Robert gewöhnt sich an das Barfußgehen
(Forumbeiträge seit Frühling 2000)

Ich habe mich heute eingehender mit dem Forum "Hobby? Barfuß!" beschäftigt und mit den FAQs, wie man damit am besten anfängt. Ich habe heute vor, das erste mal ohne Schuhe am Liesingbach ein Stückchen zu gehen, aber ich muss jetzt doch aufpassen, da ich mir auf dem rechten Fuß eine kleine Verletzung zugezogen habe (kein Wunder bei der Verweichlichung durch die Schuhe), außerdem wohne ich noch bei meinen Eltern, die das vielleicht auch etwas irritieren wird, weshalb ich die Sandalen zu Hause schon wieder anziehen werde.
Aber ich möchte mich schon daran gewöhnen, und in meiner Wohnung werde ich eben, wenn ich von draußen reinkomme, einmal in gebrauchte Patschen schlüpfen und erst nach dem Waschen in der Wohnung barfuß weitergehen. So schone ich auch den Boden meiner Wohnung. Hier gleich ein Bild als Ganzkörper - barfuß *hehehe*. Noch mehr Urlaubsfotos gibt's auf meiner HP zu sehen.
Wer noch in Liesing zu Hause ist oder dort gerne wandert, dann meldet euch bitte bei mir, damit ich bescheid weiß. Momentan versuche ich es noch in geschlossenen Räumen auf glatten Böden. Wenn mir jemand noch wichtige Tipps geben kann, die noch nicht in den FAQs stehen, dann sag sie mir bitte. ...
Übrigens, ich arbeite in einem Büro im Österr. Staatsarchiv, da muss ich wohl oder übel auch Schlapfen anziehen, sonst bin ich ja DER Sonderling... - obwohl, wollen tät ich schon mögen und manchen könnte ich es ja erklären, aber der Generaldirektor und der Personalchef ...
Ich probiere es heute auf jeden Fall das 1. mal aus, vielleicht ist es ja schon recht angenehm, ich werde es an der Liesing von Alterlaa bis nach Inzersdorf ausprobieren, aber bei der Sterngasse ziehe ich dann wieder die Sandalen an, denn da ist es doch meist sehr dreckig vom vielen Autoverkehr. ...
Gestern habe ich beim Versuch, an der Liesing ab Alterlaa barfuß zu gehen, nach 200 Metern bemerkt, dass ich aus der linken großen Zehe blute, wahrscheinlich ist das passiert, als ich durch den Fluss gewatet bin, da habe ich irgendwas gespürt, unter den Algen, die drin wachsen.
Aber heute ist es schon wieder viel besser, vielleicht probiere ich es wieder, aber diesmal ohne durch den Fluss zu waten, denn da übersieht man leicht spitze Gegenstände, noch dazu, wenn sie unter die Algen gefallen sind.
Kann mir jemand sagen, ob nach einigen Wochen Übung im Barfuß - Gehen die Hornhaut so fest wird, dass die Zehen nicht mehr so leicht bluten können? Jede Erfahrung ist für mich wertvoll ;o) Robert

[jemand sagen, ob nach Übung im Barfuß - Gehen Hornhaut fest wird]
Hallo Robert, die Haut unter den Füßen wird mit der Zeit schon 'ne ganze Ecke fester, wenn Du regelmäßig barfuß gehst. An Anfang halt einfach nicht übertreiben und 15 - 30 Minuten regelmäßig (!) barfuß laufen, dann ergibt sich nach meiner Erfahrung schon die notwendige Gewöhnung.
Ansonsten ist halt das A und O der ganzen Sache ein gewisser Blick auf den Boden um rechtzeitig mögliche Unebenheiten oder spitze Gegenstände zu entdecken.
In der Zeitschrift "WALK & more" gab es Tipps für den Start
Weiterhin viel Erfolg bei Deinen Touren wünscht Dir Kai

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass zu Beginn der "Saison" es auch schon sehr hilft, einfach einmal am Abend barfuß spazieren zu gehen, d.h. auch auf Gehsteigen und so.
Natürlich ist es umso schöner, wenn sich dann dazwischen eine Wiese oder ein Bach anbietet (allerdings bin ich bei letzterem eher sehr vorsichtig - eben weil man nicht genau weiß, was da am Boden ist). Wenn ich barfuß unterwegs bin, will ich auch sehen, wohin ich gehe und das wäre mir in einem Bach einfach zu riskant. Deswegen nehme ich ganz normale Wege, wenn geht Wald - da bildet sich in eigentlich kurzer Zeit genug Haut, um die Füße zu schützen.
Wenn man das lang genug macht, kann man sogar im Herbst/Winter ein paar Ausflüge in den Schnee wagen ohne Probleme. Eine lustige Sache! Denn mit barfüßigen Fußabdrücken rechnet im Winter NIEMAND :-)) Aber das Wichtigste ist: Es macht Spaß!
Lass dich also nicht verunsichern und trainier weiter.... Joe

Gestern war ich schon so ca. 2 km barfuß unterwegs, also gleich neben dem Flussbett des Liesing - Baches, und diesmal habe ich mich nicht verletzt, also schon mal ein Fortschritt für mich *g*. Abends beim Waschen habe ich zuerst mal ein bisschen Duschbad in die Hand genommen und so die Füße vorgewaschen, ansonsten würde ja der Waschlappen nach einem Tag schon schmutzig werden, denke ich mir mal. Macht Ihr das auch so ähnlich?
Und wenn Ihr von draußen barfuß reinkommt, dann habt Ihr sicher auch Pantoffel oder so, in die Ihr dann bis zum Waschen reinschlüpft, denn sonst würde ja der Straßendreck in die Wohnung reinkommen. Erzählt mir von Euren Erfahrungen dazu! Ich freue mich über jede Antwort ...
Hallöchen! Hier mein Wochenendbericht - viel zu lesen, auch ein bisschen war über Barfuß - Radeln: Am Samstag bin ich schon um 8.45 von daheim mit dem Rad weggefahren, ziemlich pünktlich um 14.30 war ich dann beim Heurigen Kernbichler Buam, meine Eltern sind ca. 10-20 Sekunden später gekommen als ich. Die Weine waren auch sehr gut (Traminer, Spät - Rotgipfler, Neuburger). Um 16.30 war es dann Zeit, nach Hause zu fahren. Übrigens, ich bin fast immer barfuß unterwegs gewesen, nur beim Heurigen nicht, meine Mutter meinte wegen dem bakteriellen WC-Boden vom Danebenpinkeln (wo sie recht hat, hat sie recht ;o) ), Splitter (mit denen ich noch nicht so viele unangenehme Erfahrungen machen musste), auch das Argument "Do schaust jo aus wia a Sandla" (immer diese Vorurteile...).
Es ist halt meistens so, dass gerade die Eltern und nächsten Verwandten die meisten Kommentare zu diesem Thema haben, aber Leute, die man nur entfernt kennt, die kümmern sich nicht so viel drum. Ich bleibe dabei: "Ich will so bleiben wie ich bin". Nur bei meiner Mutter kann das mitunter anstrengend sein, wenn ich da zu viel dagegen rede oder nicht folge bei bestimmten Konventionen (eben Schuhe, zumindest Sandalen), dann ist sie leicht eingeschnappt. Ist es eben auch nicht gewohnt, dass ich von einem auf andere auf einmal am liebsten barfuß unterwegs bin. Robert

Wenn Du Deinen Waschlappen schonen willst probier mal z. B. eine Nagelbürste. Die Dinger reinigen ganz gut, halten aber den Dreck selbst nicht fest (kurz unters Wasser und die Dinger sind wieder sauber). mfG Rol

Schwarze Sohlen - anfangs recht ungewohnt. Die erste Zeit beim Barfußgehen hat mich ja der Dreck auf den Sohlen ein bisschen irritiert, obwohl ich ja extra dafür zu Hause Schlapfen habe, aber jetzt gehe ich halt kurz vor der Wohnung hauptsächlich im Gras (wo ich auf Hundstrümmerln aufpassen muss) und bei der Matte fürs Fußabstreifen mache ich halt dasselbe mit meinen Füßen. Gestern habe ich ja einige Leute gesehen in meiner Wohngegend, einzelne Jugendliche und Kinder. Ein Mädchen hat geschaut, ich denke mir mal etwas verwundert. Ich habe sie freundlich angeschaut und sie hat meines Erachtens einen Gesichtsausdruck gemacht, der heißen sollte "Alle Achtung, was sich der traut!". Aber insgesamt haben nicht mal die Hälfte aller Leute geschaut, ich gehe ja schon ziemlich selbstverständlich barfuß, ohne irgendwie peinlich berührt zu wirken, ich schaue mich halt irgendwie um, z. B. was auf der anderen Straßenseite ist oder halt diejenigen freundlich an, die mal schauen sollten. ... Gestern bin ich nach der Arbeit von der S-Bahn-Station Atzgersdorf - Mauer bis nach Inzersdorf, das war ca. eine Stunde, barfuß gegangen, zwischendurch auch mal gejoggt. Das waren sicher 5-6 km. Abends habe ich dann bemerkt, dass ich 2-3 kleine Blasen hatte, nach dem Waschen habe ich mir die Füße mit Scholl Hirschtalgcreme eingeschmiert und heute ist es doch schon wieder ein besseres Gefühl. ...
Vielleicht bringe ich es morgen im Regen irgendwann zusammen barfuß zu gehen, zumindest auf dem Heimweg, wenn ich alleine dabei bin, meinen Eltern möchte ich das nicht "zumuten", da geht gerade noch durch dass ich bei warmem Wetter barfuß Rad fahre *g* oder ab und zu wenn es recht heiß ist mal barfuß gehe aber bei Regenwetter... - dabei ist das sogar gescheiter, denn da werden keine Schuhe nass. ...
Gestern bin ich in Wien von Alterlaa Richtung zu mir nach Hause bzw. einkaufen gegangen, natürlich barfuß. Plötzlich hat es zu regnen begonnen, da habe ich kurzerhand mein Leiberl auch ausgezogen, so hatte ich nur noch eine Radlerhose an.
Das Gehen auf den naturbelassenen Strecken war ganz interessant, und vielleicht heißt es deshalb "Scheckfuß", weil durch die Gatsch - Brösel der Fuß wie schwarz - weiß gefleckt aussieht.
Unterwegs ist mir ein etwas älterer Herr mit einem Hund entgegengekommen, der gesagt hat "So ist es richtig, das habe ich früher auch so gemacht beim Regen". Ob er da auch barfuß gegangen ist habe ich gar nicht mehr gefragt, da war ich schon weitergegangen.
Jedenfalls ist es schon irgendwie witzig, als ich bei dem starken Regen manche Leute mit Schirm unter Bäumen stehen sah, möglicherweise noch mit warmen Jacken, und ich spaziere da nur mit einer Radlerhose und mit der Tasche über meinem Kopf daher. Meine Haare waren in etwa einer halben Stunde wieder ganz trocken. ...
Als ich gestern barfuß unterwegs war, kamen mir bei einer Treppe eine Mutter mit einem Mädchen und einem Buben entgegen. Die zwei kleinen taten sich ein bißchen schwer mit den Stufen, weil sie etwas unregelmäßig waren, und die Frau sagte, da wäre es gleich besser, wenn auch sie barfuß gingen.
Als ich schon ein Stückchen weiter weg war, hat mich das Mädchen gefragt: "Warum gehen Sie barfuß?". Ich war schon ein wenig in Eile und habe darauf nur mehr sagen können: "Weil es gut tut, und weil es gesund ist!". Eventuell treffe ich sie mal wieder und werde sie dann fragen, ob sie auch probieren möchte, barfuß zu gehen. Wäre den Versuch wert. ...
Barfuß - Wochenende. Vergangenes Wochenende habe ich es endlich mal fertiggebracht, komplett barfuß zu bleiben! Bin mit dem Rad von 8.30 bis 14.00 Uhr zu einem Teich südlich von Wien gefahren (für alle Wiener: Brown-Boveri-Teich oder Figur-Teich), dort sind ja die meisten barfuß! ;o) Dann bin ich nach Perchtoldsdorf hinübergeradelt, Rad fahren mache ich grundsätzlich auch barfuß! Und bevor ich zum Heurigen reingegangen bin habe ich diesmal nicht Leiberl UND Schuhe angezogen, sondern nur Leiberl!
Mir kam vor, dass eigentlich niemand so richtig komisch geschaut hat. Außerhalb der Stadt Wien nehmen es die Leute anscheinend lockerer mit barfuß!
Nachher bei einem anderen Heurigen, wo ich mich mit meinen Eltern getroffen hatte, hat meine Mutter zwar überrascht festgestellt, dass ich barfuß war, aber sie hat nicht gesagt, dass ich die Schuhe anziehen gehen muss (im Garten mit Wiese habe ich auch sonst die Schuhe bzw. Sandalen immer ausgezogen), und die WCs bei den meisten Heurigen sind doch so sauber, dass ich keine Angst vor Keimen haben muss!
Und gestern war ich auf dem Heimweg selbstverständlich auch barfuß und ein älterer Herr mit einem Schäferhund hat positiv festgestellt: "So geht man richtig. Früher auf dem Land war es Sitte, barfuß zu gehen!".
Ein anderes Mal hat eine auch schon etwas ältere Frau mich darauf angesprochen, aber auch in positivem Zusammenhang. Nur hat sie schon gemeint, dass ich wegen der Scherben aufpassen muss, hat auch jemand anderer gemeint, mit dem ich mal eine Weile spazieren war! Aber Scherben mitten am Weg sind in Wien am Stadtrand anscheinend sehr selten, man müsste sie fast suchen! ;o) ...

Hallo Leute! Gestern habe ich es nochmal gewagt, barfuß zu gehen, weil die Sonne kurz mal geschienen hat! Aber nach ein paar Minuten hat der Nebel wieder die Oberhand gewonnen, und obwohl ich flott gegangen und zwischendurch auch gejoggt bin, ist mir recht kühl gewesen in den Füßen! Die meiste Zeit war ich auf asphaltierten Wegen aber auch naturbelassenen Wegen neben einem Bach, mit lehmigem Boden!
Kann es sein, daß meine Hornhaut noch nicht dick genug ist, um das bißchen Kühle (ca. 15°) auszuhalten? [20. 10. 2000] ...
Hallo zusammen! Letzten Sonntag hatte ich ein recht witziges Erlebnis! Da bin ich barfuß Rad gefahren, als auf ziemlich gleicher Höhe ein Auto mit Berliner Kennzeichen auch an einer roten Ampel stand, drin waren 2 Kinder, Volksschulkinder, glaube ich! Die haben sich total über mich zerrissen, und auch was aus dem Fenster rausgesagt!
Ich habe ihnen gesagt, weil ich dachte, sie meinten meine Barfüßigkeit, daß das sehr gesund ist und mir auch gut tut! Hab dann gehört, daß die was von meiner "lustigen Sonnenbrille" sagten ... - ob ihnen nur das aufgefallen ist, meine Barfüßigkeit aber nicht? ;o)
Schöne Füße Robert

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite