Erfahrungsberichte zum Barfußjoggen
(Forumberichte seit Vorfrühling 1999)

Von traumhaften Bedingungen für Barfußwanderungen habe ich gerade gelesen - Neid, neid, neid über die, die im Süden leben und von 20° Grad (plus) berichten können...!!! Bei uns wird der Frühling wohl nie mehr so richtig ausbrechen (wird es überhaupt noch einen Sommer geben !?).
Doch wozu hat man unser Forum, in dem man vom Barfußlaufen auch bei unfrühlingshaften Bedingungen lesen kann! Am Samstag überkam mich ganz spontan die Idee, auszuprobieren, was Georg schon oft getan hat: barfuß joggen zu gehen.
Und ich sage Euch: eine obercoole Angelegenheit! Wie gesagt, warm war`s nicht gerade, aber immerhin, the sun was shining ... Ich jogge zwar des öfteren - normal, also be- jogging- schuht - aber das war ein ultimativ neues Erlebnis! Und ein supergutes noch dazu.
Ich gehöre ehrlich gesagt nicht unbedingt zu den Leuten, die immer besonders vorsichtig und umsichtig an neue Dinge (im Sport) herangehen (-laufen!), und so bin ich, selbstverständlich nach angemessener Dehnung, sofort losgerannt. Ein Klassegefühl, den etwas feuchten, weichen Waldboden unter den nackten Füssen...!! Für mich ein absolut cooles Erlebnis, zur Nachahmung dringend empfohlen! Über eineinhalb Stunden hielt mich der Boden quasi fest - und: ob Ihr`s glaubt oder nicht, es war wirklich besser als mit Nik..und Co.
Ich tu`s wieder, so bald als möglich. Übrigens: in der ganzen Zeit ist mir niemand begegnet, folglich auch nicht barfüßig, außer .. .ein Reh stand am Waldrand, und ergriff nicht sofort die Flucht...
Gewünscht hätte ich mir nur, vielleicht mit jemandem zusammen, natürlich barfuß, unterwegs zu sein. Ciao, Steve

Du hast mich richtig verdächtigt, "es" schon öfter (auch heute) getan zu haben - dass ich das auch schon sehr lange mache, kannst Du bei Belieben noch einmal nachlesen.
Ich genieße es in vollen Zügen, beim Laufen barfuß zu sein, und hasse die Gelegenheiten, bei denen ich Schuhe anziehen muss - da ich keinen Leistungssport mache, kommt das eigentlich nur im Winter vor. Ich laufe im Schnitt knapp zweimal wöchentlich und bin mir eigentlich sicher, dass ich es mit "Schuhzwang" seltener täte.
Ich laufe für meine Gesundheit, also Ausdauer, Fitness und Kreislauf - und um die leider vorhandene Neigung zur Gewichtszunahme wenigstens etwas zu bekämpfen - also alles ziemliche rationale Motive. Die Empfindungen meiner Fußsohlen ergänzen dazu jenes wunderschöne Gefühl, das man auf Neudeutsch "Wellness" heißt. Deshalb ist Barfußjoggen auch nicht "besser als mit Nike und Co.", sondern schier unvergleichlich !
Daher mein Tipp an Dich : Wechsele bei Bedarf Dein Joggingrevier (weg von Asphaltwegen, hin zu Naturböden), motte bis zum Herbst Deine Laufschuhe ein und laufe ab sofort einfach barfuß.
Du wirst staunen, wie schnell Dir dies zur freudigen Selbstverständlichkeit wird ! Georg

Hi, ich war heute das erste Mal richtig barfuß laufen. So eine dreiviertel Stunden, nicht nur am Rasen, sondern quer durchs Gemüse. Obwohl es regnete und nicht sonderlich warm war, war es sehr angenehm. Es ging irgendwie wie von selbst, ein Gefühl das ich gar nicht kannte. Zwei kleine Blasen als Andenken verschmerze ich leicht. Muss die letzten wärmeren Tage noch ausnützen Max

Joggen und Splitter auf Gehsteigen. Tschau zäme Da ich viel nachts bis spät arbeite bin ich dann meistens nach Mitternacht auf meinem täglichen Jogging. Ich jogge immer vom Geschäft nachhause (ca. 3 Kilometer). Dabei ist es natürlich so spät ziemlich dunkel, man sieht also nicht worauf man tritt.
Da ich dies das ganze Jahr immer barfuß mache, bin ich natürlich auch mit dem Splitter, den sie streuen, wenn Eis ist, konfrontiert. Vor allem wenn das Eis weg ist und nur noch der Splitter auf dem Gehsteig liegt. Durch schnelles Joggen ist das Auftreten nur kurz und tut auch durch die ab gehärteten Füße auf den spitzen und scharfen Steinchen kaum weh. Trotzdem brennen dann die Füße zuhause einige Zeit und erholen sich nur knapp bis zum nächsten nächtlichen Joggen.
Weiß jemand irgendwie was da gut ist zum einreiben damit sich der Fuß rasch erholt und das tägliche barfüßige Joggen weiter hin ein toller Spaß ist? Ich klage nicht, meine Füße sind stark abgehärtet. Trotzdem, wenn jemand einen Tipp hat der das tägliche Brennen durch die Steinchen lindern hilft wäre ich dankbar.
Weiterhin viel Spaß beim "Barfüßeln" wünscht euch Fritz, der Barfußläufer aus Bümpliz

Hallo Fritz! Als Mittel zum einreiben kann ich dir nur die "Schrunden-Salbe von Scholl" empfehlen. Diese ist antiseptisch und schmerzlindernd. Die antiseptische Wirkung ist alleine schon wegen eventuell auftretender Verletzung nicht zu unterschätzen, und von der Schmerzlinderung brauchen wir gar nicht zu reden. Außerdem würde ich dir Empfehlen zu hause Badeschlappen mit Noppensohle zu tragen, um die Schmerzgrenze immer weiter heraufzusetzen. Viel Erfolg Björn

Es ist vielleicht schwer zu glauben, aber noch einiger zeit konnte ich so ueber einiges an spitzen steinen laufen. ob das kies, schotter, oder sonstiges geroell war. es hatte zwar nicht alles spass gemacht, aber es ging :) zu frage: hast du es abends mal mit warmen wasser versucht? oder ner kleinen massage? Jo

Ja, genau - deswegen trainiere ich ja täglich. Ich find's gut wenn man nicht nur auf glattem Asphalt läuft, Schotter ist sehr gut für die Abhärtung der Füße. Das macht mir auch nichts aus, nur eben brennt es zeitweise nach den täglichen 3 Kilometer Joggen ein bisschen und klingt dann gerade ab wenn Zeit zum nächsten Lauf ist. Kneifen gibt's aber trotz dem nicht, denn ich will im Sommer überall gut gehen können und auch auf heißem Asphalt nicht gleich Blasen kriegen.
[ abends mal mit warmen wasser versucht? oder ner kleinen massage?]
Duschen ja nach dem Joggen. Werde da mal die Füße ein wenig länger in ein Becken warmes Wasser tauchen und massieren, danke für die Idee. Bald werden die Füße dann so abgehärtet sein, dass einem nichts mehr was anhaben kann. Wichtig für mich ist eben auch, dass ich auf langen Märschen von 20 km und mehr problemlos barfuß mitmachen kann.
Auf einen tollen Barfußfrühling und noch tolleren Barfußsommer grüßt Dich
Fritz, der Barfußläufer aus Bümpliz

Ich möchte damit anfangen barfuß zu joggen! Hat jemand damit Erfahrung, und kann mir berichten wie ich am besten vorgehe?! Danke! peter

Im Prinzip ist es gar kein Problem barfuß zu joggen, besonders dann, wenn die Füße sich erst einmal dran gewöhnt haben ... also zu erst zum eingewöhnen kürzere Strecken aussuchen, die barfuß bewältigt werden können (also auf den Untergrund achten, dort beginnen, wo keine kleine Steinchen usw. rumliegen, nicht durchs hohe Gras laufen (man sieht ja nie, was sich da versteckt)).
Dann langsam steigern und das konsequent beibehalten, und Du wirst sehen, wie schnell sich die Füße daran gewöhnen.
Du darfst es aber zuerst nicht übertreiben, da man ja nun mal barfuß schneller umknicken kann, dass wird sich dann legen, wenn die Muskeln durch das barfußlaufen gekräftigt sind, aber solange musst Du schon ein bisschen drauf achten, dass du nun schneller umknicken kannst.
Außerdem belastet das Barfußjoggen auch die Gelenke stärker, da nun die Polsterung durch die Schuhe fehlt - auch das wird besser, wenn du dich ans Barfußlaufen gewöhnt hast und anders läufst, dass ergibt sich von alleine nach einiger Zeit, aber solange musst du auch damit aufpassen. Ciao! Timu

Ich habe vor einigen Jahren einmal einen Versuch gemacht. Es ging mir darum, zu sehen ob ich barfuß schneller oder langsamer bin. Ich war eher schneller, da der Weg aber steinig war, setzte ich mit dem Zehenballen auf (wird auch von anderen Läufern empfohlen), was sehr viel mehr Kraft in den Wadenmuskeln braucht.
Andererseits werden durch das Aufsetzen auf den Zehenballen die Gelenke besser geschont. Bei mir blieb es bei diesem einen Versuch. Ich würde es nur auf einem Weg mit weicher Unterlage wieder versuchen, am besten ist da natürlich eine Finnenbahn. Peter

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite