[Fridemar strebt "volle Jahres - Barfußrunde" an] [Fridemar präsentiert seine Barfuß - Ideen]

Fridemar strebt die "volle Jahres - Barfußrunde" an
(Forumbeiträge seit Sommer 2000)

Hallo liebe Barfuß - Forengemeinde, hier die Einlösung meines Versprechens: Wie habt Ihr Barfußlaufen und dieses Barfuß - Forum entdeckt?
Barfuß in den Sommermonaten bin ich schon seit früher Kindheit gelaufen. Seit Februar dieses Jahres bin ich jedoch auf die nackte Sohle umgestiegen, weil ein eingewachsener Großzehennagel schmerzhaften Protest gegen Socken und Schuhe anmeldete.
Eine Internetsuche nach "eingewachsener Nagel" (oder so ähnlich) führte auf einen Beitrag dieses Forums und auf die Seite von Frau Elvira Osthold, die einen kurzen Selbsthilfe - Kurs (meine Interpretation) ins Internet gestellt hat. An dieser Stelle möchte ich mich bei dieser außergewöhnlichen und lieben Frau ganz herzlich bedanken. Ich hatte sie angerufen und gefragt, ob ich die von ihr erfundene und patentierte Federstahl - Draht - Spange bei ihr kaufen könnte; ich wollte (wie ich ihr mitteilte) selber meinen heftig schmerzenden großen Zeh kurieren.
Welch ein wohltuender Gegensatz zu dem vorher besuchten Fußpfleger. Auf meine Frage, was man da machen könnte und mit wie vielen Sessions ich rechnen müsste, gab er mir keine Antwort, sondern wollte mich gleich als hochwillkommenen Kunden "auf einen kostenpflichtigen Termin legen", ohne meinen Fuß auch nur anzuschauen (obwohl ich barfuß in Sandalen kam).
Bei Frau Osthold war nicht die erste Frage, ob ich Kassenpatient oder privat sei, sondern statt dessen kamen gleich konstruktive hilfreiche Fragen und unbürokratische Soforthilfe. Sie schaute ohne viel Worte zu verlieren meinen Fuß an, untersuchte behutsam das heftig entzündete Nagelbett und eh ich mich versehen hatte, war das Nagelbett gesäubert, desinfiziert, tamponiert und der Nagel mit einer Korrekturspanne sanft in seiner Geometrie wachstumsfreundlich abgeändert. Zu meinem großen Erstauen war die ganze Prozedur völlig schmerzfrei (selbstverständlich ohne Spritze).
Nach einem Monat konnte ich die Korrekturspanne selber abziehen; das überschießende Narbengewebe (Hypergranulation) hatte sich vollkommen zurückgebildet. Ich habe keine Schmerzen mehr und laufe damit problemlos auf beliebigen Untergrund (auch im Matsch) barfuß.
Es sieht so aus, als ob damit mein Nagelproblem gelöst ist. Dabei hatten mir zwei vorher konsultierte "praktische Ärzte" dringend zu einer Operation geraten. ("partielle Verödung des Nagels", etc.) ...
Meine Person ist eigentlich unwichtig; da mir jedoch noch niemand auf meine Postings geantwortet hat, hier meine Kurzdaten zu meiner Einführung in dieses Forum:
56J, m, single, praktizierte Interessen: Informatik, Musik, Philosophie, asketisch + naturliebende Lebensweise, Minimalist. ...
Aufgrund meiner Vorgeschichte und den motivierenden Barfuß - Pionieren dieses Forums, möchte ich nach Möglichkeit zum Ganzjahres - Barfüßer werden. Mal sehen, wie weit sich das realisieren lässt. ...
Ebenfalls mein Dank an alle winterfesten "Vorläufer" dieses Forums. Vielleicht schaffe ich jetzt auch die volle Barfuß - Jahresrunde.
Abgesehen davon, dass ich seit Februar barfuß in Sandalen gehe (Ausnahme Gang zum Finanzamt u. ähnliches), war ich heute wieder eine Stunde sandalenlos barfuß auf Herbstlaub - bedeckten Wald- und Wiesenwegen. Ein Hochgenuss.
Besondere Highlights: Bunte Blätter barfüßig in die Höhe wirbeln, Matsch durch die Zehen quirlen lassen, die Wärme von tannen - nadelbedecktem Pfaden auskosten.
Natürlich habe ich nicht vergessen, mich in warme Klamotten zu hüllen, mir die Füße (vorher) gut mit teebaumöl - getränktem Melkfett einzureiben und hinterher eine Eigenfuß - Massage zu verabreichen. ...
Barfuß - Begegnungen am Altmühlsee [22. Oktober 2000]
Bei sonnigem Herbstwetter, auf triefend nassen Uferwiesen, war jeder Schritt ein Genuss, besonders dann, wenn der Boden über Maulwurfsgängen plastisch nachgab und die Schritte in fast tanzartige Bewegungen verwandelte. Als dann der feine Sandstrand kam, wurde die Lust, mit den Füßen im halbfeuchten Grund herumzuwühlen erst richtig angefacht.
In bester Laune entstanden so drei Begegnungen (hallo liebe Leute, wenn Ihr hier im Forum wieder auftaucht):
- ein junger, drahtiger Mann (70 Jahre), der sich leichtbekleidet am Strand sonnte und der jeden Tag mit 50 - 60 Liegestützen beginnt
- eine humorvolle junge Frau (über 60), die ein erfrischendes Bad im ca. 13 - 14 Grad warmen/kalten Altmühlsee nahm. Sie ist übrigens Studiendirektorin und Ihre Hände fühlten sich kurz nach dem Bad wärmer an als meine.
- eine frischgebackene Familie mit einem 6 jährigen Buben und einem jüngeren Schwesterchen. Während ich dem Vater die Vorzüge des Barfußlaufens und die Existenz dieses Forums nahebrachte, hatte unversehens der Bub seine Schuhe ausgezogen, tobte fröhlich auf dem Sandstrand herum und übte sich im Weitsprung. Seine Eltern ließen ihn gewähren, bis er von selbst wieder nach den warmen Schuhen griff. Seine Füßchen zeigten eine gesunde rosige Farbe, so dass ich mir ziemlich sicher bin, dass dies seiner Gesundheit nicht abträglich war.
Meine Freude war riesig; dies habe ich auch deutlich zum Ausdruck gebracht. ...
"The barfoot revolution goes on".
Beinahe jeden Tag lesen wir im Forum von neuen Eroberungen der Freifuß - Bewegung ... Danke Euch Pionieren für die Überwindung von Fuß - Verformern und schnellen Mikrobenbrütern. (Engl. Boots:= devices to boot up fungi and other nasty microbe populations ;-)
Hier mein kleiner, bescheidener Beitrag: Gestern brachte ich aus unserem Garten Fallobst zu einem befreundeten Landwirt. Es war noch Melkzeit und ich fragte, ob ich mal in den Kuhstall reinschauen dürfte.
Zu seinem großen Erstaunen sah er und seine kleine Tochter, wie ich meine Sandalen ablegte um barfuß in den Stall zu gehen. Ob da Glass, Nägel, Holzsplitter oder dergleichen herumläge, wollte ich wissen. Natürlich nicht. Also ging ich hinein. Der schaum - betonierte Boden war mit Heu/Stroh bedeckt und fühlte sich warm an. Im Stall mit ca. 30 Kühen, roch es nach Heu und zufriedenen Kühen, die nach alter Art strohbedeckte Stellplätze hatten, was nicht ausschloss, dass eine moderne Entmistungsanlage für Entropie - Reduzierung sorgte. Die Gänge waren kotfrei, ja geradezu ideal für barfuß. Jedoch der Bauer stand im Stall schon eine Stunde in Gummistiefeln.
Nach dem Kuh - Stallgang, bin ich gleich barfuß geblieben und habe mir von der kleinen Tochter Julia die Stallhasen, Ziegen und die neugeworfenen Ferkelchen unter dem Rotlicht zeigen lassen. Anschließend ein Gang durch herbstfeuchte Wiesen und zuhause ein erfrischendes Fußbad rundeten meine Exkursion ab.
Früher sollen doch die Kuhmägde auch barfuß gewesen sein. Kennt jemand Bauern, die auf Gummistiefel verzichten (können)?
Befreit Eure Füße :-) Fridemar

Heute barfuß am Altmühlsee
Hallo liebe Herbst/ Winter - Barfußläufer und solche die es werden möchten, heute zwischen 17 und 18 Uhr genoss ich einen Barfuß - Spaziergang am Altmühlsee (ab Parkplatz Vogelinsel bei Muhr a. See).
Saftige feuchte Uferwiesen, Sandstrand, knöcheltief im See, warmes Herbstlaub, viele freundliche Leute. Vielleicht gibt es jetzt Zuwachs im Forum; ich kam mit einigen Leuten ins Gespräch, die ich auf dieses Forum hinwies.
Zwei Tipps: 1. Warum als Barfußgänger nicht aktiv Leute ansprechen und ebenfalls zum Barfußgehen ermuntern. Ein Hinweis auf dieses Forum und ein paar Stories aus dem Fundus dieses Schatzkästleins wirken geradezu wahre Wunder, um "das Eis zu brechen".
2. Auf die sanfte Abkühlung im herbstfeuchten Laub die Füße im Auto von der Auto-Fußheizung trocken föhnen lassen. (Natürlich nicht im Standbetrieb, sondern auf der Heimfahrt;-)
Fuß Gruß Fridemar

Oder zumindest richtig reagieren, wenn man angesprochen wird! Nicht ins Schneckenhaus zurückziehen, sondern den Leuten sagen, dass Barfußlaufen Spaß macht und gesund ist!
Ich habe mal einen Flyer zum Ausdrucken in Internet gestellt, denn man bei solcher Gelegenheit weitergeben kann.
[ Füße im Auto von der Auto-Fußheizung trocken föhnen lassen auf Heimfahrt;-)]
Ich mache das auf der Hinfahrt; vor allem wenn ich auf den Berg gehe, will ich mit einer warmen Fußmuskulatur starten. Auf dem Heimweg glühen meine Füße dann von selbst!
Ciao, Lorenz

Schön zu hören, dass es solche Steigerungs-Möglichkeiten gibt. Ich bin heute allerdings ziemlich lange (ca. 15 Min) durch das kühle Seewasser geschlurft und stand mit einigen Leuten, ins Gespräch vertieft, barfuß herum.
Eigenwärme erzeugen ist natürlich die höherwertigere Variante.
Füße zur Sonne zur Freiheit :-) Fridemar

Hallo liebe Winterfüßler, heute war ich zum zweiten Mal (3 mal a 5 Minuten) auf dem zugefrorenen Altmühlsee barfuß. Das erste Mal, ein Tag vorher (1 mal 1 Minute) auf blankem Eis war weniger genussvoll, da die Oberfläche ziemlich scharfe Grate von den Schlittschuhläufern hatte.
Heute jedoch lief ich wie auf Seide. Die Sonne schien und eine leichte pulvrige Schneedecke von ca. 2cm schmeichelte den Sohlen und machte das Barfußlaufen zu einem der schönsten sinnlichen Genüsse, die ich je erlebt habe. Unbedingt ausprobieren und weiter empfehlen.
Außer den ca. 15 Eisminuten, bin ich etwa eine 3/4 Stunde auf der teilweise (allerdings leider nur stellenweise) schneebedeckten Vogelinsel barfuß spaziert. ...
Gerade wollte ich schon bedauern, dass das Eis auf dem Altmühlsee nicht mehr begehbar ist, da entdeckte ich schon wieder ein neues Barfuß-Paradies; es sind die tau-nassen Ufer-Wiesen des Sees. Der absolute Höhepunkt sind die glasklaren Pfützen mit leichtem Eisgrund. Noch Stunden danach, barfuß vor dem Computer, ist das Wohlgefühl in den Füßen und am ganzen Körper mit Worten nicht zu beschreiben. Da hilft nur eins. Selber ausprobieren. Fuß zum Wohl Fridemar

[ entdeckte schon wieder neues Barfuß-Paradies]
Und ich hab' so etwas auf unserem Werksgelände entdeckt! Ein Schotterweg, der um ein dazugekauftes, aber noch nicht bebautes Stückchen Wald geht. Und da wird kein Schnee geräumt und kein Salz gestreut. Da habe ich in den letzten Tagen nach dem Mittagessen die Runde gedreht -- und meine Tevas dabei in der Hand getragen. Und schöne Barfußspuren gemacht, dass andere Spaziergänger etwas zum Staunen haben...
[ Stunden danach ist Wohlgefühl in Füßen und am ganzen Körper mit Worten nicht zu beschreiben]
Nach der Wärme, die man schon nach einem kurzen barfüßigen Schneespaziergang die ganze Nacht lang in den Füßen spürt, kann man geradezu süchtig werden!
Serfuß, Lorenz

Liebe Barfuß-FreundINNeN, heute fuhr ich wieder einmal zum Friedhof und machte eine erfreuliche Entdeckung. Als ich barfuß aus dem Auto stieg, sah ich eine Gruppe in Sonntagstracht gekleideter Leute vor dem Friedhofseingang. Sollte ich meine (für Notfälle mitgenommenen) Badesandalen anziehen oder nicht. Nein, ich fasste mir ein Herz und ging barfuß an ihnen vorbei und ließ mir nichts anmerken. Grüßen traute ich mich nicht, da ich dachte, sie könnten sich (dadurch noch mehr) provoziert fühlen.
Auf dem Rückweg stand die Gruppe immer noch am selben Fleck. Diesmal jedoch gab ich mir einen inneren Ruck und sprach sie freundlich an: "Bitte fühlen Sie sich nicht provoziert, ich gehe aus Überzeugung barfuß, auch auf den Friedhof. Ich glaube, dadurch die Ruhestätte der Toten nicht zu entweihen. Schon Moses zog die Schuhe an heiliger Stätte aus. Und dann gab's noch den hlg. Franziskus, der uns sicher auch nicht böse sein würde."
Da merkten die Leute offenbar erst, dass ich barfuß ging und nickten mir freundlich und verständnisvoll zu. Es entwickelte sich ein wohltuendes Gespräch, bei dem nicht nur gesundheitliche sondern auch ethische Dimensionen des Barfußgehens beleuchtet wurden. (Z.B. Barfuß als Übung der Demut für den freiwilligen Barfußgeher, aber auch Übung in Toleranz für die externen Beobachter solch ungewöhnlichen Verhaltens zur Winterzeit auf dem Friedhof).
Zum Abschluss erzählte mir ein älterer Herr aus der Friedhofsgruppe eine Anekdote vom hlg. König Wenzel, der in seiner Residenz Regensburg stets vom Schloss zum Dom barfuß ging, auch im Winter. Sein Kammerdiener folgte in seinen Schneestapfen und fühlte dabei eine wohlige Wärme, wie er sie sonst nicht kannte.
Die Freude über den wechselseitigen Vorurteilsbau Barfüßer versus Nichtbarfüßer klingt immer noch nach.
Barfuß vor dem Computer grüßt Euch alle Fridemar

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite

Fridemar präsentiert seine Barfuß - Ideen
(Forumbeiträge seit Sommer 2000)

Gibt es hier im Forum Minimalisten, die noch mehr als den (meistens?) überflüssigen Schuh-Ballast in ihrem Leben konsequent ablegen ... oder gemeinsam darüber reflektieren möchten.
Beispiel: Vereinfachung des Kleidungs-Handlings. Um Zeit zu gewinnen, trage ich vorwiegend Kleidung, die in einem einzigen Koch/Trockenwaschgang, zusammen mit den Handtüchern und der Bettwäsche, gereinigt werden kann.
Anderes Beispiel: Selber Haare schneiden. Dies spart den Weg und das Warten beim Friseur. (Noch konsequenter wäre allerdings das Haare schneiden komplett einzustellen.:-).
Die gewonnene Zeit kommt dem meditativen oder sportlichen Barfußlaufen (in der Natur) zugute.
Fridemar

Abgesehen davon, dass es Leute gibt, die "Bettschuhe" tragen, hier meine Frage:
Wer von Euch schläft gern bei offenem Fenster und lässt seine Füße (zeitweilig) unter der Bettdecke hervorlugen.
Könnte doch ein gutes (Zusatz-)Training für winterfestes Barfußlaufen sein.
mff Fridemar
PS.: Ich schlafe in einem freistehenden Bett ohne Fußleiste; da kann man die Füße leichter unter der Bettdecke hervorlugen lassen. Früher hatte ich da ein Brett, das meinem Fußfreiheitsdrang sehr im Wege stand.

Barfuß-Wintertraining per Tiefkühltruhe?
Hi liebe Barfußfreunde mit Herbst- und Winterambitionen, es ist nicht was Ihr denkt :-) .. ich bin nicht in die Tiefkühltruhe gestiegen (obwohl es die Kältekammer zur Behandlung von Rheumatismus gibt).
Heute beim Entfrosten der Tiefkühltruhe kam mir die Idee und natürlich die prompte Umsetzung "auf dem Fuße" ... ich schüttete den ausgekratzten Tiefkühlschnee auf die Wiese und trampelte darauf nach Herzenslust herum (5 Min), bis fast alles weggeschmolzen war.
Das war nicht so dramatisch wie es klingt: erstens war es mehr der Untergrund, der den Schnee zum Schmelzen brachte, zweitens war es nur ca 1/2 kg Schnee und drittens machte ich zwischendurch mehrere Ausfallschritte auf das angrenzende Moos.
Wie herrlich warm der Boden sich anfühlte, ein Hochgenuss. Anschließend wärmte ich mich weiter im Haus auf.
Fuß heil (abgeleitet von Ski heil) Fridemar

Hallo an alle, die von Zeit zu Zeit das Bedürfnis haben, ihre Füße aufzuwärmen und dabei von Ofen, Socken, Schuhen möglich frei sein möchten. Es geht also darum, den nackten Fuß aufzuwärmen. Bevor ich zu meinem Aufruf nach von Euch praktizierten Alternativen komme, meine kleine Geschichte dazu: Wie schon im Forum erwähnt, bin ich seit Februar dieses Jahres so gut wie "sockenfrei" (bis auf wenige Ausnahmen wie Gang zum Finanzamt: die würden sonst glauben, ich mime den "armen Mann").
Angeregt durch das Forum, möchte ich möglichst "sockenfrei" (=barfuß, am besten ohne Sandalen) auch die kältere Jahreszeit bis zum Frühling meistern. Diese Einstellung blieb nicht ohne positiven Folgen für mich und mein Umfeld. Meine Mutter (82) z.B. hat vor ca. zwei Wochen angefangen, Herbstspaziergänge in sandalen-ähnl. Schuhen "sockenlos" zu praktizieren, ohne die geringsten Anzeichen von Schnupfen oder Erkältung, die sie sonst in dieser Jahreszeit zu beklagen hatte (obligatorisches Klopfen aufs Holz;-). Natürlich massiere ich ihr hinterher kräftig die Füße, um den Kreislauf anzukurbeln. Da sie jetzt auch im Hause fast stets "sockenlos" lebt, hat es sich ergeben, dass ich ihr beim gemeinsamen Essen anbiete, ihre Füße auf meinen Fußrücken zu stellen. Ich habe mittlerweile genug Bio-Heizenergie, um problemlos etwas abgeben zu können :-).
Für andere Barfüßer, die ihren lieben fußwärme-defizitären Verwandten oder FreundINNen etwas abgeben wollen, hier ein Detail, das sich bei uns bewährt hat. Wir sitzen nebeneinander, vor uns ein Holzschemel; der Wärme-Empfänger setzt seinen linken Fuß auf den Fußrücken des linken Fußes des Wärmegebers; nach Seitenwechsel dieselbe Prozedur mit dem rechten Fuß. Vorteil: das Empfänger-Fußgewölbe schmiegt sich flächenmaximal an den Geber-Fußrist, es kommt zu einem maximalen Wärmeübertrag. Es gibt sicher noch eine Menge anderer Erfahrungen zu biologisch erzeugten Fußwärme (andere Stellungen, Yoga, gymnastische Bewegungen, Tanz, Wasseranwendungen, Massage, Akupunktur oder Haustiere, die sich an die Füße anschmiegen)
Ich würde mich freuen, von Euch zu hören.
Wohlige Wärme am ganzen Leibe, inklusive Füße wünscht Euch Fridemar

Danke für die guten Wünsche und Danke für den von unkonventionellen Ideen sprühenden Beitrag. Wieder ein Text, den ich leider fast niemandem in meinem sonstigen privaten und beruflichen Umfeld zeigen kann, um nicht für einen Spinner gehalten zu werden (mein häufiges barfüßiges Erscheinen wird mit mehr oder weniger Irritation hingenommen).
Warme Füße mindestens bis zum Mai Barfußmatthias

Rasen/Moos in der Wohnung Liebe Barfüßler, sicher kennt Ihr begrünte Flachdächer als Alternative zu Ziegel- oder Schieferdächern.
Irgendwann vor Jahren hatte ich von alternativen Innenarchitekturkonzepten gelesen, bei denen massiv Pflanzen ins Haus integriert wurden. Wenn ich mich nicht irre, war sogar von Rasen oder Moos als Alternative zu Parkett oder Steinböden die Rede. Wer weiß darüber mehr zu berichten? Die Wohnung als Barfuß-Fühl-Grund. Wär das nicht ein Schritt in die richtige Richtung? Barfuß natürlich :-)
Fridemar
PS.: Die Besuchsfrage würde sich damit von selbst klären.

Liebe Ganzjahresbarfüßer (und solche, die es werden möchten:-), heute wieder habe ich die Beobachtung gemacht, wie saftig, weich und prall das Moos gerade zu dieser Jahreszeit ist.
Um möglichst viel Barfußzeit draußen erübrigen zu können, habe ich das Frühstück, barfußgehend auf moosigem Gartengrund eingenommen. Ein sinnlichlicher Genuss vom Allerfeinsten! Nur mal so als Tipp.
Vielleicht haben andere auch diese Erfahrung gemacht (oder möchten es versuchen .. und hier im Forum berichten ;-).
Wenn ich den Dezember und den Januar durchhalte, dann habe ich bis Anfang Februar die erste "Ganzjahres-Barfußrunde" gedreht.
Ich freue mich jetzt schon auf den ersten Schnee.
Schöne warme Füße wünscht uns allen Fridemar

Hallo Fridemar, heute war das Wetter auch nicht anders als im diesjährigen Juli: nach dem Mittagessen zeigte das Thermometer 11 Grad -- und ich hatte Lust, barfuß loszulaufen.
Von Deiner Anregung (von vorvorgestern) geleitet, wollte ich mal ausführlich über Moos laufen.
Ich war aber echt überrascht, welche Vielfalt von Moosen in dieser an sich öden Fichtenmonokultur wuchs. Es gab die verschiedensten Formen und Farben -- und jede Art fühlte sich anders an. Manchmal sank man mehr als 10 cm in dem weichen, federnden Boden ein. An einigen feuchten Stellen wuchsen dicke Polster von Torfmoos, da konnte man hineinspringen wie in ein Federbett. Und danach richtete sich das Moos wieder auf, als wäre nichts gewesen ...
Und trotz Feuchtigkeit war es keinesfalls eine fußkalte Angelegenheit. Erst als ich wieder mal auf einen verschlammten Wirtschaftsweg kam, bemerkte ich doch die dezemberliche Kühle.
Ich find' es toll, dass die Barfußsaison kein Ende nimmt!
Serfuß, Lorenz

Liebe körperbewussten Barfüßler, es wäre einmal interessant zu wissen, inwieweit Euer Barfuß-Lifestyle Euch ein Zugewinn an eigenen wie fremden passiven wie aktiven (Fuß-)Massagen beschert hat, bzw. ob Ihr jetzt zu mehr Yoga oder Gymnastik (verteilt über den ganzen Barfuß-Tag) angeregt werdet.
Bei mir war es jedenfalls so. Nackte Füße haben eine enorm positive "Signalwirkung", auf den Fußinhaber wie seine fußfreundliche Umgebung.
Barfüßige Signale ;-) Fridemar

Keine Schuhe tragen - Wohlbehagen
Irgendwo habe ich so einen ähnlichen Slogan gehört. Weiß jemand mehr dazu zu sagen?
Es grüßt Euch barfuß vor dem Computer ;-) Fridemar
PS.: Mein heutiger Spaziergang über leicht vereistes Moos, das sanft knackig nachgab, war ein Genuss der Extraklasse. Da war doch noch so ein Slogan: "Winterzeit - Barfußzeit"

Hallo Ihr Lieben, Wir kennen wohl alle den bekannten Effekt: wenn wir uns freuen, dann reiben wir uns die Hände oder auch klatschen in die Hände.
Auch die Umkehrung scheint zu funktionieren. Versucht es mal.
Jetzt dieselbe Übung mit den blanken Füßen. Na also, es klappt.
Wer sich ein wenig mit Yoga beschäftigt, wird sofort erkennen: Aha ein "Mudra".
Für die Nicht-Yogis: ein Mudra ist eine bewusst erlebte Bewegung oder eine Stellung zur Beeinflussung von Bewusstseinszuständen. Verhaltensforscher werden unschwer die sich genussvoll verschränkenden Füße unter dem Computertisch als "Komfort-Verhalten" diagnostizieren können.
Seitdem ich barfuß vor dem Computer arbeite, hat sich mein Lebensgenuss mindest verdoppelt. Mich würden die Erfahrungen von anderen Barfüßern interessieren.
Auf dass alle schon im Diesseits Frohlocken ohne Socken Fridemar

Liebe Barfußpioniere, immer neue Barfußparadiese warten darauf, entdeckt zu werden.
Gestern in nächtlicher Stunde entdeckte ich durch eine Haushaltspanne ein mir bisher unbekanntes Neuland. Der Auslöser war ein defektes Sicherheits-Eckventil im Heizkeller, das Kaltwasser in den "Überlauftrichter" laufen ließ, so dass dieser "überlief" (anstatt das Wasser in die Kanalisation weiterzubefördern). Folge: der Heizungskeller stand unter Wasser und musste manuell vom Wasser befreit werden ... natürlich barfuß, statt in Gummistiefeln.
Als ich die Wasser-Eimer in den Garten trug, schien der Mond und die Sterne funkelten. Das Aha-Erlebnis, barfuß durch das nacht-feuchte Grass zu laufen, war köstlich. Dies nur als Tipp für romantische Stunden, .. barfuß bei Mondenschein.
Maximales Barfußglück wünscht Euch Fridemar

Naturbelassene Speisen, naturbelassene Füße
Frage an die Barfußgemeinde: naturbelassene Speisen, ich denke da besonders an vegetarische Rohkost, scheint mit die natürliche Ergänzung zum Barfuß-Lifestyle sein.
Angeregt durch den Filmbericht-Bericht von Matto Barfuß, der in Harmonie mit den Geparden sein vegetarisches Mahl nahm, frage ich Euch hiermit: Wer (außer Matto (und mir;-)) ist (Rohkost-)Vegetarier?
Dies zu wissen, wäre aus verschiedenen Gründen interessant, über die ich mich erst dann auslasse, wenn mindestens fünf Barfüßer meine im Posting-Titel angedeutete Hypothese bestätigen können. Verschmitzt und neugierig, genussvoll mit den Zehen schnipsend, und an einer Mandel kauend, freue ich mich auf die Entdeckung neuer Zusammenhänge und Möglichkeiten ... Fridemar

Liebe Barfüßler, die Ihr den "letzten Grund" unseres Universums hautnah erleben möchtet. Heute sind wir diesem Ziel auf der Vogelinsel am Altmühlsee ein paar Schritte (natürlich barfuß bei herrlichstem Sonnenschein ;-) näher gekommen.
Ihr erinnert Euch, dass der Titel "Barfuß, Quarks und Quantenmechanik" schon zweimal im Forum angesprochen wurde, um die Welt der theoretischen Physiker und der Barfußläufer miteinander besser in Einklang zu bringen. Zu meiner allergrößten Freude, habe ich (war es Zufall oder Schicksal) einen sehr freundlichen und ungewöhnlichen Buchautor mit seiner Familie kennengelernt, der das Thema "Weltformel" höchst inspirierend in ein weniger als 100 Seiten dickes Buch komprimiert hat und dabei sich (ähnlich wie wir Barfüßler und das macht ihn so sympathisch) nur auf das Wesentliche konzentriert.
Ich habe ihn in dieses Forum eingeladen und frage Euch: "Wollen wir ihn hereinlasse?". F/rohköstliche barfüßige Grüße Fridemar

Hallo liebe Barfüßler, durch das Rohkost-Forum und die dadurch ausgelöste intensivere Beschäftigung mit einschlägiger Literatur, bin ich dazu übergegangen, meine Füße mit einem Schnippselchen frischer Avacodo einzumassieren.
Die Resultate sind besser als mit teebaum - ölgetränktem Melkfett, was ich bisher gegen übermässige Verhornung und Risse - Bildung verwendet hatte.
Wahrscheinlich beruht der Effekt auf den in der Frucht ausgewogeneren und vor Oxydation besser geschützten Fettsäuren (Vitamin E).
R/ohköstliche Füße
Fridemar (Ganzjährig barfuß, auch im Schnee bisher bis -7C)

Ansonsten will ich berichten, wie ich meine Wohnung barfuß und naturgerecht gestaltet habe.
Ich habe mir zunächst bei einer Gärtnerei diverse Naturböden besorgt (Moos, Gras, Zweige etc.) und habe damit meine gesamte Wohnung belegt. Im Wohnzimmer habe ich mir zusätzlich Fototapeten (Waldmotiv) an die Wände geklebt. Aus dem Baumarkt habe ich einen relativ großen Springbrunnen mit Auffangbecken besorgt, der in der Mitte des Wohnzimmers plaziert wurde. Er eignet sich vorzüglich dazu, die nackten Füße drin baumeln zu lassen.
An der Decke habe ich ein Vogel-Mobile aufgehängt, das lustig über meinem Kopf wedelt und mir den Eindruck gibt, in der Natur zu sein. Um diesen Effekt noch zu verstärken, habe ich eine CD eingelegt, die Naturgeräusche (Vögel, Bachplätschern) verbreitet. Um die Illusion perfekt zu machen, habe ich einen Luftbefeuchter installiert, der permanent Tannennadelduft verbreitet.
So ist es ein täglicher Hochgenuss, barfüßig durch diese Heimnatur zu wandeln. Da man als Städter ansonsten wenig Gelegenheit hat, barfüßig durch die Natur zu wandeln, ist dies die beste Gelegenheit, die Natur ein wenig nachzuahmen und sich dem Gefühl der Freiheit hingeben zu können. Außerhalb der Wohnung hilft mir der bereits erwähnte "Naturschuh" weiter, um ununterbrochen barfüßig in der Natur sein zu können. Ausflüge in die Natur sind nicht immer möglich, aber die Natur zu Hause kann tagtäglich aufs neue genossen werden.
Wie findet Ihr meine Wohnung?
Das würde gerne Fridemar der Zwote (Roland) wissen

Hallo F2, fand Deinen humorvollen Beitrag sehr erheiternd. Wenn Du uns jetzt noch ein Photo ins Forum stellst, wird die allgemeine Heiterkeit noch gesteigert und in volle Sympathie des gesamten Forums umschlagen.
Meine Sympathie hast Du schon mal.
Liebe Füße Fridemar
PS.: Hast Du schon daran gedacht, ein paar Regale selbst zu basteln mit rindenbelassenen ungehobelten Birkenstämmen oder besser noch, komplette lebende Bäume in die Innenarchitektur zu integrieren.
Dann könnte man darauf barfuß klettern wie die vielgeschätzte Baumlady Butterfly. :-)

Heute [Anfang Dezember 2000]war das Wetter auch nicht anders als im diesjährigen Juli: nach dem Mittagessen zeigte das Thermometer 11 Grad -- und ich hatte Lust, barfuß loszulaufen.
Von Deiner Anregung geleitet, wollte ich mal ausführlich über Moos laufen. Also nahm ich einen größeren Rundweg in Angriff, der mich erst über Asphalt, dann über Schotterwege und schließlich in den Wald führte. Und dort lief ich dann nicht auf dem Weg, sondern eben über das Moos.
Natürlich mußte ich sehen, wo ich hintrat, weil viele heruntergefallene Zweige herumlagen, an denen man sich schon mal wehtun könnte.
Ich war aber echt überrascht, welche Vielfalt von Moosen in dieser an sich öden Fichtenmonokultur wuchs. Es gab die verschiedensten Formen und Farben -- und jede Art fühlte sich anders an. Manchmal sank man mehr als 10 cm in dem weichen, federnden Boden ein. An einigen feuchten Stellen wuchsen dicke Polster von Torfmoos, da konnte man hineinspringen wie in ein Federbett. Und danach richtete sich das Moos wieder auf, als wäre nichts gewesen ...
Und trotz Feuchtigkeit war es keinesfalls eine fußkalte Angelegenheit. Erst als ich wieder mal auf einen verschlammten Wirtschaftsweg kam, bemerkte ich doch die dezemberliche Kühle.
Kurz darauf traf ich den pensionierten Chefbademeister unserer Hallenbads, der mir von seiner barfüßigen Kindheit erzählte und von Bergwanderungen, die er noch bis vor kurzem ohne Strümpf' und Schuh unternommen hat ...
Ich find' es toll, dass die Barfußsaison kein Ende nimmt!
Serfuß, Lorenz

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite