[Georg über Konventionen und Mut - machen] [Reiz dieses Forums ]

Georg schreibt über Konventionen und das Mut - machen
(zusammengefasst aus verschiedenen Forumbeiträgen im Sommer/ Herbst 1998)

Das Problem mit der scheinbaren Norm kennt wohl jeder, der sich hier beteiligt, und recht viele (ich auch) ziehen es vor, sich dieser Norm am Arbeitsplatz oder im Supermarkt um die Ecke zu beugen und zumindest Sandalen zu tragen (vor denen, die sich der Norm nicht beugen, habe ich umso mehr Respekt).
Ich halte dies auch nicht für feige oder bedenklich; wenn ich in einem Umfeld, wo man mich kennt, bin, nehme ich ja auch in anderer Hinsicht Rücksichten auf - vielleicht ebenso unsinnige - Konventionen. Nun ist man aber ja glücklicherweise recht oft in einem Umfeld, wo dies nicht zutrifft - und dann sind die allermeisten dieser Konventionen entbehrlich. Ob ein Fremder mich für verrückt hält, weil ich barfuß gehe, ist mir so egal wie ihm egal ist, dass ich seine Springerstiefel oder ihre Plateausohlen für bescheuert halte. Ich würde es ihm/ihr auch nie sagen, und wenn der andere meint, den Mund im Sinne einer abfälligen Bemerkung auftun zu müssen, dann stelle ich meine Ohren auf Durchzug ...
Was, wie ich glaube, uns allen hier äußerst gut tut und mich auch in den letzten Wochen wirklich sehr motiviert hat, hat Andy einmal sehr schön ausgedruckt :
"JA WIRKLICH - ICH BIN NICHT DER EINZIGE !!!!! *jubel* *freu* Ich hatte echt schon den Eindruck mit der Zeit, dass ich mit dieser Leidenschaft, barfuß zu gehen, ganz alleine bin. Aber was gibt´s tolleres als seine Schuhe zuhause (oder im Auto oder so) zu lassen ?? Allerdings ist es bei mir nicht anders als bei den meisten von Euch: Mir fehlt auch ein wenig der Mut zur Öffentlichkeit ...."
Tatsächlich kehrt hier ein bestimmtes Problem immer wieder auf - nämlich die Frage, wie überwinde meine Scheu vor "den Leuten"; wer ins Forum gelangt ist, kommt ja aus eigenem Interesse, so dass es daran und am "guten Willen" nicht fehlt. Ansonsten sollten wir alle (ich schließe mich da sehr bewusst mit ein) uns mal fragen, ob uns "die Leute" nicht erstens sch...egal sein sollten und wir zweitens uns nicht etwas weniger wichtig nehmen und schlicht barfuß gehen sollten - einfach so, wie wir im Normalfall auch barhändig, barnäsig und ganz selbstverständlich unseres Weges kommen ...
Macht Euren Füßen Mut von mir und nutzt das bevorstehende halbwegs wetterbegünstigte (wenn man den Meteorologen glauben darf) Wochenende für den Anfang eines möglichst langen Barfüßerlebens !
Georg

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite

Vom Reiz dieses Forums
(zusammengefasst aus verschiedenen Forumbeiträgen seit Herbst 1998)

Den Reiz macht für mich übrigens die Vielseitigkeit der angeschnittenen Themen aus - und deshalb wünsche ich mir, dass Lorenz weiter etwas über Naturverbundenheit, Jörg über Musikerziehung, Fritz über Oper, Kris, Michaela und andere über ihren Sportunterricht, Andreas über die Lebensphilosophie eines Happy Hippies, Markus und andere über den schwierigen Weg zum selbstbewussten Barfüßern und viele viele andere über diese und weitere - gerade auch neue - Aspekte hier schreiben.
Davon haben nach meiner Meinung wir alle am meisten - und die beständig wachsende Beteiligung am Forum würde ich auch durchaus so bewerten wollen, dass dies der richtige Weg ist ! ...
Vielleicht liegt der Streit ja einfach darin begründet, dass unser Thema "barfuß" - wie man im "Best of" ja auch ausgiebig nachlesen kann - nicht eng eingegrenzt ist, sondern sich im Gegenteil als sehr weit gesteckt erweist !
Allerdings ist auch richtig, dass "barfuß" nicht gleichzusetzen ist mit "ohne Strümpfe", sondern eher mit "nackt ab mindestens Knöchel abwärts".
Insofern verfehlen Beiträge über strumpflose Ausflüge in Tevas oder Birkenstocks tatsächlich etwas das Thema ... und dafür gibt es ja auch dafür eigene Foren, in denen Beiträge dieser Art willkommen sind und das Eingehen auf Barfußlaufen seinerseits relativ fehlplatziert wäre.
Die Interessen lassen sich insofern sinnvoll sortieren, und wer mag, kann sich ja mit seiner Freude am Barfußlaufen hier ebenso einbringen wie mit seinem Spaß an z. B. Zehenstegsandalen dort !
Ansonsten wäre es für mich - um noch einen Einwand von Thomas aufzugreifen (mit den Zehen, versteht sich) - ziemlich weltfern zu erwarten, dass jeglicher hier geschriebener Beitrag jeden Forumleser anspricht bzw. interessiert. Unser "Erfolgsrezept", wenn man das so nennen kann, liegt vielmehr darin, dass unterschiedliche Themen und Akzentuierungen aufgegriffen und ggflls. diskutiert werden.
Hoffen wir also, dass dies noch lange so bleibt, und tun wir etwas dafür, indem wir uns hier engagieren ! Wenn wir so weiterhin interessante Beiträge hier vorfinden (auch zwischen anderen, deren Inhalt uns dann nicht so anspricht), werden unser Spaß am Forum, die von ihm ausgehenden vielfältigen Anregungen für eine eigene barfüßige (!) Lebensgestaltung und seine das Barfußlaufen in der Öffentlichkeit fördernde Wirkung (vgl. das über das Forum zum Ausdruck gebrachte Medieninteresse in letzter Zeit) weiter gedeihen.
...
Im Augenblick brummt dieses Forum derartig, dass ich beim Lesen und ggflls. schreiben kaum mehr mitkomme.
Das Bedauern über die etwas arg ungleichgewichtige Verteilung der Beiträge nach Geschlechtern haben wir schon ausführlich diskutiert. Damit ich nicht missverstanden werde : ich freue mich über sinnvolle und zur Forumthematik passende Beiträge jedweder Barfüßer, aber einige weibliche mehr würden auch mich sehr freuen. Allerdings wird man das meines Erachtens mit stetem Bejammern des Ist - Zustands ebenso wenig erreichen wie mit Reformvorschlägen im ersten Forumbeitrag, die auf mehr Ablehnung als Anklang treffen ! Und ziemlich sicher auch nicht damit, dass jedes Mädchen oder (junge) Frau mit reichlich Postings männlicher Wesen bedacht wird, in denen mehr oder weniger unverhohlen ausgedrückt wird, wie gern man sie mal kennenlernen würde ... 
Ich denke also, die erfolgversprechendste Methode, um weibliche Barfüßerinnen hier begrüßen zu können, wäre, nicht (auch nicht indirekt) ihrem Geschlecht, sondern - wie bei den männlichen - ihrer Freude am Barfußlaufen das Interesse zuzuwenden ! ...

Ich hatte mich schon davon gemacht, weil mich die Ernsthaftigkeit und der Sendungseifer einiger von Euch begann, ein wenig anzuöden (ich meine Euch nicht alle: liebe Grüße an Lothar, Georg, Jörg usw.). Julia Fiona

Ich bin mir nicht ganz sicher, wie ich diesen Satz zu verstehen habe : bin ich nun als einer der ernsthaft - sendungseifrigen Teilnehmer erwähnt oder als einer, der es eben nicht ist ?
Wie dem auch sei : ich bekenne mich zu beidem - zur Ernsthaftigkeit wie zum Sendungseifer !
Zunächst zur Ernsthaftigkeit: Ich will mich nicht unbedingt wiederholen - den Sinn, den ich im Austausch über das Forum sehe, habe ich schon mehrfach dargelegt .
Das zusätzliche Selbstvertrauen, das wir alle durch den Meinungsaustausch gewinnen, die Chance zur Ermutigung anderer, die sich - noch - weniger Barfüßigkeit im öffentlichen Raum zutrauen und schließlich der gesammelte Sachverstand vieler hier schreibender Barfußpraktiker, der ja auch in die vermehrte Presseberichterstattung des Jahres 2000 deutlich erkennbar eingeflossen ist - das alles bestärkt mich in dieser Ernsthaftigkeit !
Dabei hoffe ich für mich persönlich, dass es mir wenigstens meistens - bekanntlich ist niemand perfekt - gelingt, diese Ernsthaftigkeit nicht zu einer tatsächlich nicht wünschenswerten Verbohrtheit werden zu lassen. Ich bin sicher, dass diese Standpunkte von zahlreichen anderen regelmäßigen Forumbesuchern geteilt werden - und wenn man einmal auf das quantitative Ergebnis schaut, so zeigt es m. E. recht deutlich, dass wir gemeinsam diesbezüglich auf einem guten Weg sind : im Jahr 2000 sind bisher rund 3500 Postings im Forum zu lesen gewesen - und wenn man mal vorsichtig geschätzt 50% davon als "nicht so relevant" einstuft, so bleiben immer noch 1750 ernsthafte und lesenswerte Beiträge über ! Mal abgesehen von der ohnehin stattlichen Zahl ist mir übrigens kein deutschsprachiges Barfußforum bekannt, das zahlenmäßig auch nur annähernd mithalten könnte.
Georg

Hi Georg, ich habe Dich als jemanden gegrüßt, der bei allem Sendungseifer einigermaßen heiter zu bleiben versteht. Dies, eine gewisse Lockerheit, ist nicht wirklich ein Widerspruch zur Ernsthaftigkeit. Gruß Julia Fiona

Kleiner Nachtrag zum Thema "Sendungsbewusstsein". Ich finde es sehr angenehm, wenn es im Internet nicht nur Fun - Seiten gibt, sondern auch Menschen Engagement für eine Sache zeigen.
Wenn dies wie hier (in aller Regel) auf derart unaufdringliche, gleichwohl aber überzeugende Weise geschieht, steht es allen Kritiker/innen frei, sich in den Tausenden anderer Internetforen (davon immerhin einige zum Barfußlaufen) zu tummeln. Wo hat man im "richtigen Leben" schon diese Freiheit ... Kai

Nun will ich auch mal meine Meinung dazu kundtun: Ich persönlich finde es gut, wenn hier Müll, der ja von irgendwelche Idioten immer wieder kommt, gelöscht wird, aber man kann es mit der Ernsthaftigkeit auch übertreiben, für mich ist barfußlaufen kein "Hobby" oder keine "Weltanschauung", ich laufe nur einfach lieber ohne Schuhe - und genauso, wie es mich nervt, wenn Leute mich ständig drauf ansprechen, weil sie es nicht gut finden, finde ich es auch nicht gut, wenn man es zu wichtig nimmt ... ich hab einfach nur keine Schuhe an, das ist genauso wenig etwas ekliges oder perverses, wie etwas supertolles, zu dem ich nun andere Leute bekehren möchte, mir gefällt es eben.
Nun finde ich dieses Forum auch toll, und es wird hier ja wirklich eine ganze menge interessantes geschrieben, aber man kann es m.E. nach auch übertreiben und in des barfußlaufen etwas hineininterpretieren bzw. das barfußlaufen zu etwas hochstilisieren, was es einfach nicht ist. 
Ciao! Timu

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite