Barfußverbot in Schweizer Schule -
aber Barfußlaufen ist doch das Gesündeste !

(Forumberichte im Frühsommer 2001)

Folgenden Artikel las ich heute im Blick! Per Email werden die Leser aufgefordert, Ihre Meinung der Redaktion kundzutun.
Also, Barfuß - Fans, schreibt Eure Meinung dem Blick, damit es weiterhin möglich ist, barfuß in die Schule zu gehen
Spency

Schüler halb nackt
Lehrer wehren sich
NEUENBURG – Barfuß und mit nacktem Oberkörper in der Schulbank: Die lockeren Kleidersitten ihrer Sekundarschüler sind den Neuenburger Lehrern ein Dorn im Auge. Sie wollen im Unterricht korrekt gekleidete Jugendliche vor sich sehen.
Modischen Eskapaden soll offenbar schon in den Anfängen ein Riegel geschoben werden. Die besorgten Erzieher haben 2500 Eltern in einem Brief aufgefordert, ihre Kinder diesbezüglich zu überwachen.
Angesichts der nahenden Hitzetage habe man gewisse Dinge klarstellen wollen, erklärte Roger Perrenoud, der Präsident des Direktionskomitees der Sekundarschule Neuenburg.
Und man habe mit dem Brief auch Fragen von Schülerseite beantwortet. Knaben hätten beispielsweise gewünscht, mit nacktem Oberkörper und bloßen Füssen in den Unterricht zu kommen.
Präsident Perrenoud sieht im Tenüdiktat keine Beeinträchtigung der persönlichen Freiheit. Das Rundschreiben sei lediglich dazu da, gewisse Gepflogenheiten in Erinnerung zu rufen, präzisierte er gestern am Neuenburger Radio RTN.
Das fehlte noch, dass wegen ein bisschen Hitze die guten Kleidergepflogenheiten ins Wanken geraten.

Hallo Spency,
Barfuß in die Schule zu kommen, finde ich in Ordnung, mit freien Oberkörper sind für mich jedenfalls die Grenzen überschritten.
Ich denke, der Artikel geht weniger gegen's Barfußlaufen, als gegen den nackten Oberkörper.
Wer barfuß läuft kann sich trotzdem gut anziehen.
Gruß
PeterBW

Da die meisten von Euch ja in Würzburg waren, dachte ich es wäre nötig, einen kleinen Brief aufzusetzen ... Heute kam die Mitteilung der Redaktion, dass sie meinen Beitrag zum "Brief des Tages" machen wollen.
Nicht dass ich mich übermäßig geschmeichelt fühle, in dieser Zeitung zu publizieren, aber immerhin ist es eine Position, der eine nicht zu unterschätzende Breitenwirkung in der Schweiz zukommen dürfte.
Ich hoffe nur, ihr habt keine großen Einwände gegen das, was ich geschrieben habe; es war mehr oder weniger einfach nur so runtergetippt.
Immerhin glaube ich, dass gerade das Kneipp-Zitat mit seinem bodenständig rustikalen Anstrich in der Schweiz anklang findet...
Viele Füße
Samuel

Und hier der Beitrag:

Sehr geehrte Damen und Herren,
als Kenner der Kneippschen Gesundheitslehre muss ich mich in dieser Diskussion deutlich zu Wort melden.
Vorneweg vielleicht der Hinweis, dass ich mich nur auf das Barfußlaufen beziehe, nackte Oberkörper in der Schulbank sind für mich ebenfalls schwer vorstellbar.
Die gesundheitlichen Vorteile des Barfußlaufens gegenüber einem ganzen Tag in Turnschuhen sind seit langem bekannt und nicht zu bezweifeln. Neben dem idealen Brutklima für alle möglichen Pilzerkrankungen drohen auch orthopädische Schäden durch nicht optimales Schuhwerk (dieses zu Finden ist jedoch nahezu unmöglich).
Kneipp empfiehlt ausdrücklich so oft wie möglich barfuß zu gehen, und vor allem den Kindern, die damit noch keine gesellschaftlichen Probleme haben, hierin ihre Freiheit zu lassen.
Ich erinnere mich nur zu gut an meine eigene Schulzeit mit "Schuhzwang": der Konzentrationsverlust durch heiße und brennende Füße war im Sommer ganz erheblich. Man achte nur einmal auf die typische Fußbewegung unter Kindern und Jugendlichen, den Schuh etwas von der Ferse zu ziehen, um Luft hineinkommen zu lassen.
Dazu ist die Ablenkung durch nackte Füße, sicherlich nicht größer als bei Schuhen, zumal sie unter der Bank sind.
Im übrigen lässt sich mit Barfußgehen auch kein, für viele Eltern zu teurer, Markenkult machen.
Ich empfehle daher, im Interesse der Gesundheit und schulischen Bildung unserer Kinder, in einer eventuellen Kleiderordnung ausdrücklich darauf hinzuweisen, dass das Barfußgehen erlaubt und erwünscht ist.
Mit freundlichen Grüßen
Samuel Schick, Simmersfeld
Und hier noch ein Kneipp-Zitat:
Das wichtigste Abhärtungsmittel ist für den Körper das Barfußgehen.
Die Kinder sollen so viel als möglich ohne Schuhe und Strümpfe sein und diese nur im Notfalle gebrauchen. Es gibt freilich kein kräftigeres Mittel, die Nerven zu stärken und widerstandsfähig zu machen, als das Barfußgehen, und jene Eltern begehen einen großen Fehler, welche ihren Kindern dieses Abhärtungsmittel entziehen.
Freilich, wo die Verweichlichung die Herrschaft übt, da wird das Barfußgehen für unanständig und ungesund erklärt, als ob die letztere Beschuldigung nicht durch das gute Aussehen und den Gesundheitszustand der Landkinder, die den größten Teil des Jahres barfuß gehen, widerlegt würde!

"Tenu-Diktat an den Schulen - Lehrer wehren sich gegen nackte Oberkörper und bloße Füße in der Schule".
Der "Blick" das Schweizer Pendant zum "Bild" forderte die Leser auf, dazu Stellung zu nehmen.
Barfuß in die Schule - Lehrer wehren sich
Der Beitrag von Samuel Schick wurde tatsächlich zum "Brief des Tages gewählt".
Ich möchte jedoch einige weitere Beiträge auszugsweise wiedergeben

Wieder ein Thema, bei dem die Verklemmtheit einer bestimmten Eltern und Lehrergeneration zu Ausdruck kommt.... Überall plädieren wir für die Natürlichkeit und Einfachheit. Wenn es dann aber um die Kleidung der Jugendlichen geht, kommt die heuchlerische Moral.
Was ist Anstößiges daran, wenn ein Knabe bei großer Hitze mit nacktem Oberkörper und ohne Schuhe in die Schule geht? Mit unsinnigen Verboten machen wir uns bei den Jungen doch nur lächerlich und unglaubwürdig. Lasst also den Jugendlichen diese harmlose Freiheit.

Es ist an der Zeit, dass an den Schulen wieder strengere Sitten eingeführt werden. .... halbnackte Schüler wie Madchen mit Mini-Röcken, freien Bauchnabel oder sexy Shirts oder Jungs mit nackten Oberkörper sollten nicht toleriert werden.

.... auch Schülerinnen mit mickrigen Tops und Bauchnabel-Shows sollten nicht geduldet werden. Ich führe ein kleines Hotel und muss im Sommer die Gäste immer wieder ersuchen, sich doch zumindest mit Sandalen und T-Shirt zum Frühstück zu präsentieren...

..... es muss ein Erziehungsziel sein, den Kindern und Jugendlichen ein positives Verhältnis zu den Füssen zu vermitteln und ihnen die gesunde Aktivität des Barfußgehens näher zu bringen.

... Jetzt soll das Barfußlaufen in der Schule verboten werden, wo es doch nichts Gesünderes gibt. Ich finde, das geht langsam zu weit.

Wichtig ist es vor allem aber dass das Thema Barfußlaufen für einmal in der auflagenstärksten Zeitschrift der Schweiz einen zu einem großen Thema wurde.
Der Titel "Barfußlaufen ist das Gesündeste" könnte ja nicht besser gewählt sein. Vielleicht fühlen sich ja jetzt erst recht einige Schüler herausgefordert und zum Barfußlaufen motiviert!
Spency

Hallo Spency,
Deine Aufmerksamkeit beim Blick in den "Blick" und Samuels Sprung in die Bresche, die durch das Würzburg - Treffen im Forum entstanden war, hat sich unbedingt gelohnt.
Ich hatte am späten Sonntag Abend auch noch ein schnelles Mail geschickt -- aus dem Satz mit dem Erziehungsziel stammt.
Dank Deiner Vorarbeit hat mich das nur wenige Minuten gekostet!
Viele Grüße, Lorenz

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite