es dort nicht nur schön - auch mit blöden Blicken ist kaum zu rechnen mangels Ignoranten ...
Den geschilderten Teil kenne ich übrigens nicht - das Gebiet ist sehr weitläufig - kann aber noch kommen.
Viel einfacher mit dem Auto zu erreichen ist das Areal übrigens über die A 59, die „Flughafenautobahn“, dann am Autobahnkreuz Flughafen in Richtung Flughafen fahren und sofort hinter dem AK die Ausfahrt nehmen (Porz - Grengel und Rösrath ist ausgeschildert). Dann unten links, unter der Autobahnbrücke her, und gleich dahinter rechts - das ist dann die erwähnte „Alte Kölner Str.“
Wie gesagt - lasst uns doch demnächst mal gemeinsam dort wandern ! ...
Ich kann mir immer noch einen gemeinsamen Ausflug in die Heide gut vorstellen (dem sich vielleicht auch Bonner etc. Barfüßer anschließen wollen). Dabei sollte man tiefe Temperaturen mehr als blöde Blicke fürchten, denn
- erstens ist das Gebiet nicht so populär, dass man dort die klassischen Ausflügler - zwischen Schweinebraten und Schwarzwälder Kirsch - Torte - antreffen würde und
- zweitens lassen die meisten, die einem an Wochenenden dort begegnen, ihre Hunde frei laufen, was laut Benutzerordnung überaus streng verboten ist - da dürfte recht klar sein, wer die „Lizenz zum Blicken“ hat und wer nicht ! Serfuß Georg

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite