[Der erste Schnee lockt die Barfüßer] [Eiskrem für die Füße]

Der erste Schnee lockt die Barfüßer
(aus verschiedenen Forumbeiträgen seit Spätherbst 1998)

[1998/99] Hallo miteinander, im Garten liegt der erste Schnee!
Und es sind auch schon Fußspuren darin. Ratet mal, wie die aussehen .... Richtig: man sieht genau alle fünf Zehen! ... Inzwischen haben nicht nur Männerfüße, sondern -- zum Entsetzen meiner Frau -- auch Mädchen- und Kinderfüße ihre Zehenabdrücke auf unserem verschneiten Rasen hinterlassen! ...
[Da unser Hobby nun wohl auf Eis liegt und draußen nichts (barfuß) läuft ...]
Dem hätte ich vor einem Jahr noch zugestimmt, aber da hatte ich noch kein Internet und damit fehlten mir die ermutigenden Kontakte mit anderen Barfußläufern. Dies ist inzwischen ganz anders, und so hat mich der schöne Schnee der letzten Tage auch nicht mehr still sitzen lassen. Und ich muss sagen: die erste Minute barfuß im Schnee macht riesig Spaß, an die zweite kann ich mich gewöhnen, aber dann zwickt es mich doch ganz schön in die Zehen.
Gestern ging ich barfuß über den beschneiten Kinderspielplatz neben unserem Haus, und als die zweite Minute ihrem Ende entgegenging, kam doch glatt eine Mutti mit Kind und fing mit mir zu ratschen an. "Das ist gesund", meinte sie, und mit dieser positiven Grundeinstellung wollte ich sie nicht einfach alleine stehen lassen. Als sie allerdings am Ende der dritten Minute meinte, die Russen würden das regelmäßig machen, brachte ich gerade noch heraus, dass ich leider kein Russe bin und jetzt im Laufschritt nach Hause muss ...
[neulich in Basel ... ging einer bei Schneefall barfuß spazieren in kurzen Hosen und T-Shirt ... verschlug mir Sprache. Gibt es mehr von Euch, die bei diesen Temperaturen barfuß gehen ?]
Schau mal in das Best of dieses Forums. Da haben sich einige schon ganz gut akklimatisiert. Mich haben sie auch schon angesteckt, und ich stapfe fleißig durch den Schnee, der jetzt wieder um unser Haus liegt. Das ist für 2-3 min ein tolles Gefühl, aber dann fangen meine Zehen tierisch an zu brennen und ich gebe auf. Aber seit ich das mache, habe ich Nacht für Nacht so wunderbar warme Füße wie noch nie zuvor in meinem Leben. ...
Leider habe (noch) nicht die Ausdauer im Ertragen von Kälte, um die Leute ein bisschen zu überraschen. Heute beim Skilanglauf habe ich mal Pause gemacht, die Schuhe ausgezogen und bin 3 min durch den Schnee gestapft. War toll, aber keiner hat's gemerkt, weil alle in ihre Spur gestarrt haben, damit sie nicht entgleisen. ...
Eine Freundin meiner Frau hat sich als Kind bei kaltem Regenwetter behandlungsbedürftige Erfrierungen geholt -- in Schuhen! Der behandelnde Arzt sagte dazu, dass Erfrierungen schon unterhalb + 6°C auftreten können. Kann das stimmen? Wenn ja, so muss man feststellen, dass Schuhe ein zusätzliches Erfrierungsrisiko bergen, weil sie falsche Sicherheit vorgaukeln.
Also lieber barfuß gehen und die Schmerzschwelle respektieren! ...
In diesem Sinne die besten Wünsche an alle Schneetänzer, ebenso wie an die Wärmefans,
Lorenz

Bei mir zieht sich die Spur im Schnee bis zum Briefkasten und zurück. Die Schneedecke ist zwar sehr mager, aber die Temperatur stimmt. ...
Ich weiß gar nicht, was Ihr habt. Es reicht doch, wie ich gestern Abend, ein Viertelstündchen bei Dauerfrost und Dunkelheit einen einsamen Feldweg zu gehen - und über einem leuchten die Sterne ... Das reicht fürs Wohlbefinden und man kann sich ja langsam steigern. ...
Wer sagt denn, dass draußen nichts mehr läuft? Ich bin ja jeden Abend mit den Hunden unterwegs und gehe regelmäßig die letzten Kilometer barfuß. Die Anzahl hängt ab von Wind, Nässe, Temperatur, Tagesform und Stimmung und schwankt bei diesem Wetter zwischen eins und drei.
Aber natürlich gehen die Gedanken zurück zu den besseren Zeiten. Ich versuche immer, wenn ich einen von Pferdehufen aufgewühlten und von Treckerreifen zerfurchten, hartgefrorenen Feldweg entlang stolpere, mir vor Augen zu halten, dass ich an selber Stelle im Sommer fast wadentief versinke. Ich kann mir auch vorstellen, dass ich im Sommer wiederum an den Winter zurückdenke, angesichts des Vorteils, dass die Füße im Schnee einfach sauber bleiben. Im Nachhinein sind alle Zeiten bessere Zeiten. ...
Bei mir fliegen die Schuhe erst, wenn das Schwitzen einsetzt oder wenn die Strecken sehr kurz sind, z.B. zum Briefkasten oder zum Auto (inkl. Eiskratzen 3min. bei 11° Frost heute morgen, da merkt man die Kälte allerdings schon).
Gestern Abend hat mir wieder jemand eine Blasenentzündung prophezeit, bloß weil ich einen Augenblick lang barfuß auf einer Eisfläche stand.
Ich bin der Meinung, dass ich merke, wenn es zu kalt wird - und so lange mir nicht kalt ist, kann es auch nicht gesundheitsschädlich sein.
Gruß an alle,  AlexXS

Ich war heute morgen mal kurz auf einem barfüßigen Rundgang im Garten.... tolles Gefühl, aber es ist schon saukalt (etwa 3 Grad minus). Hab's auch nicht allzu lange ausgehalten, obwohl's wirklich herrlich war über die gefrorene, ganz leicht schneebedeckte Wiese zu gehen. Dafür hab ich jetzt drinnen wieder schön warme Füße.
Ich war heute einige Male im Garten, wo's etwa 20 cm Schnee hat, bin aber doch nach etwa 15 Minuten wieder zum Aufwärmen ins Haus gegangen. Ich konnte darnach aber dem herrlichen Gefühl nicht widerstehen und bin noch mehrere male kurz barfuß im Schnee rumgelaufen.
Aber es ist mir schon etwas zu kalt, deshalb Respekt vor denen, die es stundenlang bei Minus-Graden aushalten!
Barfuß - Grüße Rudi

Hallo Ihr! Wow, ist hier was los im Forum, ich meine für die Jahreszeit finde ich es toll, dass noch so viele ans Barfußlaufen denken.
Ich persönlich beschränke mich derzeit weitestgehend aufs Im - Haus - barfußlaufen, weil es mir für Spaziergänge draußen, wie sie von einigen von Euch unternommen werden, doch etwas zu kalt ist.
Ich hab's zwar schon probiert, aber nach ein paar Minuten fühlen sich meine Füße so saukalt (pardon) an, dass ich es nicht mehr als angenehm empfinden kann. Mal kurz zum Zeitungskasten oder zum 100 m entfernten Briefkasten ist zwar bei mir noch OK, danach werden die Füße dann so richtig warm, aber da ist dann auch schon meine persönliche Grenze erreicht.
Meine Hochachtung vor allen, die da mehr vertragen!!
Ciao bis demnächst
Klaus

Tja, nach der ersten Schneeperiode (es gibt kaum etwas schöneres, als barfuß morgens durch den Schnee zu spazieren... mindestens 15 min., längstens eine halbe Stunde, um den Kreislauf mal so richtig anzukurbeln... Und, frei nach der Regel, dass nach jeder Kälteperiode auch eine milde Zeit kommt, haben wir Warmluft, und Wettervorhersagen bis zu 10 Grad C in Plusbereich...
Na, wenn da nicht der Weihnachtsmarkt nach nacktfüßigen Besuchern schreit... :) ...
Also, winterliches Barfußvergnügen wünscht Euch BarefootAndy (ja, es gibt mich noch. :)))

Obwohl ich in Wien ehrlich gesagt auf Schnee verzichten könnte (wenn ich Schnee will, fahr ich in die Berge), hat es hier gestern/heute zum ersten mal heuer geschneit. Untertags gab es nur ein paar Schauer, die aber kaum liegen blieben. Erst kurz vor ungefähr 2 Stunden hat es wieder so richtig angefangen.
Obwohl ich es beim Gehen vom Nachtautobus nach Hause (leider ca. 25 Minuten) lieber trocken gehabt hätte, hab ich mich entschlossen, diesen Weg wie fast immer heuer barfuß zu bewältigen, obwohl es bereits 3:30 war. Ich hab es trotz immerhin schon 1 cm Schnee und ungefähr 0 Grad (oben war ich natürlich gut eingepackt) ohne Probleme geschafft. :-)))
Eigentlich kein Wunder, da ich (wenn auch im Sommer) letztes Jahr bereits beim Jungfraujoch in der Schweiz (mit 3454 m der höchste Bahnhof Europas) sowohl im Eispalast als auch in der schneebedeckten Freiluftzone war. ;-)
Aber, wie gesagt, trockenes schneeloses Wetter ist mir lieber. ...
Hallo Andy! Schöne Geschichte. :-) Vielleicht mache ich es dir ja nach, und gehe z.B. nächsten Samstag in den Saturn in der Mariahilfer- Strasse ;-) , obwohl ich dort vermutlich kaum auffallen werde, da man wegen der Menschenmassen kaum auf den Boden schauen kann.
Übrigens: Vorletzte Nacht (also die auf Freitag) habe ich leider einmal aufgeben müssen. Im Nachtbus von Schönbrunn nach Mauer habe ich natürlich keine Probleme gehabt, als ich dann aber meine 25 Minuten über den Maurer Berg gehen wollte, hab ich es nur ca. 100 m weit ausgehalten (es hatte -11°C), und dann die Schuhe anziehen müssen :-( . Unter anderem wird das aber auch an dem leichten aber eiskalten Wind gelegen haben, da sogar die Haube meiner Jacke verwenden musste, um meine Ohren zu schützen.
Letzte Nacht habe ich es dann nämlich fast ohne Probleme geschafft, obwohl es auch nur -6°C hatte. Am Anfang war's zwar etwas anstrengend durch den Streusplitt, daran hab ich mich dann aber gewöhnt, zudem es dazwischen immer wieder schneeige aber ausgetretene Wegabschnitte gab. Meine rechte Hand, mit der ich immer meine Tasche trage, habe ich mehr gespürt als meine Füße ;-) . Nur zu Hause beim auftauen hab ich dann meine Füße gespürt, an den Zehen spüre ich immer noch was, wenn ich mit ihnen was berühre. Ich hoffe, ich hab's nicht übertrieben ;-) , aber während meines Ganges hab ich immer wieder kontrolliert, ob ich noch alle Zehen individuell bewegen kann, und es ging. ...
Ja, das Wetter ist zur Zeit wirklich besch******.
Kalt, ohne Wind und trocken: Ok.
Warm, auch mit wind und/oder feucht/nass: Ok.
Aber kalt UND feucht (Nebel) und/oder Wind: Igitt!
Vielleicht sollten wir für diese Zeit über die Nebeldecke ziehen, dann sind's laut Wetterbericht teilweise bis zu 15 Grad mehr. Ciao and bye, (:Clemens:)

Die ersten Schnee - eindrücke - fußspuren
Hi !! Ich habe mir soeben - erstmals in diesem Jahr - den Genuss gegönnt, die letzte Strecke von meinem Auto nach Hause (ähnlich wie Clemens) BARFUSS zu verbringen und die herrliche, frische Schneedecke zu genießen !!! :-)
Bei uns hat es etwa 1,5cm neu geschneit, es hat zwischen 0 und 1 Grad - es ist also nicht wirklich kalt und der Schnee ist herrlichst weich... also raus aus den Schuhen, raus aus den lästigen Socken und rein ins Vergnügen (obwohl ein gewisser sehr scheuer Kontrollblick "ist da jemand in der Nähe?" natürlich wieder dabei war) ... Ich kann nur sagen: Super!
Um es nicht zu übertreiben für das erste Mal dieses Jahr habe ich mich auf ein paar Minuten beschränkt, die mir aber im nachhinein gesehen wunderbar warme Füße beschert haben!
Also: Empfehlung an alle: AUSPROBIEREN! (Nur immer darauf achten, dass der restliche Körper warm ist, dann macht der Kreislauf den ganzen Rest von allein) ...
Ich hab mir nur schon öfters gedacht: Oooops, aufpassen, die glauben sonst noch, da war der Yeti unterwegs :)
Aber egal: Neben der Tatsache, dass wir einerseits abgehärtet sind und das Barfuß - Feeling im Schnee toll ist, stelle ich mir die Gesichter lustig vor, wenn sie unsereiner Spuren sehen am nächsten Morgen, hehe
Andy

Schnee ist so faszinierend! Hallo Barfußläufer, Gerade wollte ich ins Bett gehen, da habe ich gesehen, dass der Winter nicht aufgibt - es hat wieder einige Zentimeter Schnee hingelegt. Da habe ich mich nochmals warm angezogen und bin hinausgebarfüßert!
Ich bin froh, dass ich mir aus meiner Kindheit die Faszination am Schnee bewahrt habe. Wenn meine Kinder beim Anblick tanzender Schneeflocken glänzende Augen bekommen, so kann ich mich mitfreuen. Dieses weiche flockige Material möchte man auch fühlen, mit den Händen fassen - meine Frau steckt am liebsten das Gesicht hinein und ich - na ratet mal! (und die Kinder machen's nach)
Vor langer Zeit als Student habe ich es schon einmal probiert, barfuß durch den Schnee zu laufen. Ich habe es sicher weniger als eine Minute ausgehalten und war trotzdem unheimlich stolz darauf. Doch dann habe ich mich jahrelang auf das sommerliche Barfußlaufen beschränkt. Bis ich aus dem Internet (von der DSS - Homepage) die Anregung bekommen habe, es wieder ganzjährig zu versuchen. Und ich fand, dass es unheimlich schön ist, mit den Füßen den Schnee zu fühlen. Es gibt sonst nichts, das so gleichmäßig weich ist, wie frisch gefallener Schnee!
Natürlich war mir anfangs eine Minute schon fast zu viel für mich, aber es ist einfach nur  Gewöhnungssache. Es ist wiederum faszinierend, wie sich der Körper an ungewohnte Gegebenheiten anpassen kann!
Heute hat mir eine Viertelstunde gelangt, weil ich doch schon etwas müde war und der Kreislauf nicht optimal auf Schwung kam - aber genau so war es o.k. Natürlich ist das nichts für Leute, für die barfuß nur auf dem Bettvorleger interessant ist! Aber zumindest sind alle von mir geschilderten Erlebnisse echt ... Herzliche Füße an alle, die barfuß gehen,  Lorenz

[1999/2000] Jetzt wird Barfußlaufen wieder toll ...Tschau zäme Ich finde, dass nun wieder die tolle Zeit anfängt für das Barfußlaufen. Dies immer wenn's kälter wird und die Leute dann ihre Füße wieder in Socken und Schuhe stecken macht es besonders interessant die Reaktionen der Leute zu sehen wenn man bei Wind und Regen sowie Nebel und Kälte einfach barfuß daherkommt.
Ich finde gerade diese Jahreszeit hat's in sich um ganz besonders aufzufallen indem man barfuß geht. Auch habe ich damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Man wird abgehärtet und erkältet sich nicht mehr so leicht. Wenn andere dann rumhusten, die Grippe haben und sonst doktern bin ich pudelgesund und während alle die roten Nasen hinter dem Nasentuch verstecken, komme ich ihnen barfuß entgegen, was für ein Schock für die und der hat nicht mal ne rote Nase vom Schnupfen, grins. Also es ist noch lange nicht Zeit die Schuhe aus dem Kasten zu holen, letzten Winter bin ich sogar oft ein paar Kilometer durch den Neuschnee barfuß gegangen und hatte nie ein Problem damit. Nein, es reizte sogar und zog mich immer wieder raus noch ne runde barfuß durch Schnee und Wald zu machen.
Auf weiterhin schöne Barfußzeiten grüßt euch alle euer Barfußspinner Fritz

[tolle Zeit für Barfußlaufen ... Leute Füße in Socken und Schuhe stecken macht interessant Reaktionen zu sehen wenn man einfach barfuß kommt ... ganz besonders aufzufallen indem man barfuß geht]
Mir ist ganz und gar nichts daran gelegen, barfuß aufzufallen - mit Ausnahme der Tatsache, dass ich mich freue, wenn meine nackten Füße ein positives Beispiel geben : "Au ja, barfuß, das sollte ich auch mal wieder machen !"
[gute Erfahrungen gemacht ... wird abgehärtet und erkältet sich nicht leicht]
Diese gute Erfahrung habe ich im vergangenen Jahr auch gemacht - aber nur dank der guten Ratschläge im Forum.
Insofern bin ich bezüglich Deines Schlusssatzes [grüßt euch alle euer Barfußspinner] etwas gemischter Meinung ... Allzeit warme Füße wünscht Dir Georg

Hallo miteinander, gute Vorsätze in Richtung Abhärtung wurden hier ja in letzter Zeit mehrmals geäußert, aber ich konnte nun soeben vermutlich als erster richtig loslegen und fünf Minuten lang durch den Schnee barfüßern, den es heute Abend wenige Zentimeter dick, aber natürlich noch sehr matschig (und damit recht kälteintensiv) ins Voralpenland gelegt hat. War echt cool, und danach waren meine Füße überhaupt nicht mehr kitzelig!! ... Die Wetterkapriolen des Voralpenlandes sind wirklich nicht zu überbieten! Inzwischen kann ich um das Haus herum genüsslich mit den Füßen in 20 cm Neuschnee wühlen, doch 20 km nördlich liegt kaum eine Flocke. Falls Dich und andere nördlich von mir Angesiedelte nun der Neid plagen sollte: bedenkt, dass wir dieses Jahr in Oberbayern einen total verregneten Sommer hatten, während im übrigen Deutschland das Wetter doch, wie ich hörte, recht passabel war. Trotzdem war es das geruhsamste Jahr für meine Schuhe, solange ich zurückdenken kann. Und dabei hat maßgeblich geholfen, dass wir uns hier im Forum doch sehr wirkungsvoll gegenseitig Mut machen, den gängigen Vorurteilen und vor allem den Hindernissen im eigenen Kopf zu trotzen. ...
Ein halber Meter Pulverschnee. Hallo miteinander, Nie hätte ich dem normalerweise scheußlichen Monat November zugetraut, dass er uns einen halben Meter Pulverschnee von Feinsten bescheren würde! Doch nun kann es raus aus dem Haus gehen, mit Anorak und Mütze, aber unten ohne -- die Trainingshose zu den Knien hochgekrempelt. Bei knapp unter Null Grad ist der lockere Schnee viel angenehmer als der Matsch vor einer Woche, und der Barfußgenuss hält einigen Minuten länger an.
Schön ist vor allem, dass die Leute mit dem Schneeräumen nicht nachkommen und dass noch kein Split gestreut ist. So vermitteln die Gehwege und Nebenstraßen ungetrübten Genuss für die Füße -- bis irgendwann der Frost doch ganz ordentlich in die Zehen zwickt. Gestern Abend habe ich auch wieder mal einen Kommentar geerntet; "Oh, das ist gesund!" rief mir eine Frau zu, die vor ihrem Haus Schnee schippte.
Also: auf das winterliche Einmotten der Füße kann verzichtet werden! Serfuß, Lorenz

Genau, daher ging ich ja auch in den Wald barfuß laufen heute. Schöner tiefer Schnee und kein Splitter dort. Bis zum Wald trage ich meistens Turnschuhe da schnell Splitter und Salz in der Stadt liegen. Aber dann nix wie weg mit den Schuhen, diese bei einem Baum deponieren und ab die Post. Bei mir beginnt es immer so nach ner halben Stunde mit dem Zwicken. Bis dann geht's gut, man muss aber in Bewegung bleiben. Nur rumstehen im Schnee geht nicht lange, die Füße müssen in Bewegung sein um es länger machen zu können.
Diesen Winter muss ich mal den Trick rauskriegen wie ich die 30 Minutengrenze ausweiten kann, eine Stunde wäre mein Pulverschnee-Wunschlauf :-).
[Kommentar geerntet; "Oh, das ist gesund!" rief Frau] Da hat sie absolut recht, hätte ich Dir auch gesagt :-))).
[auf winterliche Einmotten der Füße kann verzichtet werden]
Ebenfalls Deiner Meinung, Barfußgehen ist wirklich nicht nur was für den Sommer wie leider allzu viele es noch meinen.
Weiterhin viel Spaß und einen Winter mit viel schönem Pulverschnee wünscht Dir Fritz

Mein Aktionsradius beschränkt sich zur Zeit auf 5 - 10 min, und das auch nur, wenn die Temperatur nicht weit unter dem Gefrierpunkt liegt. Als ich vorletzten Winter die ersten Versuche mit Barfuß im Schnee machte, hielt ich nur eine halbe Minute durch; es gibt da schon einen langfristigen Gewöhnungsprozess, der die Genussphase immer länger werden lässt.
Mein Wunsch wäre auch, einen Spaziergang von bis zu einer Stunde barfuß im Schnee machen zu können. Realistisch erscheint mir das eher bei einer festgetretenen Schneedecke, die nur mit den Sohlen in Berührung kommt. Der derzeit mehr als knöcheltiefe Pulverschnee wirkt auch auf die Oberseite der Füße ein, wo es keine schützende Hornhaut und Fußschwarte gibt, so dass der Wärmeverlust doch sehr groß ist.
Mach's gut und weiter ganz zum Nachteil der Schuhindustrie ...
Leider fällt der Sonnenschein in meine werktägliche Arbeitszeit. Letzten Samstag früh habe ich allerdings die Gunst der Stunde perfekt genutzt. Über Nacht war gut knöcheltiefer Neuschnee von idealer Beschaffenheit gefallen, etwas pappig, aber nicht matschig. Ich bin noch vor dem Frühstück aus dem Haus gegangen, um den eifrigen Schneeschippern zuvorzukommen! Und ich war eine Dreiviertelstunde barfuß unterwegs.
Mehrmals habe ich Abzweigungen nach Hause ausgelassen, weil es viel zu schön war, um aufzuhören. An ein paar Stellen lief das Wasser aus dem Moor über den Weg, da musste ich halt auch durch. Die Füße haben ausreichend Wärme produziert und es war toll, wie der Schnee unter den bloßen Sohlen knirschte. Da er etwas pappig war, blieb er kaum an den Zehen hängen, so dass sich die Auskühlung in erträglichen Grenzen hielt. Einige eifrige Schneeschipper, an denen ich vorbeilief, grüßte ich freundlich; sie waren alle viel zu sehr beschäftigt, um meinen Füße zu bemerken. So bin ich flott vorangeschritten, ohne irgendwie zu leiden oder Schaden zu nehmen. Meine Frau meinte danach kopfschüttelnd: "Jetzt bin ich aber wirklich gespannt, ob das noch gesund ist". Aber bislang gibt es keine Anzeichen irgendeines Zipperleins. Inzwischen ist überall der Schnee geräumt und Splitt gestreut. Auf dem mag ich nicht laufen, weil ich endlich mal die Hornhautrisse an der Ferse richtig loswerden will. Aber mit eifrigem Schmirgeln und Eincremen wird das schon werden! Serfuß, Lorenz

Am Wochenende hatte ich Gelegenheit, im Harz bei einer Brockenwanderung ein Stück barfuß durch den frischen Schnee zu laufen. Nach 20 Minuten spürte ich dann das Bedürfnis, wieder Schuhe anzuziehen. Die Kommentare der anderen Wanderer reichten von "Du wirst Dir den Tod holen" bis "Das sollte man auch mal probieren".
Auf jeden Fall hat es Spaß gemacht, und ich werde das, so Schnee es will auch wiederholen. Michael(AL)

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite

Eiskrem für die Füße
(Forumbeiträge im  - recht milden - Winter 2000 / 2001)

Heute gab's herrlichen Neuschnee und ich habe erstmals etwas Langlauf ausprobiert. Anschließend wollte ich dann noch etwas barfüßern.
Da es aber schon dunkel wurde, wollte ich nicht mehr in den Wald. Also bin ich in den Ort Frauenwald gefahren (ist ja auch Wald) und bin dann erstmals barfuß durch einen Ort im Schnee marschiert; hatte vorher einen Lebensmittelladen gesehen und dann mein Auto in der Ortsmitte vor der Sparkasse abgestellt wollte dann dort hin; die Füße wieder aufwärmen und dann wieder zurück.
Tja; leider machte der Laden schon um 17,30 h zu und ich stand vor verschlossenen Türen und musste dann gleich wieder den Rückweg antreten. So war ich zwanzig Minuten unterwegs. Das steigerte dann noch meinen Respekt vor euch Schwarzwaldbarfüßern, denn bei mir war das Wetter viel besser; kein Wind, leichter Schneefall; herrlicher Neuschnee und die Temperatur lag bei Minus 5 Grad. Dass Schuhe danach dann schmerzhaft sind, habe ich letztes Jahr gelernt; also fuhr ich dann barfuß nach Hause; zwischenzeitlich taten aber dann kurzzeitig die Füße schon etwas weh beim Betätigen der Pedale; aber das war nach ein paar Minuten wieder vorbei.
Ich hatte ja anfangs wieder mal ne viertel Stunde gezögert und auch gehofft, dass ich zwanzig Kilometer von meinem Arbeitsort hoffentlich auf keine Kunden treffe. Aber die Reaktionen waren dann doch sehr interessant. Die meisten haben meine baren Füßen am Ende einer schwarzen Skihose nicht bemerkt; zwei Jugendliche, die mir begegneten. riefen ein "barfuß cool!" aus, ein älterer Mann verdrehte sich fast den Hals, als er mich passiert hatte, und ein Auto fuhr ein paar Meter im Schritttempo neben mir her.
Ich hoffe, Ihr hattet heute auch Euren Spaß im Schnee.
Viele Grüße aus dem gut verschneiten Thüringer Wald. Lothar

Ja, lange hat es gedauert, aber jetzt scheint es endlich flächendeckend geschneit zu haben.
Viel Spaß allerseits! Ich habe für morgen schon eine Tour in den Schnee geplant. Unci

Liebe BarfüßerINNEN, Amerikaner bezeichnen einen kurzen Genuss ("vielleicht fünf Minuten eben mal so zwischendurch") als Quicky. Heute habe ich bei mir herausgefunden, dass das Barfußlaufen im Schnee, tagsüber verteilt auf mehrere Quickies, den maximalen Genus bringt.
Wer das Glück hat, Schnee vor der Haustüre liegen zu haben, der sollte die Gelegenheit beim Schopf, besser beim Fuß packen und kurz im Schnee barfuß laufen. Der Genuss ist unbeschreiblich und hat pro Quicky mindestens zwei Höhepunkte: anfangs, wenn die Füße sich in die Watte bis über die Knöchel hineinwühlen und die Sohle auf der glatten Unterlage sanft gleitet, und hinterher, wenn die reaktive Wärme die Füße zum "Glühen" bringt.
Auch das kalte Prickeln in den Zehenspitzen nach ca. 3 Minuten ist nicht zu verachten. ( Ich würde es aber nicht zu den Höhepunkten rechnen. ;-)
Fußgenuss für alle Fridemar

barfuß in den Ardennen
Hallo liebe Barfußfreunde Endlich wieder mal Nachrichten aus Belgien.
Zunächst meine besten Wünsche zum Neuen Jahr, mit vor allem viel Barfußgenuss und Gelegenheiten zum Barfußgehen. Seit Juni habe ich mangels Zeit nicht mehr ins Forum geschrieben, aber ich lese regelmäßig Eure Beiträge.
Ich verbrachte mit meiner Familie die Weihnachtswoche in den belgischen Ardennen (Eifel). Den 26.Dezember hatte es viel geschneit und in der Gegend, wo wir waren, kann man sogar Langlaufen. Da habe ich einen schönen Spaziergang gemacht, zum Teil barfuß. Bereits früher hatte ich schon häufig Lust dazu, aber im größten Teil von Belgien schneit es wenig oder nicht, bestenfalls schmelzt der Schnee gleich.
Jetzt also hatte ich eine schöne Chance. Vom Dorf lief ein Pfad in den Wald hinein, und dort zog ich meine Schuhe aus. Es war richtig angenehm und gar nicht so kalt als ich gedacht hatte.
Nach etwa 250m kam ich an einen kleinen Fluss, etwa 4 Meter breit und gar nicht tief, denn es gab Autospuren beiderseits. Ich querte also das Wasser und stellte fest dass das Wasser eben weniger kalt war als der Schnee. Danach lief ich noch etwa 500 Meter barfuß weiter. Dann erreichte ich eine Kreuzung mit mehr verkehr und zog meine Schuhe wieder an. Ich hatte überhaupt keinen kalten Füße und werde bestimmt noch häufig barfuß im Schnee gehen.
Mit barfußlichen Grüssen, Euer Andy

Auch bei mir viele Quickies, für längere Zeiten war es zu kalt (Minusgrade, Nebel, ständig leichtes Schneetreiben). Dabei bin ich zwischenzeitlich immer wieder in die Schuhe gegangen (wenn auch ohne Socken, die wären nur noch patschnass).
Ist aber nicht so das Wahre, wenn keine bessere Aufwärmmöglichkeit besteht. Morgen oder übermorgen soll es warm werden, es dürfte immer noch recht viel Schnee geben, also gilt es denn, "genau den richtigen Moment" abzupassen, bevor alles weggeschmolzen ist.
Ich werde mein bestes geben. Unci

Hi Fridemar, nachdem ich eine Weile etwas kürzer treten musste, bin ich gestern Abend ein paar Minuten durch den Schnee vor der Haustür gegangen und habe es sehr genossen.
Heute ist aber den ganzen Tag Tauwetter mit Dauerregen und da macht es keinen Spaß, draußen irgendwohin zu gehen. Nächste Woche werde ich wieder ein paar kleine abendliche barfüßige Trainingsrunden drehen, sofern es nicht wie heute in Strömen regnet.
Herzliche Barfußgrüße, Markus U.

Es ist hier in Dänemark nicht mehr so kalt, nur 7 grad und wir haben ein bisschen Schnee. Es ist Tauwetter und ich habe heute 300 im Schnee barfuß gegangen. Ja Schnee und sehr weichen boden von Erde. Ein gutes Barfußwetter und leider zu kalt. Es war nur 10 min. Barfuß viel zu kurz.
Es muss über 10 grad werden, da bin ich längere barfuß. Peter von Norden

Hier in Karlsruhe war's leider ein sehr kurzes Vergnügen. Als ich gegen 21:30 Uhr gestern Feierabend hatte, zog ich gleich vor der Tür des Betriebes die Schuhe aus und ging barfuß durch den frischen Schnee zum Auto. Das musste ich dann erst mal von den ca. 5 cm Schnee befreien, dann fuhr ich noch kurz in den Garten, wo meine Füße erneut frischen Schnee genießen konnten. Das Thermometer zeigte genau 0 Grad, ideale Vorraussetzungen also. Dann fuhr ich nach Hause und machte später noch einen Spaziergang mit Bibi durch die helle Winternacht. Sie mit Schuhen, ich ohne. Es war herrlich.
Leider konnten wir nicht so lange unterwegs bleiben, denn Schnee bedeutet für mich ja auch immer Arbeit, so sollte für mich der heutige Samstag um 5:00 Uhr mit Schneeschippen beginnen. Ich freute mich schon auf die barfüßige Arbeit im dicken Neuschnee, immerhin hatte der Wetterbericht ja Schneefall für die ganze Nacht versprochen.
Doch was sahen meine müden Augen heute Morgen beim Blick aus dem Fenster? Eine hässliche, aufgeweichte, graue Pampe, pfui Deibl, bähh! Wie eklig! Und dazu regnete es auch noch!
Raus musste ich allerdings trotzdem und diesen nassen Matsch entfernen, damit auch ja keiner nasse Schuhe bekommt ...
Derzeit regnet es, bei 5 Grad plus. Das war der Winter 2001 in Karlsruhe ...
Ich wünsche euch, dass ihr mehr Glück hattet und den Schnee richtig genießen konntet (und könnt) Gruß, Bernd A

Hallo Bernd, hier hättest Du heute von sechs Uhr früh an durchgehend Schnee schippen können. Es hat den ganzen Tag ununterbrochen geschneit bei -4 Grad.
Meine Füße haben es auch mehrfach genossen. Viele Grüße Lothar

Hallo miteinander, Gestern früh hatten wir bald 40cm Neuschnee -- und die Lufttemperatur war knapp über dem Gefrierpunkt und machte eine mehr als einstündige Barfußrunde möglich. Mit den Füßen im tiefen Schnee zu wühlen war sogar mehr ein schweißtreibendes, als ein kaltes Vergnügen.
Natürlich wurde ich von der ein oder anderen schneeschippenden Familie bestaunt. Einmal rief man mir hinterher: "Sie sind doch der Läufer von barfuss.de"! Die Adresse stimmt so zwar nicht, aber trotzdem hat es mich gefreut, dass es mir letztes Jahr wohl tatsächlich gelungen ist, einige Leute aus der näheren Umgebung auf meine HP aufmerksam zu machen.
Serfuß, Lorenz

Gestern Vormittag hat es hier doch nochmals kräftig geschneit, und ich konnte es nochmals ausgiebig genießen, barfuß im Schnee zu sein. Gestern Vormittag, beim Schneeschippen und dann nochmals am Nachmittag bei einem Waldspaziergang.
Nachdem sich am Vormittag eine geschlossene etwa 5 cm dicke Schneedecke gebildet hatte, hörte es später auf zu schneien und bei deutlichen Plustemperaturen schmolz die weiße Pracht schnell dahin. Ich fuhr dann am Nachmittag eine halbe Stunde früher zur Arbeit und machte vorher noch einen Spaziergang im Wald. Es war herrlich erfrischend. Der Schnee war teilweise weggetaut, so ging ich abwechselnd durch Schneereste und weiche Gras- und Mooswege, die von der Sonne angenehm erwärmt waren.
Gerade bei solchen Verhältnissen macht es besonders Spaß, da die Füße nie so richtig eiskalt werden. Der Wechsel zwischen kaltem Schnee und relativ warmen Moos ergibt eine anregendes Gefühl und man könnte stundenlang weiterlaufen. Leider war die halbe Stunde schnell um, viel zu schnell, und ihr könnt euch sicher vorstellen, wie schwer es gefallen ist, zur Arbeit zu gehen und für die Fahrt zu den Kunden auch noch geschlossene Schuhe anzuziehen.
Barfußschneegrüße, Bernd A

Also bei mir auf der Schwarzwaldhochfläche lag seit Samstag ordentlich Schnee. Jetzt ist er allerdings verharscht und auf 5-10cm zusammengeschmolzen.
Natürlich habe ich es mir nicht entgehen lassen, mehrmals am Tag einen kurzen Schneelauf zu machen. Da ich die letzte Zeit eine schlimme Grippe hatte war ich aber wenig barfuß und meine für das Feldberger Treffen erarbeitete Schnee-Kondition war auf knapp 3 Minuten zurückgegangen. Spaß hat's aber trotzdem gemacht, vor allem in 20cm reinem Pulverschnee! Toll war es auch auf einem vielbegangenen Waldweg eine Spur zu legen, in der Hoffnung dass Spaziergänger sie entdecken und zumindest ein blödes Gesicht machen, wenn sie sich nicht zum Ausprobieren verleiten lassen! (Wahrscheinlich probieren das höchstens Kinder aus, wenn ihre Eltern gerade außer Reichweite sind)
Viele Füße und hoffentlich noch etwas länger Schnee Samuel

Ich bin barfuß zu Karneval gegangen (27.02) in Todtnau. Ich habe etwa eine Stunde den Umgang angesehen und so stehen bleiben war ganz kalt. Die Reaktionen waren verteilt: 'Du sollst Krank werden!' 'Waw, er is Barfuß!" Ich war im Urlaub da, und war auch noch in Freiburg in der Altstadt barfuß am 28.02.
Das war besser weil ich immer gewandert habe.
Ich habe auch im Schnee gewandert im Wald. Den ersten Mal 40 Minuten am minus 2, aber mit Sonne. Das war fantastisch !! Den zweiten Mal könnte ich meine Fuße nicht erwärmen und habe ich meine Schuhe angeziehen. Zu spät glaube ich, weil ich unter an einzige meiner Zehe ein 'gefühllos gefüll' habe. Ich hoffe dass das alles wieder normal wird.
Entschuldigen Sie mich bitte für mein schlechtes Deutsch, aber ich hätte eine schöne Woche im Hochschwarzwald!!
Stany (aus Belgien)

Bei mir hat es letzte Nacht auf den verharschten Altschnee noch einmal 20cm feinsten Barfuß-Pulverschnee draufgeschneit. Heute war ich dann ganze viermal für ein paar Minuten draußen und ging jedes Mal danach wieder erfrischt an meine Arbeit. Ich weiß jetzt schon was ich später im Jahr vermissen werde!
Jetzt aber Schluss mit dem Computer, mich zieht es schon wieder nach draußen.
Viele Schnee-Füße Samuel

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite