[Klaus_sg's Barfuß - Überzeugungsversuche] [Klaus_sg's Barfußunternehmungen 2000]

Klaus_sg startet Barfuß - Überzeugungsversuche
Forumbeiträge im Sommer 2000)

Als ich durch den Wald ging sprach mich eine junge Frau an, die von ihrer Tochter (13 Jahre alt, wie sich später herausstellte) begleitet wurde. Die Tochter wollte wissen, warum ich denn im Wald barfuß liefe. Ich zählte ihr einige Gründe, die auch auf mich zutreffen, auf und schlug ihnen vor, es doch auch mal auszuprobieren. Die Tochter freute sich tierisch und bettelte ihre Mutter regelrecht an, doch auch ihre Birkenstocks auszuziehen. Die Tochter hatte zwischenzeitlich sich ihrer Birkis entledigt.
Die Mutter erzählte mir, dass sie zu Hause ja auch nur barfuß laufen würden. Aber hier ? Zu meiner Überraschung nahm sie ihre Schuhe dann doch in die Hand. Wir wanderten dann noch ca. eine Stunde zusammen durch den Wald, wobei wir nicht ein Schlammloch ausließen.
Als wir am Parkplatz ankamen meinten beide, dass sie ab jetzt öfters draußen barfuß laufen wollen. Die Tochter schrie förmlich: "Ich gehe nur noch barfuß. Auch zur Schule". Die Mutter war davon jedoch nicht so erbaut.
Ich riet ihr: "Lassen Sie es doch ihre Tochter versuchen und die Reaktionen selbst bewerten. Wenn es Probleme mit Lehrern gibt, dann unterstützen Sie doch einfach ihre Tochter, indem Sie es offiziell erlauben." Zum Schluss gab ich ihnen noch die URL der Homepage. Wahrscheinlich habe ich zwei neue Barfüßer geworben. Vielleicht melden sie sich ja mal im Forum.
Für mich war es ein ganz toller Nachmittag. Barfüßige Grüße Klaus_sg

Uups, Respekt! Ich habe bisher noch niemanden werben können :-((
Aber echt klasse, dass Du den Mut hattest, die beiden direkt anzusprechen. Vielleicht gelingt es Dir ja, noch mehr Leute zu werben, dann wird barfußlaufen in Deinem Umfeld echt zum großen Trend. :-))
Bernd (KA)

Vielen Dank, aber das ist zuviel der Ehre. Denn nicht ich hatte den Mut die beiden anzusprechen, sondern die Tochter war der Auslöser. Ich war jedoch bereit, offen darüber zu sprechen. Für mich eigentlich ungewöhnlich. Lag es daran, dass ich barfuß war ?
Anders jedoch gestern an meinem Arbeitsplatz. Eine junge Kollegin klagte über schmerzende Füße. Sie trug in ihren Schuhen keine Socken bzw. Strümpfe, tut sie eigentlich nie. Hier machte ich den ersten Schritt und sagte ihr: "Zieh doch die Schuhe aus und laufe barfuß." Zuerst schaute sie mich groß an, tat es dann jedoch und war ab ca. 10 Uhr für den Rest der Arbeitszeit barfuß.
In unserer gemeinsamen Mittagspause fragte sie, wie ich denn zu diesem Vorschlag käme. Es entwickelte sich ein sehr interessantes Gespräch. Ich erzählte dann auch, dass ich zu Hause sowieso nur barfuß laufe und seit einiger Zeit auch in der Öffentlichkeit. Leider könnte ich es aus Sicherheitsaspekten nicht am Arbeitsplatz. Aber im Büro ginge es ja, versuchte ich ihr zu erklären.
Sie war auch begeistert. Heute morgen jedoch hatte sie noch ihre Schuhe an. Ich fragte sie warum. Antwort: "Ich habe Angst vor der Reaktion unseres Chefs. Er ist ja so auf Äußerlichkeiten bedacht."
Ich hatte mich ja nun gestern "geoutet" und alle, zumindest im Büro, wissen nun von meinem "Hobby" und was es für mich gefühlsmäßig bedeutet. Ich hoffte ihr damit den entsprechenden Rückhalt zu geben. Vielleicht wird ja noch was daraus.
Da meine Kollegen und Kolleginnen ja jetzt Bescheid wissen, steht einem ersten Spaziergang
in unserer City, barfuß natürlich, eigentlich nichts mehr im Wege. Den Mut dazu, bzw. die Motivation, habe ich aus dem Forum bezogen. Dank an Alle. ... Klaus_sg

nicht übel! schuhträger abwerben. du solltest vertreter werden und an türen klingeln ... "guten tag, die dame, ich verkaufe ihnen heute mal was ganz neues: und zwar KEINE SCHUHE! na, was sagen sie dazu? ist das nicht irre?
und das beste kommt noch: es kostet sie keine 40 mark, keine 30 mark, keine 20 mark ..."
dr. freund

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite

Klaus_sg berichtet von Barfußunternehmungen im Jahr 2000
(Forumbeiträge seit Sommer 2000)

Sail 2000.
Hallo Barfüßer, Den vergangen Samstag hat meine Familie und ich auf der Sail 2000 in Bremerhaven verbracht. Die Hinfahrt ist meine Frau gefahren, so dass ich ohne eine lästige Diskussion von Anfang an schon barfuß sein konnte. Nur als ich beim Tankstop einfach ausstieg und auch barfuß zum Bezahlen gegangen bin, war mein großer Sohn doch schon sehr irritiert.
Meine Frau erzählte mir anschließend, dass er ein ziemlich dummes Gesicht gemacht hat, als Sie Ihm sagte, dass es nichts neues mehr und auch für sie absolut o.k. wäre.
Nach der Ankunft, als ich die vollen Pendelbusse sah, entschloss ich mich zuerst mal meine Sandalen anzuziehen. Nach ca. einer halben Stunde, in der wir im Slalom um Pfützen und Menschen herum gelaufen sind, habe ich meine Schuhe wieder in den Rucksack verbannt. Auf einmal hatte ich vielmehr Platz und konnte einfach durch die teils schlammigen Pfützen zu einigermaßen guten Fotostandpunkten gelangen.
Selbst an der Kaimauer war Barfuß von Vorteil, da meine Füße die Kante richtig ertasten konnten. Die unterschiedlichsten Oberflächen waren vorhanden und die Fußsohle hatte viel zu ertasten.
Die großen Segelschiffe, wegen denen wir dort hin gefahren sind, waren einfach Phantastisch. Der Anblick der Schiffe, der Masten und der perfekten Takelage war unbeschreiblich und kann hier in Worten gar nicht wiedergegeben werden. Bei einer Besichtigung wurde ich wegen der Rücksichtnahme auf das Holzdeck - nackte Füße richten keinen Schaden an, wie die spitzen Absätze der modischen Damenschuhe – sogar von einem Offizier angesprochen. Außer mir liefen noch ein männliches und später noch ein weibliches Wesen barfuß, beide so um die Zwanzig.
Direkt am Weserstrand waren am Nachmittag noch ein paar Kinder barfuß. Auf der Wiese am Deich hatten auch einige Erwachsene sich ihrer Schuhe entledigt, zogen sie jedoch direkt wieder an, als sie aufstanden. Unverständlich, da es nach dem Regen am Morgen richtig angenehm warm war.
Des öfteren hörte ich Kommentare von Mitmenschen, die sich um meine Gesundheit scheinbar ernstlich Sorgen machten. Mehrmals wurde ich auf die Verletzungsgefahr meiner schuhlosen Füße angesprochen. Dabei hatte ich mehr Platz als meine Frau mit Schuhen, so empfand ich zumindest.
Als ich etwas Abseits wartete, meine Frau holte sich gerade einen Schiffsstempel für unsere Sammlung, sprach mich ein älterer Herr an und meinte, ich zitiere: "Wenn Sie den ganzen Tag schon barfuß gelaufen sind, dann haben Sie aber noch gesunde Füße. Im und nach dem Krieg sind wir als Kinder das ganze Jahr barfuß gelaufen, auch zur Schule. Nur bei Frost und Schnee haben wir Holzblotschen angezogen. Es war für uns als Kinder auf dem Land eine schöne Zeit. Die Kinder von heute erfahren so was nicht mehr. Oder lassen Sie Ihr Kind barfuß laufen?"
Ich zeigte auf meinen Jüngsten. Er lief mittlerweile auch barfuß. Er wünschte uns noch viel Vergnügen.
Leider hat sich meine Frau nicht dazu durchringen können auch ihre Schuhe in den Rucksack zu packen, obwohl Sie mehrfach mit dem Gedanken gespielt hat. Es ist selbstverständlich, dass ich die Rückfahrt, diesmal saß ich am Steuer, auch barfuß war.
Nächstes Wochenende fahren wir nach Wilhelmshaven zur EXPO am Meer. Hoffentlich wird es auch solch ein tolles schuhloses Wochenende wie das dieser Woche.
Barfüßige Grüße Klaus_sg

Hallo Klaus, schade, dass ich Dich auf der Sail nicht getroffen habe. Ich musste schon morgens nach Bremerhaven, um an einem Empfang auf einem Schiff teilzunehmen. Natürlich konnte ich dort nicht barfuß auflaufen.
Nachmittags bin ich dann mit meiner Frau über das Ausstellungsgelände gelaufen, habe aber keinen Barfüßigen erspähen können. Ab und zu habe ich mich dann doch gefreut, dass ich beschuht war. Es herrschte ja ein ziemliches Gedränge und das Laufen auf der Schlacke (Nordseite des neuen Hafens) war sicher nicht angenehm.
Ansonsten hat es mir auf der Sail auch super gefallen. Gruß und Fuß Andreas S.

Hallo Andreas, wäre bei den hunderttausenden Besuchern ja auch mehr als ein Zufall gewesen. Seit Ihr vielleicht am Samstag auch in Wilhelmshaven wie wir?
Versuche dort jedenfalls auch wieder barfuß zu sein, falls es das Wetter zulässt. Gruß Klaus.

Hallo Forum, heute möchte ich euch von der "Sail + Steam" in Wilhelmshaven berichten. Da meine Frau die Hinfahrt, sie fährt ungern nach einem anstrengenden Tag eine lange Tour, als Fahrer bestritt, war ich von Anfang an barfuß.
Dort angekommen bestand meine Frau darauf, dass unser Sohn bei nur 13° C Sandalen anzog. Es entbrannte eine Diskussion, ab welcher Temperatur den Barfußlaufen angesagt ist. Mein Sohn wollte nur Sandalen anziehen, wenn ich das auch tun würde.
Um dem Spuk ein Ende zu machen gab ich nach. Es waren längst nicht zu viele Besucher an diesem Vormittag auf dem Kai als in Bremerhaven bei der Sail 2000. Für uns war es aber noch Reizvoller, weil wir näher an die Schiffe heran bzw. auch an Bord der Schiffe kamen ohne die endlosen Warteschlangen.
Die Sonne kam hervor und es wurde angenehm warm. Unsere Mittagspause haben wir bei ablaufenden Wasser am Südstrand gemacht. Hier ging es meinem Sohn nicht schnell genug aus den Sandalen zukommen und mal erst die Wassertemperatur zu Testen. Auch ich entledigte mich sofort meiner Sandalen und packte beide Paare in den Rucksack. Selbst hier am Strand waren außer uns nur noch zwei weitere Kinder barfuß. Alle anderen liefen mit Schuhen im Wasser herum. Man hat's scheinbar und verliert das Gefühl für die Umwelt; bedauerliche Kinder.
Ich nutzte die Gelegenheit und ließ meine Füße Kontakt mit dem Watt der Jade aufnehmen. Einmal sanken meine Füße so tief ein, dass sie bis zu den Waden im Schlick verschwanden. Als sie wieder zum Vorschein kamen, waren sie fast schwarz. Ich ließ den Schlick noch einige Zeit auf der Haut, denn er soll ja sehr gesund für die Haut und die Gelenke sein. Meine Frau meinte nur: "Man kann die Macke auch endlos ausweiten."
Mein Sohn und ich haben beschlossen, im nächsten Frühsommer an einer ausgedehnten Wattwanderung (natürlich geführt) teilzunehmen.
Bevor wir weitergingen, habe ich dann versucht den angetrockneten Schlick abzuwaschen, was mir nur notdürftig gelang. Selbst jetzt ist noch nicht alles verschwunden. Mich stört es nicht.
Zur selben Zeit fiel mir noch eine ältere Dame auf, die genüsslich durchs Watt watete. Leider konnte ich sie nicht ansprechen, sie war zu weit weg.
Wir blieben bis zum Abend barfuß, was sich im neuen Hafenteil als praktisch erwies. Hier waren die Dampf - Lokomobile, Walzen und einige Dampfschiffe vertreten. Man konnte nur über einen unbefestigten Weg, (matschig und mit Pfützen von mehreren Zentimetern) zu den Exponaten und Ständen gelangen. Für meinen Sohn und mich kein Hindernis. Die anderen Besucher mussten sich die wenigen trockenen Stellen suchen.
Dieser Hafenbereich hatte entweder eine Beton oder Asphaltoberfläche. Leider wurde hier auch kleiner, aber scharfkantiger Schotter gelagert, der selbst bei etwas trainierten Fußsohlen sich unangenehm bemerkbar machte. Den besten Fotostandort fanden wir hier am Ende des Kai, von wo wir die, von der Tagestour wieder einlaufenden Großsegler fotografierten. Der Anblick war einfach genial.
Am Abend bemerkte dann mein Sohn beiläufig: "Du Papa, wir waren die einzigen die, die ganze Zeit barfuß liefen." Auch mir waren keine weiteren Barfüßler aufgefallen. Die Heimfahrt bestritt ich ebenfalls barfuß. Eigentlich selbstverständlich, oder ?
Dies soll für heute reichen (ist länger geworden als gedacht).
Hoffentlich hattet Ihr auch ein schönes barfüßiges Wochenende. Viele Grüße Klaus_sg.

Hallo Barfüßer, heute Vormittag habe ich unsere Sat-Antenne, die nur zwei Anschlüsse besaß, etwas nachgerüstet. Hintergrund ist, dass unser großer Sohn endlich auch einen Sat-Anschluß für seinen Fernseher bekommt. Hierzu wollte ich den Multischalter im Verteilerkasten der Antennenanlage einbauen und begab mich mit Turnschuhen auf unser Dach (schätze etwa 15° Dachneigung).
Nach ein paar Schritten in Richtung Antenne (fast Dachkante) habe ich die Schuhe ausgezogen, weil ich mir zu unsicher vorkam. Mir fehlten einfach der Tastsinn meiner Fußsohlen. Die ganze Aktion, mit verlegen eines neuen Kabels dauerte bis ca. 15.00 Uhr. Eigentlich hätte ich anschließend noch zwei Reports für unsere EDV im Betrieb programmieren müssen, doch das Wetter war mir einfach zu schön. So entschloss ich mich doch noch für eine Stunde zu meiner Standard - Barfußstrecke (bei D'dorf-Baumberg) aufzubrechen.
Aus der geplanten einen Stunde wurden drei ! Es begegneten mir diesmal relativ viele. Sie grinsten mich meisten an, sagten jedoch nichts. Wäre auch lästig geworden.
Zwei Begegnungen sind jedoch erwähnenswert. Nach einiger Zeit, ich lief gerade durch ein Schlammloch, kam mir eine junge Frau entgegen und sprach mich auf unseren Hund an. Ich hatte ihn wie üblich mit. Immerhin laufen dann schon mal 6 nackte Pfoten des Weges. Nach dem kurzen Gespräch über den Hund fragte Sie mich noch über das Barfußlaufen regelrecht aus. Wir unterhielten uns eine ganze Weile bis ich dann weiterging. Nach etwa 50 m drehte ich mich noch einmal um und sah Sie mit hochgekrempelter Hose und geschulterten Turnschuhen barfuß ihres Weges ging.
Als ich das nächste mal auf die Uhr schaute war ich schon 1½ Stunden unterwegs. Ich musste umkehren, doch den letzten matschigen Wegteil wollte ich noch mitnehmen. Ich finde es herrlich, wenn der weiche Boden nachgibt. Zu meiner Überraschung war der Matsch mehr als knöcheltief. Mein Hund lief am Rand über die Wiese. Am Ende dieses Teilstücks kam es wie es kommen musste. Eine ganze Wandergruppe "Rote Socke", die Meisten hatten nun mal solche Kniestrümpfe an, kam mir entgegen. Sie grinsten und grüßten sogar, obwohl ich Keinen davon kannte. Die ersten versuchten schon im Slalom, die wenigen trocken Stellen nutzend, an dem Matsch vorbei zu kommen.
Auf einmal schrie ein ältere Frau, fast am Ende der Gruppe, : "Der tut was für die Gesundheit ! Der läuft Barfuß !" Ein Teil der Gruppe hatte sich so erschrocken, ich übrigens auch, dass sie von ihren trocken Stellen abrutschten und mit ihren Wanderschuhen mitten im Schlamm standen. Ich musste lachen. Nun musste ich aber wirklich zurück lief natürlich noch einmal durch den Matsch. Die Frau drehte sich immer wieder um und wartete mit einigen anderen Frauen bis ich aufgeschlossen hatte. Sie erzählte dann von Ihrer barfüßigen Kindheit. War sehr interessant Ihr zu zuhören.
Nach einiger Zeit ging die Gruppe zur Fähre und ich weiter Richtung Parkplatz. Auf halbem Wege kam mir dann noch mal die junge Frau vom Anfang entgegen. Mit genauso schlammverschmierten Füßen wie ich. Wir lachten uns an und sagten beide fast gleichzeitig bis bald. Den Spuren nach hatte Sie nicht eine matschige Stelle ausgelassen. Dies soll für heute reichen.
Jetzt muss ich mich aber ans Programmieren geben. Barfuß natürlich. Viele Grüße Klaus_sg
P.S. Die Unterbrechung der Arbeit hat sich gelohnt. Die Füße sind warm und gut durchblutet.

Hallo Klaus, vielen Dank für Deinen Bericht!
Ich bin auch aus D`dorf und immer auf der Suche nach guten Barfußwegen. Wo bitte ist D`dorf - Baumberg? Liegt das am Rhein? Es wäre nett, wenn Du mir mitteilen würdest, wo das ungefähr liegt!
Falls Du an "meinen" Barfußwegen interessiert bist kann ich sie Dir hier im Forum übermitteln. Vielen Dank, Christian.

Hallo Christian, mit Interesse habe ich Deine Antwort gelesen. Ich bin zwar nicht aus Düsseldorf, aber diese Strecke ist für mich gut zu erreichen und nach meinem Empfinden einfach ideal. An anderen, guten Barfußwegen bin ich natürlich immer interessiert. Bitte veröffentliche sie doch mal im Forum. Vielleicht werden sie ja auch im Best of ... aufgenommen. Doch nun zu Deiner Frage: Ob Baumberg nun zu Düsseldorf gehört oder nicht weiß ich nicht. Ich habe noch nie so genau darauf geachtet. Jedenfalls liegt Baumberg zwischen Monheim und Düsseldorf-Benrath. Aus Richtung Benrath noch hinter Urdenbach direkt am Rhein. Ich parke entweder in Urdenbach, der Parkplatz liegt etwas tiefer als die Straße – genau gegenüber der Einfahrt zur Fähre, oder am Campingplatz von Baumberg. Dieser liegt aus Richtung Benrath etwa 500m vor Baumberg direkt am Rhein und ist ausgeschildert. Es ist mein bevorzugter Parkplatz. Von da aus geht’s mal erst Richtung Rhein und dann den Wegen folgend direkt am Rhein entlang. Ich hoffe, dass Du mit dieser Beschreibung etwas anfangen kannst. Ansonsten musst Du noch mal Nachfragen. Bis dahin Viele Grüße Klaus_sg

Im Zusammenhang mit Urdenbach: Ich habe vor einigen Monaten bei Parsimony ein Forum mit dem Thema "Schlamm" entdeckt (ich finde es allerdings nicht mehr). Leider war es nicht so interessant, da die Teilnehmer mehr auf Ganzkörper-Schlammbaden, zum Teil mit Kleidung, standen. Mich sprechen eher Barfuß - Wanderungen mit durch den Zehen hervorquillendem Matsch an.
Ich erinnere mich, dass ein Teilnehmer des Schlamm - Forums den Urdenbacher Altrhein als "tolles Ausflugsziel" nannte. Kennst du diese Stelle? Vielleicht kannst du sie ja mal bei einem eventuellen späteren Besuch mal testen und davon hier im Forum berichten.
Viele Grüße, Andreas (Köln)

Hallo Andras, da ich mich dort mittlerweile recht gut auskenne, ist mir die mögliche Stelle bekannt. Ich werde sie später noch mal (Frühjahr) genauer testen und dann davon berichten. Viele Grüße Klaus_sg

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite