Auf Reisen ganz ohne Schuhe ?
(Forumbeiträge im Sommer 2000)

Hallo liebe Barfuß - Urlauber! Würdet Ihr gerne wissen, was "barfuß" bzw. "barfuß gehen" in Euerem Urlaubsland heißt?
Für meinen Beitrag für www.barfuss.org habe ich mir die Mühe gemacht, barfuß in über 30 Sprachen zu übersetzen. Ich habe dazu unter anderem Brieffreunde, Studenten und Arbeitskollegen befragt und natürlich im Buchhandel in Wörterbüchern gewühlt.
Hier ein paar Beispiele:
Island: "berfättur",
Russland: "bossnkom",
Griechenland: "xypoletos",
Indonesien: "kaki telanjang",
China: "chijiao",
Kenya: (Suaheli): "Tembea mguu mtupu", (Massai): "Alo-toondap",
Brasilien: "descalzo",
Indien: "nagnapadam" ...
Du möchtest wo anders hin? Du kannst mich ja mal fragen, vielleicht habe ich ja auch "Deine" Sprache.
barbeint-hilsen Bernd A

Reisen ohne Schuhe - Wer macht mir Mut?
Hallo Freunde! Sommerzeit ist Reisezeit! Wer von Euch hat Erfahrungen mit Reisen "ganz barfuß", d. h. ohne überhaupt Schuhe mitzunehmen? Es wäre echt nett, wenn Ihr ein bisschen davon berichten könntet!
Ich hab echt Lust, diesen Sommer einmal so etwas zu unternehmen, zumindest ein paar Tage lang. Ich freue mich schon so auf das Gefühl der Freiheit, wenn die lästige Frage wegfällt, ob ich jetzt nicht doch wieder einmal Schuhe anziehen sollte ...
Ich denke, ich brauche aber noch Leute die mir ein bisschen Mut machen. Danke!
Euer Harald

Hallihallo ... also, vor einigen Jahren war ich ohne jegliche Begleitung von Schuhwerk in Schweden. Und obwohl der schwedische Sommer heftig warm, wie aber auch plötzliche Regengüsse recht kühl sein können, hatte ich nicht einmal das Gefühl, Schuhe zu brauchen. (Und einige andere Barfüßer, die auch mit dabei waren, brauchten die auch nicht...)
Ansonsten gilt bei mir seit einigen Jahren: alles einpacken, außer Schuhen. Bei Städtetouren hast Du gewiss nichts anderes zu erwarten, als beim Barfußen zuhause (kommt allerdings auf die je weilige Stadt an).
Ich weiß nicht, ob es was bringen könnte, in Reisebüros nachzufragen, inwieweit eine Stadt barfußfreundlich ist, oder nicht. Aber versuch's mal. Und wenn, dann zumindest nur, um in dem Laden die Blicke zu sehen, die Dir dann zugeworfen werden :)
Faustregel ist: versuche eine Reise, und nimm höchstens Sandalen oder ganz leichte Schuhe mit, mit dem Vorsatz, dass die IM GEPÄCK BLEIBEN!! Wenn Du das geschafft hast, dann versuch's ganz unten ohne. :)
[ brauche noch Leute, die mir Mut machen]
Na, ich bin der Erste, und hoffentlich nicht der Letzte. :)
[ Danke! Euer Harald]
Bitte sehr, und schönen Urlaub, Andreas Barfuß Spring

Hallo Harald, Reisen ohne Schuhe (auch ohne Schuhe im Gepäck) ist mir geläufig, wie Du Dir denken kannst. Ich gehe also nur auf technische Probleme ein; Zurückweisung habe ich nie erfahren (außer dass Barfüßige in den meisten Weltgegenden, die ich kenne, scheele Blicke in Hotels und Restaurants ernten, weil Barfußgehen da ein Zeichen für Armut ist und vielfach auch aggressive Bettler ohne Schuhe gehen, um ihre Bedürftigkeit zu zeigen. Da hilft ein absolut gepflegtes Erscheinungsbild, das Dich vom üblichen Touristen in T-Shirt und Shorts absetzt).
Ich würde nur jeden warnen, dem das Barfußgehen in allen Lebenslagen nicht alltäglich ist. So gibt es Städte wie etwa Istanbul, um nur eine zu nennen, in denen die Straßen teils so schlecht sind, dass selbst robustes Schuhwerk rasch leidet.
In Asien habe ich erlebt, dass Straßen sehr unangenehm schleimig werden können zur Regenzeit, weil sich dann Schmutz der übelsten Sorte, normaler Straßendreck und Regen mischen.
Wenn Du also beim Barfußgehen nicht den aus Routine erwachsenden "Sensor" für scharfe Steine und andere Unebenheiten hast und Dich leicht ekelst, solltest Du für einige Gegenden jedenfalls Sandalen einpacken.
In Westeuropa gibt es aber (sofern Du nicht über Geröllhalden in den Pyrenäen oder den Alpen wandern willst) eigentlich nirgendwo Probleme. Julia Fiona

In einigen Gegenden Asiens wird barfußlaufen als Zeichen der Armut verstanden, die wiederum als Schande gilt. Entsprechend wird man dann behandelt. Barfußreisen ja, aber man sollte die kulturellen Besonderheiten im Auge behalten.
(In Thailand ist barfußlaufen übrigens gang und gebe, in China ist es ganz übel angesehen.)
Kreuzwendedich

Hallo Julia, leider muss ich da entschieden widersprechen.
Es gibt einige Fluggesellschaften, bei denen ohne Schuhe (zumindest Flip-Flops) nichts geht. Dies wurde auch schon bei der DSS eingehend besprochen.
Bei der DELTA kann man abgewiesen werden. Ich habe dort schon ein paar mal versucht barfuß an Bord zu kommen. Wenn da jemand ganz hartnäckig ist beim Bodenpersonal, dann hat man keine Chance an Bord zu kommen. Also beim fliegen würde ich "Notschuhe" unbedingt empfehlen.
O.K. man kann es probieren, ohne irgendwelches Schuhwerk ist man aber total aufgeschmissen.
Übrigens mit Lufthansa habe ich ganz gute Erfahrungen gemacht. Die lassen einem barfuß an Bord. Barfüßige Grüße Oli-M (33)

Hallo Harald, klingt zunächst verlockend, gleich ganz im Urlaub auf Schuhe zu verzichten, dann hat man wenigstens keine Begründung, warum man dann doch gerade heute Schuhe anzieht.
Ich glaube, das würde auch durchaus zu einer gewissen Abhärtung gegenüber Blicken, Kommentaren etc. führen.
Auch ich hatte immer mal wieder vor, im Urlaub ganz auf das Mitnehmen des verhassten Schuhwerks zu verzichten, habe es jedoch nie getan, und ich muss sage, aus meinen Erfahrungen heraus kann ich vor einem solchen Schritt auch nur warnen, wenn Du nicht genau weißt, was Dich in Deinem Urlaubsgebiet erwartet. Hier ein paar Gründe, warum ich es nicht tun werde:
1.Temperatur : Ich war dieses Jahr im Juli in Meran für 2 Tage, wunderbares Wetter, ideales Terrain zum barfußlaufen. Einige interessante Begegnungen, z.B. mit einem älteren Herrn, der mir erzählte, er sei Weinbauer und laufe in seinem Weinberg nur barfuß. So weit so gut, aber dann so eine Situation: Bergdorf, mit einer Straße vom Lift zum Ort. Gehweg Fehlanzeige, Wiese zum laufen ebenso. Einzige Möglichkeit: eine schwarze Asphaltstraße im gleißenden Sonnenlicht. Also, trotz einer gewissen Hornhaut an meinen Füßen waren diese Temperaturen deutlich zu heiß, um darauf ohne Schuhe laufen zu können. Also war ich froh, meine Sandalen herausholen zu können.
2. Schmutz : Gerade in manchen Großstädten wie Istanbul oder Bangkok war ich angesichts der äußerst dreckigen Straßen froh, Schuhe anzuhaben. Es ist für mich kein Problem, in meiner Heimatstadt durch die City barfuß zu traben, den Dreck bekommt man schon noch weg. Aber in einer Stadt wie etwa Istanbul?
3. Toiletten : Das ist für mich fast schon ein eigenes Thema, es würde mich interessieren, wie es die Gleichgesinnten hier mit Toiletten handhaben. Das ist für mich zum Teil ein riesiges Problem.
Ich gehe zum Beispiel niemals in meine Stammkneipen hier in KA barfuß, nicht etwa, weil ich dumme Kommentare befürchte, sondern weil die Toiletten zu vorgerückter Stunde ausgesprochen versifft sind. Gerade in arabischen Ländern habe ich im Urlaub meist nut furchtbare Verhältnisse angetroffen, Teilweise habe ich sogar meine Sandalen ausgezogen und meine Wanderschuhe angezogen, so dreckig waren die! Also dort barfuß? Bäh, niemals!!
4. Respektieren der Landessitten : Es kann Dir beispielsweise passieren, da0ß Du barfuß gar nicht in ein Land einreisen darfst, selbst schon erlebt in Thailand, als ein junges britisches, barfüßiges Mädchen am Schalter abgewiesen wurde und erst einreisen durfte, als sie sich Schuhe ihrer Freundin lieh. Sie hatte keine dabei.
Wir hatten in Thailand von Deutschland aus ein preisgünstiges Hotel für ein paar Mark vorausgebucht. Dieses Hotel hat sich vor Ort als absolutes Tophotel gezeigt, in dem vorwiegend japanische Geschäftsleute mit dem üblichen Outfit herumliefen. Wir wurden an der Rezeption mit unseren Rucksäcken zunächst nahezu ne halbe Stunde lang ignoriert. Ich möchte nicht wissen, was passiert wäre, hätte ich keine Schuhe angehabt!
5. Zustand der Straßen/Wege : Recht häufig habe ich gerade in fernen Ländern unbefestigte Wege und Straßen angetroffen. Abgesehen von der von Julia geschilderten Problematik das Matsches bei Regen - das wäre mir zum Beispiel ziemlich egal - sind die Wege teilweise non ziemlich übler Beschaffenheit: Schotter, spitze Steine usw.
Ich bin ein Mensch, dem barfußlaufen Spaß machen muss, also nicht Mittel zum Selbstzweck ist. Selbst seit ich teilweise auch im Winter barfuß bin, werde ich es niemals schaffe, meine Füße derart unempfindlich werden zu lassen, dass mir ein derartiger Untergrund nichts ausmacht. Zusammenfassend mein Tipp: nimm Schuhe mit und ziehe sie vor Ort so häufig aus, wie es eben geht! Bernd (KA)

In Australien ist es übrigens völlig normal barfuß Flugzeuge oder andere Verkehrsmittel zu besteigen. Teilweise sah ich dort auch das Personal barfuß und die Schuhe wurden dann nach Dienstschluss für den Heimweg angezogen. Ich sah auch sehr viele barfuß fliegende Kinder.
Ist allerdings mittlerweile auch schon wieder ein paar Jährchen her. Lothar

Recht habt Ihr. Kleider machen Leute, und barfuß macht tatsächlich "Image".
Ich machte im Herbst 1998 eine Business-Reise mit dem ICE und wurde von meinem Gastgeber, der mich noch nicht vom Sehen kannte, am Bahnhof abgeholt. Ich beschrieb mich als "große Frau im grauen Kostüm mit knallroter Reisetasche". Genau so sah ich aus. Der Mann stand mir so nahe, dass er die Nase an mir hätte plattdrücken können, die Tasche war so rot, dass sie ihn anschrie.
Weil ich barfuß war, sah er mich aber nicht, wie er Minuten später zugab, sondern nur sein "Bild" von einer barfüßigen Frau: Das war aber nicht das einer Geschäftsreisenden, sondern das einer Rucksacktouristin. Er fand sich erst mit mir als der Frau, auf die er wartete, ab, als nur noch wir allein auf dem Bahnsteig standen.
Er hatte sich übrigens als "durchschnittlicher Glatzenträger" beschrieben. Deshalb sah ich ihn auch nicht: Ich hatte einen durchschnittlich kleinen Glatzkopf mit Bauch vor Augen, er aber ist groß und schlank.
Man erkennt halt am besten die unbekannten Dinge, die am Ende dem Konzept in unserem Kopf am meisten entsprechen. Julia Fiona

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite