[Barfuß bei niederen Temperaturen] [Barfußlaufen als Ursache von Nierenleiden?]

Barfuß bei niederen Temperaturen
(Forumbeiträge seit Frühling 2000)

Weiß eigentlich jemand, wo die Grenzen für das immer barfußlaufen sind. Wie lange maximal?
Soll man sich auf sein Körpergefühl verlassen ? ...
Kann barfußlaufen bei niedrigen Temperaturen auch schädlich sein ?
Hallo ich bekomme immer wieder zu hören, dass barfußlaufen bei niedrigen Temperaturen auch gesundheitliche Risiken beinhaltet.
Während die Erkältungen schon hier besprochen wurden (Stichwort: Abhärtung) und vor den Gefahren von Erfrierungen bei Minustemperaturen gewarnt wurde, wurden Probleme mit Nieren, Magen - Darm, etc. hier noch nicht besprochen. Gibt es da Gefahren? Wer weiß dazu bescheid?
Ganz Grundsätzlich wo liegen die Grenzen fürs Barfußlaufen?
Serfus Dominik

Nun, da kann ich sicherlich was zu sagen: 0 Grad und darüber sind, auch auf Dauer kaum ein Problem, wenn man nicht gerade stundenlang auf einer Stelle im Nassen steht.
Minus 15 Grad hält man wirklich nur 20 -3 0 Minuten aus; man sollte sich dabei bewegen, stehen bleiben führt schnell zu Unterkühlungen.
Aber, was soll das eigentlich mit dem Winter? Schön isses doch nur wirklich im Sommer, oder? ...
Java, diesen Unsinn mit den vom Barfußlaufen beschädigten Organen, die auch noch meterweit von den Füßen entfernt sind, höre ich auch des öfteren ;-) Dabei ist der menschliche Körper alles andere als ein guter Wärme- , also auch Kälteleiter!
Grüße Berni(N)

Hi Dominik, also von Nierenproblemen hab ich schon von einem gehört, der ziemlich lange in den Herbst hinein barfuß lief, auch bei kühlem Regenwetter, und dann wohl mit Nierenproblemen zu tun hatte. Wobei er natürlich nicht weiß, ob die vom barfußlaufen kommen, aber zumindest ist er seither etwas vorsichtiger und steigt früher wieder in die Schuhe.
Magen-Darm ist mir neu - was soll das mit barfuß zu tun haben??
Eins ist natürlich klar - wenn man bei einstelligen Frühtemperaturen barfuß in die Schule oder sonst wohin geht, sollte man möglichst nie krank werden. Denn vermutlich wird jede Krankheit, so wenig sie auch mit dem barfußlaufen zu tun hat, als unvermeidliche Folge des "verrückten" Verhaltens gesehen ...
Es ist einfach für den Normalsterblichen unfassbar, dass das gesund sein könnte und der Abhärtung dient ...
Das wäre für mich eigentlich das größte Hindernis, bei tieferen Temperaturen dort barfuß zu laufen, wo man mich kennt ...
Gruß Moritz

Hi Dominik, also, Blasenentzündung könnte ich mir gerade noch vorstellen, aber warum um alles in der Welt Probleme mit Magen - Darm?
Ich denke, dass es wichtig ist, dass man nicht friert. Dann sollte man die barfüßigen Ausflüge abbrechen.
Aber ansonsten? Ich war schon bei -15 Grad barfuß und sogar mit Erkältung zu jenem Moment. Das ist jetzt 8 Jahre her und ich lebe immer noch. Ich bin auch niemals in irgendeiner Art und Weise krank geworden, weil ich barfuß im Schnee unterwegs war.
Wichtig ist meines Erachtens bei niedrigen Temperaturen permanente Bewegung und evtl. vorher Aufwärmen, dann steht einem Barfußvergnügen ohne gesundheitliche Risiken nichts im Weg!
Bernd (KA)

[wenn man bei einstelligen Frühtemperaturen barfuß geht, sollte man nie krank werden ... Folge des "verrückten" Verhaltens ... unfassbar, dass das gesund sein könnte und Abhärtung dient]
Hallo Moritz, mit Deiner Einschätzung liegst Du gewiss goldrichtig. Die Wirklichkeit sieht allerdings doch anders aus.
Wenn wir die Familien um uns herum betrachten, so sind deren Kinder häufig sommers wie winters nahezu gleich angezogen. Und obwohl die Eltern doch so vorsichtig sind - wie sie meinen - verdient sich die örtliche Kinderärztin an ihnen reich und reicher.
Ab und an erzählt mir meine Frau dann, dass mal wieder irgendeine Nachbarin die magische Frage "Wie machen Sie das eigentlich, dass Ihre Kinder so gesund sind ?" gestellt hat. Unsere Kinder gehen zwar nicht barfuß in die Schule (dazu reicht das Selbstbewusstsein leider nicht), aber zumindest in ihrer Freizeit. Und auch ansonsten versuchen wir, nicht schlauer sein zu wollen als die Natur, und mit ihr statt gegen sie zu leben.
Hat sich bewährt, scheint aber derzeit eher die Ausnahme zu sein - jedenfalls in einer rheinischen Großstadt. Ehe eine diesbezügliche gründliche Volksaufklärung einsetzt, wird es so bleiben, wie Du oben beschrieben hast.
Da wir uns das durch eigene Dummheiten verursachte Reicherwerden von Ärzten aber nicht mehr lange werden leisten können, habe ich eine gewisse Hoffnung ... Serfuß Georg

... und zwar in jeder Hinsicht, was nicht immer gut ist.
In Sachen Barfüßigkeit aber schon, denn da dürfen sich hier zumindest die Kinder noch austollen, gestern habe ich bei gerade mal 15 - 16°C (im Schatten) die ersten barfüßigen Kinder gesehen. Und das, obwohl wir hier schon eher Vorort von München als Land sind.
Mit Erwachsenen und vor allem (schuhmodebewussten) Jugendlichen sieht's allerdings schon wieder ganz anders aus ... 
[habe Eindruck, dass auch Erwachsene und Jugendliche in Bayern öfters barfußlaufen als in anderen Gegenden. Dominik]
Hallo Dominik, den Eindruck habe ich auch, zumindest wenn ich Oberbayern mit der Kölner Region und Nord/Osthessen vergleiche, wo ich auch längere Zeit gelebt habe. Mangels Masse fehlt es jedoch an Signifikanz, während die bei Kindern deutlich vorhanden ist.
Mir sind hier jedoch schon öfters (junge) Erwachsene barfuß im Supermarkt begegnet und das ist mir in den anderen oben erwähnten Regionen noch nie passiert, obwohl ich im Großraum Fulda viermal länger als in Bayern gelebt haben. Serfuß, Jörg (Hanna)

Diese Probleme mit dem Magen, Darm habe ich in einem veralteten Gesundheitsbuch von 1960 gelesen und vor nicht allzu langer Zeit hat mir hier in Neu-Ulm ein Mädchen, das im Sommer auch gerne barfuß läuft, erzählt, sie hätte in der kälteren Jahreszeit Durchfall bekommen. Sie meinte es käme vom barfußlaufen.
Mir leuchtet es auch nicht ein aber ich wollte mal nachfragen. Danke an alle für die Antworten. Dominik

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite

Barfußlaufen als Ursache von Nierenleiden oder Blasenentzündung?
(Forumbeiträge seit Herbst 2001)

In letzter Zeit habe ich immer wieder den Spruch gehört, dass man als Frau mit barfuß und Kälte besonders vorsichtig sein muss. Angeblich sollen wohl Frauen eher dazu neigen, durch den Genuss des Barfußlaufens bei Kälte 'was auf der Blase zu kriegen. Spätfolgen sollen dann Nierenleiden sein.
Was ist da eigentlich dran? Und warum geht es bei der Thematik eigentlich immer um Frauen?  
Einen freundlichen barfüßigen Gruß
Eva H.

Verstehe ich nicht, ich würde Nierenleiden bekommen, wenn ich bei Wind und Wetter mit nabelfreien Tops herumlaufen würde. Macht das den Frauen nichts aus?  
Liebe Grüße, Lorenz

Ich selber laufe im Winter bis zu 3 Stunden täglich barfuß, bes. im Neuschnee, und habe seither keinerlei Beschwerden irgendwelcher Art mehr.
Der gesamte Unterleib ist nachher gut durchblutet, die Füße sind warm (manchmal regelrecht heiß) und Erkältungen in Blase, Nieren etc. kenne ich nicht.  
Von weiblichen Himalaya-Touristen hab ich gelesen, dass sie eine 20-jährige nepalesische Trägerin angeheuert hatten, die 14 Tage lang bis in Höhen um 6000 Meter OHNE SCHUHE lief. Ohne irgendwelche Probleme, obwohl sie manchmal bis zum Oberschenkel im Schnee versank. Das zeigt, dass Frauen sogar widerstandsfähiger und abgehärteter als Männer sein können.
Aber alles ist relativ. Jede Frau, jedes Mädchen muss selber wissen, was ihr gut tut, was sie kann und darf. Übertreibung wäre ein Fehler.  
viele Grüße Frankie von Süden

Fakt scheint, dass Frauen eher zu einer Blasenentzündung neigen, da ihre Harnröhre kürzer ist und die verursachenden Bakterien (?) weniger Strecke zurücklegen müssen. Durch Kälte wird dies befördert, weswegen z.B. Röcke im Winter oder langes Sitzen auf kalten Steinen bei Frauen eher problematisch ist.
Ob barfüßiges Laufen in dieser Region wirklich für eine Unterkühlung sorgt wage ich aber zu bezweifeln - wenn man nicht gerade im Mini rumläuft.
"Bauartbedingt" scheint dies tatsächlich eher ein Frauenproblem zu sein - wenngleich natürlich auch Männer eine Blasenentzündung bekommen können.
Grüße Kai W.

Ich bin kein Arzt, aber so wie ich das verstehe, besteht dieses "etwas auf die Blase kriegen" aus einer bakteriellen Infektion, so wie eine Erkältung auch.
Schwächt man sich durch ungewohnte (!) Kälteeinwirkung, etwa zu dünne Kleidung im Winter oder lange getragene nasse Badesachen, welche die Körperwärme ableiten, können Bakterien dieses ausnutzen. Und in schweren Fällen können sie sich von der Blase bis zu den Nieren(-becken) verbreiten.
Indem du dein Immunsystem stärkst, sollte es allerdings mit den wenig netten einzelligen Besuchern schon früh gut fertig werden, durch welche Körperöffnung auch immer sie es probieren mögen. Und wie stärkst du es? Genau.
Insgesamt ist der logische Schluss "Barfuß führt direkt und ohne Umschweife zu möglicherweise tödlicher Erkrankung" wohl ähnlich wahrheitsbehaftet wie "Barfuß fördert Fußpilz" ... Aber er ist natürlich ein guter/willkommener Grund, selbst Angst vorm Barfuß laufen zu haben oder es anderen mies zu machen, und sei es in Form eines gut gemeinten Ratschlages.
[warum geht es bei Thematik immer um Frauen?]
Bei Frauen ist der Harnleiter und somit der Weg bis zur Blase einfach kürzer ist als bei Männern. Außerdem sind Frauen bekanntlich das schwache Geschlecht... und die Erde eine Scheibe. Sind unverrückbare Wahrheiten nicht etwa Feines?
In diesem Sinne, Michael (wat) 

Nur durch Barfußlaufen verliert der Unterleib keine Kerntemperatur.
3 cm unter der Bauchdecke ist's 37° warm, auch wenn du mit beiden beinen im schnee steckst, solange du eine jacke anhast.
Und noch zu Harninfektionen/Erkältungen: Eine Erkältung ist durch Viren bedingt, eine Blasenentzündung durch Bakterien.
Chris

Dass Frauen sich nicht auf kalte Steine setzen sollten, ist vielleicht noch nachvollziehbar, da ihre Anatomie möglicherweise die Wärme von diesen Organen schneller abführt.
Vermutlich hat jemand diese Empfehlung fehlinterpretiert und einen unlogischen Analogieschluss gemacht. Für die Monate mit "r" kenne ich auch die Regeln, sich nicht auf den Boden setzen zu sollen und nicht barfuß zu laufen.
Dann gibt es noch die Reflexzonen-Theorie, aber die sagt eher, dass die Stimulation bestimmter Zonen einen positiven Einfluss auf Organe hat - insofern müsste Barfußlaufen eher gut sein.  
Unci

Blasenentzündung und Barfuß

Ich bin seit längerem überzeugter Barfußläufer, wann immer es möglich ist, bis zum ersten Schnee. Seit einiger Zeit bekomme ich öfter starken Harndrang wenn ich kalte Füße bekomme, kannte ich vorher nicht. Was kann ich dagegen tun? War schon beim Doc. Der meinte, das Barfußlaufen würde die Prostata reizen und Blasenentzündungen machen. Mehrfache Urigkontrollen haben aber keine Entzündung gezeigt. Hat jemand ähnliche Probleme oder weiß einen Rat? Es ist nämlich total lästig von Klo zu Klo zu barfüßern.
Lieber Gruß Christian

Harndrang hat mit einer Blasen- oder Prostataentzündung nichts zu tun, diese tut beim Urinieren ganz einfach höllisch weh -- je weniger Harn kommt und je konzentrierter er ist, um so mehr.
Was du feststellst, beobachte ich auch, wenn ich nach längeren Sitzen loslaufe. Durch die angeregte Durchblutung und Lymphdrainage wird die in die Beine gesackte Gewebsflüssigkeit wieder mobilisiert und ausgeschieden. Bewegung hat einen gesunden entwässernden Effekt. Und dieser ist barfuß stärker als mit Schuhen, weil Barfußlaufen die Durchblutung besonders stark anregt. Schuhe schnüren dagegen die Zirkulation von Blut und Lymphe mehr oder weniger ab.
Ich stelle auch fest, dass ich mich nach dieser Harnausscheidung wesentlich besser fühle, Gefühle der Abgeschlagenheit und Kopfschmerzen, wie ich sie nach langem Sitzen oft verspüre, verschwinden dabei.
Ich möchte deshalb Barfußgehen als ein natürliches und gesundes Entwässerungs- und Wohlfühlmittel empfehlen!
Mach's gut und unbeschuht, Lorenz

Dass Barfüssigkeit nicht die eigentliche Ursache der Blasenentzündung ist, lässt sich experimentell nachweisen: Mummelt Euch dick ein und macht bei niedrigen Temperaturen einen Barfußspaziergang. Sieht ziemlich bescheuert aus, aber ist witzig – und Ihr kriegt eben keine Blasenentzündung. (Die Gegenprobe, bei niedrigen Temperaturen nackt in Moonboots spazieren zu gehen, empfiehlt sich dagegen nicht, weil sich dabei nicht nur die Blase, sondern alles Mögliche entzünden kann...)
Ich habe hier schon mal eine Analogie bemüht: Wenn Barfüssigkeit zur Blasenentzündung führt, warum führt Barhändigkeit nicht zur Lungenentzündung?
Mercator

Da Du schon länger überzeugter Barfußläufer bist, müsstest Du ja wissen dass es diesen Zusammenhang zwischen Blasenentzündung und Kälte nicht gibt, Du schreibst ja auch, dass Du es vorher nicht kanntest. Ich hatte mal in meiner Vorbarfußzeit eine Blasenentzündung, in den letzten sehr barfußintensiven Jahren jedoch nicht.
Ärzte schieben gerne Dinge vor, die gar nichts damit zu tun haben, wenn die Ursache nicht gefunden werden kann, am beliebtesten ist "Stress" oder "Kälte".
Ich las erst neulich von dem größten Missverständnis der Mediziner, nämlich dass "Erkältung" was mit "Kälte" zu tun haben soll. Tatsächlich haben Menschen die in Umgebungen mit großer Kälte wie z.B. Arktis und Antarktis leben, selten Erkältungen. Bei Erkältungen handelt es sich um Vireninfektionen wobei es mehr Viren in der kalten Jahreszeit in geschlossenen Räumen gibt da wir uns öfter in denselben aufhalten. Außerdem begünstigt eine geschwächte Immunabwehr Erkältungen. Die Immunabwehr kann man eher stärken wenn man sich statt mit dicken Klamotten in überheizten Räumen mal öfter nach draußen begibt, barfuß sorgt hierbei für eine besondere Abhärtung.
So nun bin ich aber abgeschweift, sorry! Habe mal gegoogelt und z.B. deine Symptome kalte Füße / Harndrang unter "Störung des vegetativen Nervensystems" gefunden ...
Eine überaktive Blase lässt sich bis zu einem gewissen Grad erziehen. Die Harnblase steht weitgehend unter dem Einfluss des unwillkürlichen (vegetativen) Nervensystems. Aber auch das willkürliche Nervensystem kontrolliert die Blase. Patientinnen mit Blasenschwäche können also lernen, das Wasser zu halten. Den Harndrang zu unterdrücken, ist ebenfalls meist eine Frage des Training
(Quelle: http://www.lifeline.de/special/harninkontinenz/cda/page/frame/0,2793,29-10950,00.html)
Alles Gute wünscht Dir
Rainer

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite