[Entschuldigung, können Sie mir sagen ... ?] [Barfuß auf Rolltreppen]

Entschuldigung, können Sie mir sagen ... ?
(Forumbeiträge im Sommer 2001)

Sagt mal, geht Euch das eigentlich auch so, dass Ihr, wenn Ihr barfuß in der Stadt unterwegs seid, mindestens 5x so oft nach dem Weg gefragt werdet, als wenn Ihr Schuhe anhabt?
Ich vermute ja, das liegt daran, dass die Leute sich denken, dass jemand, der barfuß auf der Straße ist, höchstens 50m weit weg wohnen kann, aber vielleicht gibt es ja noch andere Erklärungen.
Fuß zum Gruß,
SchnaXeL

Das Phänomen kenne ich auch, und nicht nur in der Stadt, sondern auch dort, wo man schon ein paar Kilometerchen gewandert sein muss, um dort überhaupt hingekommen sein zu können.
Bin erst gestern wieder gefragt worden!
Woran es liegt - ich weiß es beim besten Willen nicht.
Viele Grüße, MarkusII

Intuitiv würde ich sagen : ein Barfußläufer kommt lockerer daher, vielleicht fällt es jemandem einfacher einen "ungezwungenen Typ" zu fragen.
Mich hat man auch vor 2 Wochen nach dem weg gefragt, hatte allerdings in dem Moment Sandalen an, kam aber ziemlich locker daher.
Das ist nur 'ne Vermutung
Ciao an alle !
Maurizio

Ja. Die Vermutung ist wohl: wer barfuß geht, ist von hier.
Unci

Ich schätze, dass es daran liegt, dass man ungezwungener wirkt. Auch wenn ich barfuß unterwegs bin, werde öfter angesprochen als sonst. Dabei geht es nicht nur um Fragen nach dem Weg, sondern auch andere belanglose Dinge.
Gruß und Fuß
Andreas S.

Ja tatsächlich. Ist mir auch schon so gegangen. Woran immer es liegt: Ist doch ein gutes Zeichen dafür, dass man ob seiner bloßen Füße nicht sofort für einen Penner oder Geisteskranken gehalten wird.
Gruß, Stefan J.

[geht Euch das auch so, dass Ihr, wenn Ihr barfuß in Stadt seid, mindestens 5x so oft nach Weg gefragt werdet, als wenn Ihr Schuhe anhabt?]
Ja. Nicht unbedingt 5x so oft, aber oft. Scheint hier also so üblich zu sein ...
[vermute , das liegt daran, dass Leute denken, dass jemand, der barfuß auf Straße ist, höchstens 50m weit weg wohnen kann, aber vielleicht gibt es ja noch andere Erklärungen]
Ich werde auch tatsächlich of in der näheren Umgebung meiner Wohnung angesprochen.
Das liegt vielleicht auch daran, dass ich sonst nicht zu Fuß gehe, sondern mit dem Fahrrad unterwegs bin.
[asc]

Vielleicht liegt es daran, dass barfüßige Menschen in gewisser Weise "interessant" sind, also etwas "besonderes"; die man gerne etwas kennenlernen möchte. Und was soll man sonst eine "wild"fremde Person fragen, mit der man nicht gleich "ins Bett möchte"?
CTX22

Diese Vermutung ist tatsächlich sehr interessant und scheint mir der Wahrheit am nächsten zu kommen. Einen ähnlichen Gedanken hatte ich schon einmal hinsichtlich der vor allem in kühleren Jahreszeiten immer wieder vorkommenden "leidigen" Fragen, die wohl fast jeder Barfüßer kennt ("Ist das nicht zu kalt?", "Tut das nicht weh?" etc.).
Es geht wohl in erster Linie wohl um die wenigstens flüchtige Kontaktaufnahme zu einem "interessant" erscheinenden Menschen. Manchmal ergaben sich aus solchen Fragen (obwohl sich gerade die Frage nach dem Wege hierfür weniger eignet) recht nette Gespräche!
Auch glaube ich, dass wir Barfüßer durch unser gesamtes Auftreten freundlicher und friedfertiger wirken als unsere beschuhten Zeitgenossen, so dass der fragenden Person das Risiko einer harschen "Abfuhr" geringer erscheint.
Herzliche Barfußgrüße,
Markus U.

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite

Barfuß auf Rolltreppen
(Forumbeiträge seit Sommer 2000)

Hallo Forum, da ich in meiner Freizeit, wenn ich alleine Unterwegs bin, fast alle Wege nur noch barfuß zurücklege bin ich in diversen Kaufhäusern auf ein Problem gestoßen.
Das Problem heißt Rolltreppe. Bis jetzt habe ich mir immer eine Treppe oder einen Aufzug gesucht aus Angst vor einer möglichen Quetsch- bzw. Unfallgefahr. Die sind jedoch meistens schlecht ausgeschildert, so dass ich in Kaufhäusern, die ich zum erstenmal betrat, teilweise mehrfach durch die Etage geirrt bin. Das finde ich absolut lästig und störend.
Schuhe habe ich bei solchen Aktivitäten nie dabei. Die liegen höchstens in Auto. Somit scheidet ein schnelles anziehen von Schuhen aus. Wäre ja auch nicht praktikabel die Schuhe jeweils an der Rolltreppe an- und auszuziehen.
Wie verhaltet Ihr Euch ? Benutzt Ihr die Rolltreppe ? Könnt Ihr mir Tipps helfen ? Tipps von City-Barfüßern oder Ganzjahresbarfüßern wären super.
Viele barfüßige Grüße Klaus_sg

[Wie verhaltet Ihr Euch? Benutzt Ihr Rolltreppe? ]
Ich habe schon oft diverse Rolltreppen unbeschuht benutzt. Bisher hatte ich damit noch nie Probleme. Füßle Wylly

Hallo Klaus, auch ich hatte noch nie Probleme mit Rolltreppen.
Also keine Angst, was soll da schon groß passieren? Man darf da eben genauso wenig "gedankenverloren" 'rumlaufen, wie auf der Straße.
Ciao, Lupu

Hallo Klaus, Rolltreppen stellen für mich kein Problem dar. Man muss nur aufpassen, wo man hintritt.
Gruß und Fuß Andreas S.

Mit Problem meinst du ja wohl die Gefahr die Zehen beim Verlassen der Rolltreppe unter dem Bodenblech zu verletzen.
Das halte ich bei modernen Rolltreppen für unwahrscheinlich. Der Spalt ist so klein, dass die Zehen eines Erwachsenen da nicht reinpassen. Und solltest du einem unsicheren Uralt-Modell begegnen, kannst du immer noch an dieser Stelle entweder 'rüberspringen oder die Zehen nach oben bewegen. Der Fußballen wird mit Sicherheit nicht eingeklemmt.
Wie es mit der Haftpflicht eines Ladenbetreibers gegenüber einem Barfüßer aussieht, wenn entgegen aller Wahrscheinlichkeit doch was passiert, weiß ich nicht. Würde mich aber auch interessieren, wenn dazu jemand Infos hat?
heiko

[Haftpflicht eines Ladenbetreibers gegenüber Barfüßer, wenn entgegen Wahrscheinlichkeit doch was passiert, weiß ich nicht]
Seit ich denken kann, steht an den Rolltreppen in Münchner Kaufhäusern ein Schild, dass man diese nicht benutzen darf: 1. barfuß 2. mit Gummistiefeln 3. mit weiten Mänteln und Röcken 4. (...)
Wenn Du es dennoch machst ist es Dein Problem. Der Ladenbesitzer hat dich auf die Gefahr hingewiesen und ist aus der Haftung raus.
Grüße blondie

Rolltreppen Es ist möglich, Rolltreppen barfuß zu benutzen, ohne sich erhöhter Unfallgefahr auszusetzen.
Dabei sollte allerdings auf ein paar Dinge geachtet werden, die zuerst etwas Konzentration erfordern:
1.sollte darauf geachtet werden, nur in die Mitte der Stufen zu treten, und die Ränder zu vermeiden. Sowohl an den Seiten als auch da, wo die nächste Stufe beginnt, aber auch die gezahnten Kanten können tückisch sein (bei manchen Fabrikaten, z. B. Thyssen, wo nur jede zweite Zacke hervorsteht, besonders). Ich habe mich schon mal auf einer stehenden Rolltreppe verletzt, indem ich ungeschickt auf diese Kante getreten bin.
2.sollte am Ende der Rolltreppe ein bewusster Schritt auf den feststehenden Teil gemacht werden, statt einfach stehenzubleiben und "aufzugleiten". Der "Kamm", unter dem die Stufen verschwinden, ist nämlich oft nicht in so einem guten Zustand. Damit wird das Rolltreppenfahren zu einer etwas aktiveren Sache, ist damit aber nicht weniger sicher für diejenigen, die etwas aufpassen.
Barfußverbote an Rolltreppen, wie ich sie in Deutschland noch nicht gesehen habe (dass jemand barfuß geht, ist zu unwahrscheinlich, um es zu verbieten), aber manchenorts im Ausland, sind angesichts derer, die sich ungeschickt anstellen und verletzen, verständlich, aber wohl eher so zu verstehen, dass sie rechtliche Ansprüche des Benutzers gegen den Betreiber im Verletzungsfall abwehren sollen.
Unci

Das hättest Du mal besser letzte Woche hier schreiben sollen.
Ich bin am Montag, als es noch schön warm war, die Rolltreppe zum Kaufhof runtergefahren. Und hab natürlich prompt auf der Kante gestanden, als die Stufen unten wieder zusammen fuhren. Habe mir irgendwie nichts dabei gedacht. Na ja, etwas gekniffen hat es, nächstes Mal passe ich besser auf. Stefan.

Zumindest bei Kindern würde ich das Barfußlaufen auf Rolltreppen "verbieten" (als Elternteil), da
1. die Konzentration und 2. das Gefahrenbewusstsein fehlen und 3. wahrscheinlich kleinere und weichere Füße eher zwischen die Stufen kommen können (vergleichbar mit der größeren Gefahr für Kinderhände an den Warenbändern bei Supermarktkassen).
In Köln ist mal eine junge Frau auf einer Rolltreppe am Neumarkt gestolpert, mit ihren langen Haaren zwischen die Stufen geraten (am Ende der Treppe!) und regelrecht skalpiert worden! Es gibt also noch größere Gefahren an Rolltreppen, als für die Füße. Auch beschuht!
Serfuß, Jörg (Hanna)

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite