Barfuß in Burgers Zoo (Arnheim/NL)
(Forumberichte im Sommer 2001)

Hi Barfüßer, am Wochenende will ich mit meiner Familie den Burgers-Zoo, Arnheim/NL, besuchen.
Kann mir jemand was über die "Barfußtauglichkeit" des Zoos mitteilen? War schon mal jemand da ?
Viele Grüße
Klaus_sg

Hallo Klaus, hallo zusammen, da waren wir letztes Jahr um Ostern - als es schon warm war, und ich meine mich zu erinnern, dass ich einen sehr schönen Tag verlebt habe, an dem Schuhe keinerlei Rolle gespielt haben.
Einige Wege waren zwar etwas kieselig, das ließ sich aber umgehen oder ertragen; im Bereich der - übrigens wirklich begehenswerten und sehenswerten - "Wandelsafari" waren angenehme Holzböden.
Ich habe nachgesehen, offenbar habe ich damals leider keinen Bericht geschrieben - aber Du kannst das ja denn nachholen.
Viel Spaß und ungetrübt - schöne Stunden "unten ohne"
Georg

Wie schon angekündigt waren wir am Samstag im Burgers-Zoo, Arnheim/NL.
Weil ich mir am Tag zuvor auf den Schotterwegen der Ohligser Heide einiges zugemutet hatte, entschloss ich mich doch Sandalen zu tragen. Zumindest war es für den 10 min. Weg über den Parkplatz recht angenehm. Nach etwa einer Stunde habe ich dann doch die lästigen Dinger an den Fotorucksack gebunden. Im nachhinein hätte ich besser die Schuhe gar nicht erst mitgenommen. Doch was soll’s.
Der Zoo ist mit den hiesigen gar nicht zu vergleichen und einen nochmaligen Besuch wert. Neben den normalen Freigehegen, wie sie auch hier zu finden sind, weist der Zoo noch folgen Themenschwerpunkte auf: Mangrovenwald, Wüste, Tropenwald, Ozean.
Diese Themen werden in einzelnen Gebäuden mit ihrem speziellen Klima und vorbildlichem Landschaftsbau dargestellt. Ebenso finden hier die Tiere ein optimales Umfeld. Außer den giftigen Tieren bewegen sich alle Tiere vollkommen frei.
Die drei zuletzt aufgeführten Gebäude sind durch einen Tunnel miteinander verbunden. So gelangt man aus der Wüste durch eine Goldgräbermine in den Busch.
Neben den für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen befestigten Wegen gibt es auch Nebenwege in dem entsprechenden, natürlichen Zustand. Im Busch mit Rindenmulch, nass, moorig. Zum betreten mit Schuhen viel zu schade. Eigentlich müsste man hier eins der Barfußschilder aufstellen.
Am besten hat meinem Sohn, er war zu diesem Zeitpunkt natürlich auch schon barfuß, die schwingende Hängebrücke gefallen. Da der abgeflachte Baumstamm teilweise vom sumpfigen Wasser knöcheltief überspült wurde, waren wir mit unseren baren Füssen bestens ausgestattet. Es war für uns schon eine richtige Gaudi mit anzusehen, wie ein Teil der Besucher versuchten, die Brücke ohne nasse Schuhe und Füße zu meistern. Jedoch vergebens!
Weil unser Blick ja auch mehr auf den Boden gerichtet war, haben wir viele Bodentiere gesehen, die uns verborgen geblieben wären, wenn wir Schuhe angehabt hätten. Der Blickwinkel und der Tastsinn macht halt viel aus.
Weiter führte der Weg durch den Ozean. Ihr habt richtig gelesen. Durch den Ozean. Vom Strandbereich ging man immer tiefer ins Meer hinein. Am Schluss befand man sich in einem Tunnel aus Plexiglas und man konnte Haie, Rochen und andere Fische wie ein Taucher von unten beobachten. Der Eindruck war einfach gigantisch.
Bevor wir jedoch in die Gebäude gingen, sind wir noch erst der Wandersafarie gefolgt. Dies ist ein geschützter Holzbohlenweg durch ein riesiges Freigelände, wo die Großtiere des afrikanischen Kontinents ihr zu Hause finden.
Alles in allem lässt sich der Eindruck, sowohl der Getastete (mit den Füssen) als auch der optische und akustische Eindruck, nicht richtig beschreiben. Für mich war es einfach gigantisch.
Meiner Frau war während des Rundgangs aufgefallen, dass viele Besucher sehr intensiv auf meine Füße schauten. Mir ist es mittlerweile egal, auch wenn ich der einzige Barfüßler bin. Einen weiteren Besuch haben wir uns für den Herbst oder Frühsommer nächsten Jahres fest vorgenommen.
Zu meiner Überraschung meinte meine Frau dann gestern Abend: "Beim nächsten Besuch lassen wir dann alle gleich die Schuhe zu Haus. Zum Barfußlaufen ist es ideal."
Ich bin gespannt ob sie Wort hält. ...
Der Zoo befindet sich bei Arnheim, Niederlande. Wir sind mit dem Auto über die A3 und in NL über die A12 (Weiterführung der A3) angereist. Auf NL-Seite verlässt Du dann die Autobahn in Arnhem-Noord (Abfahrt Nr.26). Am Ende der Abfahrt ordnest Du dich dann links ein und biegst auch links ab. Hier ist die Ausschilderung etwas schlecht. Danach folgst Du dann der Hauptstrasse und den Schildern.
Der Parkplatz ist gebührenpflichtig. Die Wertmarke bekommst Du mit den Eintrittskarten an der Kasse (Erwachsene 29 Gulden, aber es lohnt sich).
Mit der Bahn kannst Du bis Arnhem Bahnhof fahren, von dort mit einem Bus direkt bis zum Haupteingang. Weitere Auskünfte zu dieser Anreise kann ich Dir jedoch nicht geben. Mangels Erfahrung.
Falls Du auf Asphalt gut zu Fuß bist, dann lasse die Schuhe direkt im Auto oder Rucksack, auch wenn der Weg auf dem Parkplatz stellenweise etwas steinig ist. Ich werde auf jeden Fall bei meinem nächsten Besuch erst gar keine Schuhe mitnehmen. HP des Burgers Zoo
Ich wünsch Dir dort einen schönen barfüßigen Aufenthalt.
Viele Grüße, Klaus_sg 
PS : Ich habe soeben einen Bericht über den Zoo auf meiner HP unter Barfußaktivitäten eingebunden.

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite