Roland ist einer der ältesten Barfüßer im Internet
(aus Forumbeiträgen seit Spätherbst 1998)

Ich bin einer der ältesten Barfüßer im Internet, 63 Jahre alt. Seit mehr als 45 Jahren laufe ich sooft barfuß als möglich. ...
Meine Barfüßigkeit während meiner leider nicht allzu langen Gymnasiumszeit beschränkte sich auf die Turnstunden. Dort "vergaß" ich jedes Mal die Turnschuhe! Auch im Winter, als der Turnlehrer wollte, dass ich und ein Kamerad endlich Turnschuhe anziehen sollten, weil der Fußboden ziemlich kalt war. Nebenbei war ich rasend verliebt in meine feuerroten Turnhosen! Wir alle trugen die gleichen Hosen. Andere Klassen zogen andersfarbige an. "Nudipedibus", ich bin nicht sicher, ob das richtiges Latein ist! Ist ja auch sehr lange her....
Hauptsächlich besuche ich Messen und Ausstellungen ohne Schuhe. Ich lebe in Zürich und bin mehrmals total barfuß an die Photokina in Köln gereist. Oder auch mehrmals im März nach Frankfurt an die Musikmesse.
Jetzt ist November und saukalt. Ich trage sogenannte "Clogs" ohne Socken, auch im Schnee. Ganz barfuß bin ich im Schnee schon zweimal 10 km weit gelaufen. ...
Es ist schon viele Jahre her, da kam eines Tages ein Mann in meinen Fotoladen und fragte, ob ich einen gewissen Herrn Schneider gesehen hätte und eventuell wisse, wo der im Moment sei. Ich wusste es nicht. Dieser Herr Schneider war ein älterer grauhaariger Mann, der im gleichen Haus wohnte, wo ich meinen Laden hatte. Dann sagte der Mann, der Astronaut Aldrin stehe vor meinem Laden. Er habe den Herrn Schneider besuchen wollen. Ich solle mal rauskommen. Ich zögerte, denn ich war absolut barfuß. Trotzdem ging ich hinaus und traf dort einen eher unscheinbaren Mann mittleren Alters. Die Männer redeten englisch miteinander, dann reichte mir Aldrin die Hand! Ich war total weg! Ich hatte das Gefühl, mit bloßen Füßen auf dem Mond zu stehen! Am Abend sah ich sicherheitshalber meine Zeiss-Dias von der Mondlandung durch. Es war tatsächlich Aldrin gewesen. Für jene, die nicht wissen, wer Aldrin ist: Er war derjenige, der mit Armstrong zusammen als auf dem Mond herumgelaufen und -gefahren war! Was es mit diesem inzwischen verstorbenen Herrn Schneider auf sich hatte, habe ich nie erfahren. Ich glaube, Aldrin ist ein sehr einfacher Mann, und gerade dadurch für mich außergewöhnlich. Ihn haben meine bloßen Füße nicht gestört. ...
Als Fotohändler habe ich den Moment verpasst, mit meinen bloßen Füssen Reklame zu machen. Dafür ist es jetzt wirklich zu spät. Hätte ich es seinerzeit getan, wäre ich erstens noch viel bekannter geworden, als ich es jetzt schon bin, und zweitens hätte ich jetzt die volle Legitimation, Sommer und Winter überhaupt nur noch barfuß zu sein! Sollte also einer oder eine von Euch mal beabsichtigen, ein Geschäft zu eröffnen, dann macht's dich gleich zu Anfang an, so im Stil von "Zur barfüßigen Heidi" oder "Barfuß- Computer- Shop." Wenn Ihr Angestellte habt, dann sollten sie auch keine Schuhe anhaben. Das spricht sich rasch herum, und viele würden kommen, nur um das zu sehen. Vor vielen Jahren habe ich mal eine Verkäuferin gesucht, und im Inserat tatsächlich geschrieben, dass bei mir barfußlaufen erlaubt sei. Dadurch habe ich meine beste Verkäuferin gefunden, obschon sie danach doch nicht barfuß lief. im Gegensatz zu mir, ihrem Chef. ...
Bin gestern wieder mal barfuß durch die ganze Bahnhofstrasse spaziert. Leider muss ich das immer allein machen. Ein Kind zu seiner Mutter: "De Ma lauft barfuess!" Die Mutter: "Äh, gruusig!" Muss ich es übersetzen? ...
Ich war beim Orell Fuessli, Buchhandlung, Nähe Bahnhofstrasse, hier in Zürich. Barfuß natürlich. Ich will eine Homepage erstellen und suche die notwendigen Informationen. Logisch war ich der einzige ohne Schuhe!
Es war wirklich überhaupt nicht kalt. Sogar äußerst angenehm, viel angenehmer als im heißen Sommer. Ich musste lange aufs Tram warten, und klar habe ich mich auch ein wenig geschämt. Auf der anderen Seite war ich aber auch stolz auf meine nackten Füße im Dezember. Echt schade, dass man das nicht immer tun kann, das ganze Jahr hindurch.
Auch ich muss mich immer wieder den gängigen Konventionen unterwerfen, speziell weil ich verheiratet bin. Meine Frau weiß, dass ich es tue, und manchmal fragt sie mich, wenn das Wetter besonders schlecht ist und ich wieder mal von einer Ausstellung komme, ob ich barfuß gegangen sei. Was in solchen Fällen dann meistens nicht der Fall war. ...
Ich bin einmal mit dem Auto von Zürich nach Rimini gefahren. Um 11 Uhr vormittags gestartet, um 17 Uhr war ich am Ziel. Und ich hatte überhaupt keine Schuhe dabei. Allerdings war meine Frau bereits dort, und die hat welche eingepackt gehabt. Die habe ich aber nachher sehr wenig gebraucht. Unterwegs bin ich noch zweimal in Autobahn - Raststätten etwas trinken gegangen, mit schwarzen Fußsohlen, nicht vom Auto, sondern vom Parkplatz.
Übrigens: In Zürich kann man einen ganzen Tag lang barfuß in allem Strassen herumlaufen und trotzdem so saubere Füße haben, dass man mit ihnen bedenkenlos ohne Waschen ins Bett könnte. In Rimini ist man bereits nach 10 Metern so schwarz, dass man 20 Minuten schrubben muss, um die Sohlen wieder sauber zu bekommen. ...
Ich habe übrigens einen Barfuß - Schüttelreim: "Geht man aus mit bloßen Füssen, müssen das die Flossen büßen." (In der Schweiz sagt man burschikos "Flossen" statt "Füße).
Habt Ihr schon mal für Eure Füße ein Kompliment bekommen? Ich schon! Das kam so.
Vor etwa drei Jahren saß ich im Warteraum meines Arztes. Ich war nicht barfuß, sondern trug Sandalen ohne Socken. Da kam eine etwa 70 Jahre alte Frau aus dem Arztzimmer, lief an uns Wartenden vorbei und drehte sich kurz vor der Türe zu mir um: "Wissen Sie, dass Sie sehr schöne Füße haben?" Ich muss sehr doof dreingeschaut haben, denn sie doppelte nach: "Ich sage das im Ernst!" Danach ging sie raus. Sie muss mich wohl schon mehrmals beobachtet haben, wenn ich auf der Strasse barfuß lief. Ja, und was man Schönes hat, das darf man ja auch zeigen! Das muss man zeigen, nicht wahr? ...
Ja und dann noch etwas in eigener Sache: Ich bastle an einer eigenen Homepage, speziell für mein Geschäft, ein Foto/Radio-Laden. Irgendwo werde ich dann meine Barfußleidenschaft bestimmt hineinflechten. ...
Vor wenigen Tagen hat mir im BTX einer erzählt, er sei in der Rekrutenschule nachts im Wald und im Schnee von zwei sadistischen Kameraden nackt ausgezogen, gefesselt und an den Füssen aufgehängt worden. Dann hätten ihm alle fünf, die dabei waren, die Fußsohlen geschlagen, bis sie bluteten. Vorher war er nicht so, aber seither braucht er das. Solche Ereignisse gibt es, und da interessiert mich immer, wieso Leute so geworden sind. Ich bin zwar nicht Psychiater, bekomme also kein Geld für meine Erkenntnisse, aber interessiert Dich nur das, wofür Du bezahlt wirst? Ich wünsche mir, dass die Menschen wieder lernen, die Natur direkt mit Haut und Augen wahrzunehmen und nicht über Plateausohlen und den Fernseher. Das eine schließt ja das andere nicht aus. ...
Ich wollte mich mal von meiner Sucht "befreien", weil es gewisse Spannungen in der Familie gab. Auf die Frage an eine Psychologin, was sie davon halte, ob man das "wegbringe" meinte sie: "Das ist doch herzig!" Ich war maßlos verblüfft und "geheilt", in Eurem Sinn! Also: "Barfußlaufen ist herzig!"
[Noch ein]
Spruch : Barfüßer leben nicht länger, aber sie sterben wesentlich gesünder!
Fuß zum Gruß!

Ich habe mal ein längeres Gedicht gemacht übers Barfußlaufen, vor etwa 40 Jahren.  ... Ende 50er-Jahre, mit etwas über 20 Jahren geschrieben:
Barfuß gehn ist keine Schande,
aber eben hierzulande,
wo man auf das Äußre blickt,
ist, wer barfuß läuft - verrückt!
Selbst an heißen Sommertagen,
wenn die Sonne brennt und sticht,
ständig musst du Schuhe tragen.
Anders geht es bei uns nicht.
Brauchst du auch nur ein paar Sohlen
und zwei Riemchen dran aus Leder -
barfuß gingst du wie auf Kohlen,
denn es lächelte ein jeder,
der dich auf der Strasse sähe,
schuhelos herumzustreifen.
Man vermiede deine Nähe.
Keiner würde dich begreifen.
Wenn du ein Lokal beträtest,
niemand würde dir servieren.
Als ob du den Aussatz hättest,
wiese man dir glatt die Türen.
Gingst du so gar ins Büro -
wär denn da etwas dabei? -
nun, du wärst bestimmt nicht froh,
denn dein Posten würde frei.
Eigentlich ist's wirklich schade,
dass die heutige Moral will,
dass unterhalb der Wade
jedermann der Schuhe Qual muss erleiden,
denn es wäre ohne Zweifel keine Schande,
barfuß, frei von Erdenschwere..- aber eben, hierzulande!

Roland Schorno, Zürich

Hallo, das Gedicht trifft leider den Nagel auf den Kopf.
[Brauchst auch nur ein paar Sohlen und zwei Riemchen dran aus Leder]
Im letzten Kreta - Urlaub habe ich mir die oben beschriebenen Sandalen gekauft. (Eine Sohle, ein Lederriemen über den großen Zeh und ein Lederriemen über den Spann). Ich war davon so begeistert, dass ich mir gleich zwei Paar zusätzlich kaufte. Man kann sie prima im Winter tragen, wenn man kurz zum Bäcker usw. geht. Meine Freunde meinten, dass ich dann auch gleich barfuß gehen könne. Aber genau wie oben beschrieben genügen nur diese "Sohle mit zwei Riemen", um den Rest der Bevölkerung gnädig zu stimmen.
Wenn man diese Sandalen trägt schaut kein Mensch einen dumm an. Erst wenn man diese dann auch zu Hause lässt, wird man zum Stadtgespräch. Gruß und Fuß Andreas S.

Nettes Gedicht, aber die Realität ist viel positiver! Hierzu meine viel besseren Erfahrungen:
[ist, wer barfuß läuft - verrückt!]
Das wurde mir noch nie an den Kopf geworfen -- eher haben sich andere bei mit wortreich entschuldigt, warum sie nicht barfuß laufen können.
[ständig musst du Schuhe tragen. Anders geht es bei uns nicht]
Bei mir geht es im ganzen Freizeitbereich anders!
[denn es lächelte ein jeder, der dich auf der Strasse sähe, schuhelos herumzustreifen]
Freundliches Lächeln, vor allem von jungen Damen, ist mir ganz und gar nicht unwillkommen!
[Man vermiede deine Nähe]
Nein, es ergeben sich ständig nette Kontakte, wenn ich barfuß unterwegs bin.
[Keiner würde dich begreifen. Wenn du ein Lokal beträtest, niemand würde dir servieren]
Doch, überall -- und der Wirt meiner Stammwirtschaft begrüßt mich mit Handschlag, obwohl er kaum noch weiß, wie ich mit Schuhen aussehe.
[Als ob du den Aussatz hättest, wiese man dir glatt die Türen]
Wieso denn das ????
[Gingst du so gar ins Büro - wär denn da etwas dabei? - nun, du wärst bestimmt nicht froh, denn dein Posten würde frei]
Ich warte nun schon drei Jahre lang auf die Frühpensionierung wegen dauerndem Barfußsein im Büro -- aber die wollen mich krampfhaft behalten.
[Eigentlich ist's wirklich schade, dass die heutige Moral will, dass unterhalb der Wade jedermann der Schuhe Qual muss erleiden, denn es wäre ohne Zweifel keine Schande, barfuß, frei von Erdenschwere..- aber eben, hierzulande!]
WAS UNS NUR IM KOPF GENIERT, NICHT IN WAHRHEIT EXISTIERT !!
Herzliche Füße, Lorenz, der "Kollege Barfuß" bei einem großen Pharmakonzern.

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite