Steve (CH) ist ein barfüßiger Großstadt Cowboy
(Forumbeitrag im Sommer 2004)

Ich war in letzter Zeit viel unterwegs und hatte nur wenig Zeit das Forum zu studieren.  
Um hier die Frage von Pedro und Eugen zu beantworten, bzw. meine Aussage “ich habe quasi alle Großstädte zu meinem persönlichen Barfuss Park gemacht” zu untermauern, darf ich mit etwas Stolz behaupten, dass Eugens Schätzung von ca. 50 Städten gar nicht so falsch ist.  
Bitte bedenkt, dass ich nun schon seit über 20 Jahre das “Barfuss Laufen” pflege und da ist über die Jahre in Verbindung mit der Tatsache, dass ich das Reisen liebe und mir auch noch dazu erlauben kann, natürlich einiges zusammengekommen.  
Wenn ich zurückdenke habe ich eigentlich NIE wirklich Probleme gehabt, was die Akzeptanz in den unterschiedlichsten Ländern angeht. Eine einzige ärgerliche Szene gab es in “Disney World” Orlando, wo die Ordner auf dem Tragen von Schuhen bestanden.  
Ansonsten, auch in den Städten der USA, gab es keine Zwischenfälle an die ich mich erinnern müsste. Sicherlich gibt es überall viele Passanten, die sich umdrehen und beim Anblick meiner logischerweise meist pechschwarzen Sohlen ungläubig den Kopf schütteln, aber das zähle ich nicht als “Problem”.  
Ich bin überzeugt, dass ein grundsätzlich ordentliches und gepflegtes Erscheinungsbild bei der öffentlichen Akzeptanz maßgeblich hilft. Ein darüber hinaus sicheres Auftreten verhindert dann, dass es abfällige Kommentare gibt, oder ein Einlass - inklusive Flugzeug - verwehrt wird.  
So wurde ich auch noch nie auf Flughäfen aufgefordert, Schuhe anzuziehen. Das schließt die USA ein. Dort hatte ich auf einer Geschäftsreise eher einmal das umgekehrte Problem. Ich trug Schuhe und wurde an der Sicherheitskontrolle aufgefordert, diese auszuziehen. Damit war ich überhaupt nicht einverstanden, denn genauso wenig, wie ich mir vorschreiben lasse, dass ich Schuhe zu tragen habe, möchte ich mich genötigt sehen barfuss zu sein, wenn mir das jemand befiehlt. Hinzu kam, dass ich auf mein Aufmotzen hin sofort mit bewaffneten Polizisten konfrontiert wurde.  
Das ist mir jedenfalls noch nie barfuss - zwecks Schuhe anziehen - passiert!  
Was nun die Städte angeht, habe ich in Europa fast alle Metropolen und bekannten Ferienorte barfuss erkundet. Richtung Osten dann Istanbul, Marokko und Tunesien. Oder aber der häufiger von mir besuchte südafrikanische Kontinent von Kenia bis Johannesburg und Kapstadt. In Asien dann habe ich mir z.B. in Bangkok, Hongkong, Peking, Kuala Lumpur, aber auch wie kürzlich berichtet in Indien und zuvor in Dubai (sehr sauber) reichlich Hornhaut erlaufen.  
In USA war ich in Chicago, New – York, Denver, Boston, Miami, Las Vegas, Orlando und in unzähligen Kleinstädten wie Sturgis barfuss unterwegs.  
Ich könnte noch weiter aufzählen, aber ich komme sicherlich auf 50!  
Das ich diese unzähligen Kilometer auf hartem Asphalt und in Afrika auch vielfach in der Natur unbeschadet überstanden habe, sollte Mut machen und die “noch Kritischen” motivieren, es mehr im Alltag und damit in der Stadt zu probieren. Natürlich ist hin und wieder einmal ein Dorn, oder eine kleine Scherbe zu entfernen aber das gehört einfach dazu und lässt sich auf Dauer wohl kaum vermeiden.  
Beim “Hornhaut Entfernen” daher nicht zu grob sein, denn der natürliche Schutz ist als Stadt Barfüßer unbedingt nötig!  
Barfüssige Grüße
Steve CH

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite