An den Schuhen sollt Ihr Sie erkennen! (Eine Glosse) 
(Forumbeiträge im Winter 2000 / 2001)

Hallo Freunde, sicherlich habt Ihr Euch auch schon öfter gefragt, inwieweit Rückschlüsse auf den Träger bestimmter Schuhtypen gezogen werden können und was ihn von uns, den Barfüßern, unterscheidet.
Hier nun eine kleine Typologisierung:

a) Springerstiefel: sozusagen der Kampfhund unter den Schuhen, die wegen ihres Gewichtes dazu beitragen, die entsprechen fehlenden Gramm im Hirn ihrer Träger wenigstens teilweise auszugleichen. Da es hier noch keine "Maulkorbverordnung gibt", ist äußerste Vorsicht geboten.

b) High- Heels/ Stiletto- Heels: Arbeitswerkzeuge und Hilfsmittel, die in einem bestimmten Milieu dazu dienen, durch ihre auffallende Optik bestimmte Assoziationen bei der avisierten Kundschaft zu wecken.

c) Stöckelschuhe: Folterwerkzeuge, die von Männern erfunden wurden, um sich an den Frauen für das Matriarchat zu rächen. Dumm nur für die Frauen, dass viele von ihnen dies noch nicht erkannt haben und sich weiterhin freiwillig dieser "Männerfolter" unterziehen.

d) Buffalos: Modischer Schnickschnack für Teenies und solche, die sich dafür halten. Wurden von führenden Orthopäden entwickelt, um sich eine zusätzliche Einnahmequelle zu verschaffen. Des weiteren häufig bei kleinwüchsigen Menschen anzutreffen, die dadurch endlich zu Größe kommen wollen.

e) schwarze/braune Flachschuhe: die "Normalos" unter den Schuhen, wenig aufregend und genauso langweilig, wie ihre Träger. Werden von angepassten und spießigen Bürgern getragen, die auf barfüßige Mitmenschen mit dem Finger zeigen oder sich dumme Sprüche einfallen lassen.

f) Slipper: der Modeschuh überhaupt für Yuppies und junge Künstler, die es noch werden wollen, aber bislang nicht geschafft haben. Unabdingbares Accessoire zu den Schuhen, der schwarze Samsonite- Aktenkoffer.

g) Mokassin: der Protestschuh aus dem Wilden Westen. Bevorzugt von Menschenrechtlern, die auf das Unrecht hinweisen wollen, dass die Rothäute vom Weißen Mann gemetzelt wurden. Dienen dazu, auf auffällig unauffällige Weise ständig an dieses Unrecht zu erinnern.

h) Turnschuhe: das Treibhaus unter den Schuhen. Offensichtlich von Hautärzten entwickelt, da der in ihnen entstehende Treibhauseffekt ein ideales Reservoir für Nagel- und Fußpilze darstellt, die nur langwierig zu behandeln sind und deshalb das Portemonnaie des behandelnden Arztes auf billige Art und Weise füllen.

i) Birkenstock: der "Öko-Schuh" in persona. Wird bevorzugt von vermeintlichen Nonkonformisten und Leuten , die schon das Tragen einer Strickjacke aus dem "fair- trade" für den ersten Schritt in eine heile ökologische Welt halten. Durch ihr massenhaftes Auftreten als Weltverbesserer jedoch inzwischen massenkompatibel!

j) Kavas: der Schuh für "Softcore - Barfüßer", die es immer noch nicht geschafft haben, ganzjährig dem Schuh abzuschwören und sich statt dessen vormachen, in der barfußfreien Zeit mit diesen Schuhen doch barfuß zu sein.

k) Barfuß: die Nudisten unter den Schuhträgern, die erkannt haben, dass die Menschheit sich fehlentwickelt hat, als sie zum vermeintlichen Schutz des Fußes, den er in Wirklichkeit nicht benötigt, Schuhe erfunden hat.
Die Barfüßer sind die natürlichsten Menschen unter den "Schuhträgern", da sie als einzige durch den direkten Bodenkontakt mit beiden Beinen (Füßen) auf dem Boden der Tatsachen stehen, der Erde nämlich. Sympathische Mitmenschen, die allerdings durch ihre unkonventionelle Art der Fortbewegung ständig der Gefahr ausgesetzt sind, von "richtigen Menschen" belächelt oder verunglimpft zu werden. Doch was ein richtiger Barfüßer ist, der kann dem widerstehen und bei sich denken, dass nicht er, sondern die anderen Menschen sich auf dem Holzweg (äh Schuhweg) befinden.
Einziger Nachteil, man muss ständig aufpassen, dass einem andere Mitmenschen nicht zu stark auf die Füße (Zehen ) treten, denn das könnte schmerzhaft sein.

So liebe Freunde, nun wisst Ihr, was von Schuhen und ihren Trägern zu halten ist und könnt Euch entsprechend darauf einstellen.
Nach den Ausführungen ist aber doch wohl eines klargeworden: Barfüßer sind die besseren Menschen, die nicht Opfer irgendwelcher geldgieriger Ärzte werden können oder aber mit oder ohne ihr Wissen Opfer der Schuhindustrie insgesamt sind, q.e.d. (quod erat demonstrandum)!
Es grüßt Euch herzlichst Roland (F2)

[High- Heels/Stiletto- Heels ... in bestimmten Milieu durch Optik Assoziationen zu wecken]
Es soll ja auch Frauen geben, die solche Schuhe tragen und keine Prostituierte sind.
[Stöckelschuhe: Folterwerkzeuge von Männern erfunden, um sich an Frauen für Matriarchat zu rächen. Dumm für Frauen, dass sich "Männerfolter" unterziehen]
Schwachsinn. Viele Frauen haben bekanntermaßen einen "Schuh-Tick". Da muss kein Mann was erfinden, damit Frauen solche Schuhe tragen. Wenn sie es unbedingt wollen (und das tun sie offensichtlich), dann kann man es ihnen auch nicht nehmen.
Den Rest zu kommentieren spare ich mir jetzt, jedenfalls führt eine solche Einstellung bei Nicht-Barfüßern eher zum Eindruck "Barfüßer sind doch Spinner, wenn sie so gegen Schuhe hetzen" und ist somit absolut kontraproduktiv, denn durch dieses Forum soll das Barfußlaufen ja eher GEFÖRDERT werden. Marco N.

Nicht jeder, der den Bogen überspannt ist auch gleich ein Ar....ch! Klar, das q.e.d. scheint mir doch auch etwas übertrieben, die Vergleiche stammen schon eher aus der sarkastischen Feder des hinkenden Boten.
Das ganze find ich aber doch irgend wie witzig und ganz amüsant, z.T. schon fast satirisch. Gehör ich doch nach der Definition a - k gleich in mehrere Kategorien. Aber eine Spur Wahrheit ist sicher auch drin ... jedenfalls ordne ich den Beitrag den humoristischen zu und find es nicht gerade nett den Verfasser mit Schimpfworten und anderen Aussagen zu beleidigen.
Aber anscheinend können gewisse Leute eben nur kritisieren. Für kreative und konstruktive Beiträge aus dem nichts fehlt ihnen dann anscheinend schon nur die Idee dazu ... Lasst leben was lebt und akzeptiert doch auch einen Beitrag der vielleicht nicht ganz dem persönlichen Geschmack entspricht. Friedfertig, schmunzelnde Grüße an alle Füße Marc (CH)

Hallo, ein wenig erstaunt war ich doch darüber, welche Reaktionen meine Typologisierung hervorgerufen hat. Da offensichtlich von einigen Forumsteilnehmern einiges nicht richtig verstanden wurde, will ich ergänzend die Hintergründe dieser Ausführungen noch einmal in verständlicher Form darlegen.
Bei der vorliegenden Arbeit handelt es sich um empirische Studien des Instituts für Ethologie und Völkerkunde, die auf langjährigen Beobachtungen und Erkenntniserfahrungen beruhen. Sie dienen als Grundlage einer Dissertations- und Habilitationsschrift mit dem Titel: "Barfüßige als Exulanten der heutigen Gesellschaft im Spiegelbild der zunehmenden Verrohung durch sozialadäquates Ummanteln der äußeren Extremitäten mit aus tierischen Rohstoffen gewonnenen Kleidungsutensilien unter besonderer Berücksichtigung des Schuhs und seiner Träger".
Ein fürwahr spannendes Thema, denn es handelt sich hierbei um Studien, die bei einigen Teilen der Bevölkerung zur Exzitabilität führen können, wobei die häufig vorhandene Ambivalenz bei dieser Sicht der Dinge auch die Möglichkeit einer schleichenden Debilität nicht völlig ausschließt.
Da zudem die durch mich vertretene ordoliberale Lebensauffassung entsprechend peroriert wurde, zumindestens schriftlich, kann ich natürlich nicht prohibieren, mir andere Artikulationen gefallen lassen zu müssen. Diese paroxysmalen Ausfälle stärken aber diejenigen, welche sich dem Defätismus hingegeben haben, was aber angesichts der kategorialen Einschätzung der Verhaltensmuster Mut zur Veränderung machen müsste.
Kohibition ist das Stichwort des Tages! Ich möchte deshalb meine prolixen Ausführungen zu einem Ende bringen, da sie sonst als Chuzpe verstanden werden könnten.
Alles klar?? Damit sollte das Thema beendet sein, denn ich bin gerade dabei, ein neues Hilfsmittel für Barfüßer zu entwickeln und werde Euch zu gegebener Zeit darüber informieren.
Es grüßt Roland und nichts für ungut.

Endlich steigt das Niveau in diesem Forum auch sprachlich :-) Bleib wie Du bist, Monthy Python! Serfuß, Jörg (Hanna)

Lieber Roland (F2), auch wir Barfüßer haben es verdient, auf Augenhöhe der "höherstehenden" Schuhträger gebracht zu werden.
Dir gebührt das Verdienst, erste Schritte in diese Richtung unternommen zu haben. Danke Dir und allen Mitstreitern für die Niveau-Anhebung. ;-) Fridemar

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite