Kinder wollen barfuß laufen !?
(Forumbeiträge seit Frühjahr 1999)

[Wer hat sie noch nicht gehört? Kleine Kinder im Alter Kinderwagen bis Grundschule .....
"Mammaaa! Guck mal da, der Mann, der trägt ja gar keine Schuhe! Heee, kuck doch endlich! Darf der das denn? Sieh mal den da!" usw.
Manchmal ist das richtiggehend peinlich. Ich frage mich, ob es wirklich so schwierig ist, Kindern beizubringen, dass barfuß gehen etwas natürliches ist.
Die meisten Eltern scheinen ihre Kinder (unbewusst?) auf Schuhe als absolute Notwendigkeit zu konditionieren.
Vielleicht werden ein paar dieser Kinder in 15 oder 20 Jahren die Freuden freier Zehen für sich entdecken und es bereuen, nicht früher darauf gekommen zu sein ...
Unci]

Zunächst wollen Kinder von alleine barfußlaufen!
Und ich meine, dass die Eltern ihre Kinder leider ganz bewusst auf das Tragen von Schuhen konditionieren!
Die Kinderfrage "Darf der das denn?" ist ja nur vor dem Hintergrund zu verstehen, dass Eltern Schuhe als ein absolutes Gebot hinstellen. Die Kinder, die so auf unsereinen reagieren, haben sich die Maßstäbe der Eltern eben schon aufdrängen lassen. Im Teenager - Alter werden sie dann teilweise davon lösen -- wenn ihre Füße dann noch so o.k. sind, dass Barfußgehen Spaß macht.
Warum sind die meisten Eltern so barfuß - feindlich?
Ich sehe zwei Motive:

So werden wegen kleiner Risiken große Chancen für Gesundheit und Wohlbefinden in den Wind geschlagen!
Herzliche Füße, Lorenz
P. S.: ich habe ja schon virtuell dagegen "angestunken": Familienleben auf gesunden Füßen

[wirklich so schwierig, Kindern beizubringen, dass barfuß gehen etwas natürliches ist. Die meisten Eltern scheinen ihre Kinder (unbewusst?) auf Schuhe als absolute Notwendigkeit zu konditionieren.]
Das ist leider offensichtlich so. Als Vater, der das eigentlich nicht will, kann ich da etwas mitreden.
Unser Zuhause ist etwas fußkalt, insofern war es sinnvoll und notwendig, den Kleinkindern - die ständig Bodenkontakt haben - im Herbst Laufsocken anzuziehen. Dagegen haben sich alle drei mit Kräften gewehrt - weil die Strümpfe sie störten. Ich werte das als eine durchaus natürliche Abneigung gegen diese Einengung.
Da wir aber leider keine Alternative sahen, mussten die Strümpfe "dranbleiben". Und so werden sie halt solange daran gewöhnt, bis die nackten Füße eher zum Sonderfall als zur Normalität werden. Wir haben versucht, dies zu verhindern und das Barfußlaufen ab Frühjahr zu fördern, aber leider (?) sind wir nicht allein in der Welt, und die Kleiderordnung in Kindergarten, Grundschule ... wird halt nicht von uns gemacht ...
Manches ergibt sich auch über die berühmten "Umstände". Ein Beispiel : Unsere beiden Jungen spielten bzw. spielen in der Pause Fußball auf dem Schulhof. Die Kumpels tun dies selbstverständlich in (Sport-) Schuhen - und nun ratet mal, vor welchem Hintergrund unsere Jungs möglichst nicht einmal Sandalen auf dem Schulweg anziehen wollen, von Barfußlaufen dorthin ganz zu schweigen ...
Andererseits muss man ja auch nicht alles zwingend negativ sehen. Dass Kindern Euer und mein Barfußlaufen auffällt, erinnert sie vielleicht daran, dass sie das auch gerne tun (würden). Möglicherweise machen es einige dann demnächst auch mal wieder !
Und eine freundliche kindgerechte Antwort wie etwa : "Barfußlaufen ist eine tolle Sache, und Du musst es auch mal wieder machen !" kann ja vielleicht den Spieß auch umdrehen.
Übrigens kenne ich aus Kindermund auch gut die Frage : "Mama, darf ich auch barfuß?", wenn das Vorbild dafür erst mal zu sehen war. Viele Füße Georg

Tja, Unci, ich fürchte, damit wirst du/ werden wir leben müssen. Bei den derzeitigen Temperaturen - also bei uns mit Ausnahmen von Oktober bis April - liegt die Relation Barfüßer : Schuhträger bei ca. 1 : 1 Million, optimistisch geschätzt, denn schließlich lassen sich die echten, winterharten Barfüßer selbst in diesem Forum an 10 Zehen abzählen.
Das bedeutet: die statistische Wahrscheinlichkeit, dass der Durchschnittsbürger bei Temperaturen unter 15 Grad auf der Straße einem barfuß laufenden Menschen begegnet, ist äußerst gering. Wenn dies gar einem Kind widerfährt, dann ist es mit allergrößter Wahrscheinlichkeit das erste und einzige Mal, dass es so etwas außergewöhnliches sieht (die Kinder, die in unmittelbarer Nachbarschaft eines Barfuß - Hardliners wohnen, mal ausgenommen). Wenn nun die Wahrscheinlichkeit, bei 5 oder 10 Grad auf der Straße einem barfüßigen Menschen zu begegnen etwa gleich groß ist wie die, in der Elbe ein Krokodil zu sichten oder in der Altstadt einen Leoparden zu treffen, dann kann es nicht verwundern, wenn die Reaktionen ähnlich sind.
Das ist die eine Seite. Für die andere habe ich allerdings auch keine Erklärung: Wenn bei den derzeitigen Temperaturen (< 10 Grad) jemand im T-Shirt oder in kurzen Hosen rumläuft, was ja auch nicht gerade häufig, aber immerhin vorkommt, schenkt dem kaum jemand Beachtung. Läuft man aber mal ohne sommerliche Hitze ohne Schuhe rum, scheint die Sensation um ein vieles größer zu sein - nicht nur bei Kindern!
Tja, manche Dinge sind eben unergründlich... oder?? Barfuß- Gruß Moritz

[bei derzeitigen Temperaturen (< 10 Grad) jemand im T-Shirt oder in kurzen Hosen rumläuft, schenkt dem kaum jemand Beachtung. Läuft man   ohne Schuhe rum, scheint die Sensation um ein vieles größer zu sein]
Ich glaube nicht, dass dem so ist ! Anderes Abweichen vom Mainstream bringt ebensoviel oder ebenso wenig Auffallen mit sich : T-Shirt im Winter oder Pelzmantel im Sommer, Grüne Haare oder Rollschuhlaufen mit 60 ... wobei letztere Beispiele zeigen, dass manches auch im Fluss ist.
Lass uns doch ruhig davon ausgehen, dass in dem "Alien - Ruf" der Kinder neben Verwunderung auch etwas Neid mitschwingt ("warum darf der das und ich nicht ?") - und vor allem, dass unsere nackten Füße wirklich längst nicht so viele Leute interessieren, wie wir manchmal glauben wollen.
Je öfter Du barfuß läufst, desto deutlicher wirst Du feststellen : ganz ganz vielen Leuten sind Deine, meine, unsere nackten Füße ziemlich egal - und das ist auch gut so.
Ansonsten empfehle ich noch einmal einen Blick in Jörg (Hanna)s Barfuß - Philosophie : "Weil der Mensch ein Herdentier ist" ...
Georg

Was ich von vernünftigen Eltern erwarten würde, wäre der Hinweis: "du darfst das auch" ...... Serfuß, Lorenz

Wenn sie den Kleinen zumindest den Eindruck vermitteln, dass das nichts irgendwie sonderbares ist, ist glaube ich auch schon viel gewonnen. Sei's dass die Kurzen es irgendwann selbst probieren wollen, oder einfach nur um die Toleranz zu schulen. Dass die Eltern das Barfußlaufen quasi fördern, ist wohl (leider) eher die Ausnahme. mfG Rol

Bei den meisten Eltern habe ich allerdings eher den Eindruck, der Anblick ist ihnen peinlich, und sie versuchen, ihre Kurzen möglichst diesem "verderblichen" Einfluss zu entziehen ... (nach dem Motto: Kinder, die barfuß laufen, verletzen sich und machen Arbeit) (?) Unci

Hallo Unci, hallo zusammen, Kleinkindern muss das Schuhetragen von ihren Eltern ja zunächst einmal mühsam anerzogen werden - ehe sie sich in ihr Schicksal fügen, üben sie z. T. recht ausdauernden Widerstand, was übrigens ja auch beweist, dass sie Schuhe völlig zu Recht als widernatürlich empfinden.
Und auch die Tatsache, dass viele Kinder beim Anblick eines Barfüßigen sofort den Wunsch äußern, jetzt ebenfalls barfuß laufen zu können, spricht diesbezügliche Bände.
Dass das Problem der "peinliche" Anblick ist, glaube ich eher nicht; aber Arbeit macht es auf jeden Fall :
- weil die Kinder ja anschließend schmutzige Füße haben, aber kaum jemand auf die Idee kommt, dass sie auch den Rest des Tages barfuß bleiben können
- und überhaupt, wer transportiert ab jetzt die Schuhe der Kinder, wenn sie nicht mehr "am Fuß" sind ?
Gewiss wird auch die angebliche Verletzungsgefahr erheblich überschätzt. Dass vielleicht ein Splitter im Kinderfuß heute und dafür aber morgen ein gesunder Erwachsenenrücken das weitaus kleinere Übel sind, will ja die Mehrheit der Bevölkerung derzeit nicht einsehen - so wie langfristige Betrachtungsweisen in der Gesellschaft ohnehin nicht hoch im Kurs stehen (ist die Politik mit schlechtem Vorbild schuld daran ?).
Schließlich : je selbstverständlicher auch andere Kinder barfuß zu sehen sind (glücklicher Alpenraum), desto niedriger die Hürde - und umgekehrt. Und dass der Marken - Klamotten - Terror schon in manche Kindergärten vordringt, wie ich immer wieder mal höre, setzt auch keine positiven Barfuß - Zeichen im Kindesalter (wie sagt der konsumbeworbene Rheinländer doch: "wat nix kost, is auch nix.")
Setzen wir also kurzfristig auf die Wirkung des eigenen positiven Vorbilds und mittelfristig auf ein Umdenken ... die Kostenexplosion im immer schwieriger zu finanzierenden Gesundheitswesen entfacht ja vielleicht die Folgewirkung, dass Vorbeugung gegen kostspielige Zivilisationskrankheiten - wie z. B. Haltungsschäden aller Art - einen höheren Stellenwert bekommt - erste Anzeichen gibt es wohl schon. ... Georg

Auf dem Titelbild des Eltern - Ratgeber "Kinderkrankheiten" der Apotheken sind beide Kinder barfuß abgebildet. (Mir fehlt es leider an technischen Möglichkeiten das Foto zu übersenden). Lothar

Aus medizinischer Sicht ist es eben erwünscht, dass Kinder barfuß laufen -- und wer etwas für die Volksgesundheit tun will (oder wie die Krankenkassen einfach Geld sparen) bildet auch gerne barfüßige Menschen in seinen Publikationen ab.
Mir fällt z.B. an der Kundenzeitschrift der Barmer Ersatzkasse auf, dass Kinder im Wohnumfeld meist barfuß abgebildet sind, auch wenn es um ganz andere Themen geht. Das soll einfach Vorbildfunktion haben!
Auch Bücher über heilgymnastische Themen wie z.B. Rückenschule zeigen Barfußfotos auf dem Titel, hier natürlich meist von jungen Frauen.
Übrigens, vor einigen Tagen war ich wegen eines Passfotos in einem Fotostudio, in dessen Schaufenstern viele nette Kinderfotos hingen -- und die Kinder waren fast ausschließlich barfuß.
Es ist eben genau das, was der Sinn für Ästhetik fordert! Barfußlaufen ist eine der ganz wenigen Aktivitäten, die gleichzeitig gut aussehen, gesund sind und Spaß machen -- ansonsten schließen sich diese Aspekte ja häufig aus ... Serfuß, Lorenz

"...dann muss der Mann ins Gefängnis"
Hallo! Eine interessante "Mama, guck mal..." - Version habe ich eben gehört. Auf dem Weg zum Einkaufen kam ich an einer Frau mit Kinderwagen und 2 kleinen Kindern vorbei, als eines der Kinder "Mama, warum geht der Mann barfuß?" fragte ...
die Mutter darauf : "Weiß ich nicht." ... soweit nix besonders ...
dann das Kind : "Und wenn die Polizei kommt?"
woraufhin die Mutter : "Dann muss der Mann ins Gefängnis!" meinte!
Schon Wahnsinn, was manche Leute den Kindern so erzählen ... lauf bloß nicht barfuß, sonst musst Du ins Gefängnis, und der Mann ist ein Verbrecher, weil der keine Schuhe anhat und man dafür ins Gefängnis muss ...
kann ich immer noch nicht so richtig glauben, dass die das ernsthaft zum ihrem Kind gesagt hat... Ciao! Timu

Ich bin wirklich erschüttert. Es war für mich immer ein böser Traum, dass mal jemand auf die Idee kommt, Barfußlaufen durch die Stadt etc könne nur von Geistesgestörten betrieben werden, die auch sonst nicht alle beisammen haben und deshalb aus Sicherheitsgründen aus der Öffentlichkeit entfernt werden müssen.
Ich frage mich nur, was denn die Leute so sehr stört. [asc]

Ich weiß auch nicht ... vielleicht will diese Frau nicht, dass ihr Kind auf die Idee kommt, auf der Strasse barfuß zu laufen ... na ja, aber dann soll die dem Kind bitte die Wahrheit erzählen, oder wie gefährlich das Barfußlaufen doch ist, oder sonst was, aber doch nicht so einen Mist wie "dann kommt die Polizei und bringt Dich ins Gefängnis".
[sieht es zu lumpig, abgerissen etc aus]
...aber das kann es eigentlich ja nicht sein ...ich meine, ich trage ja schließlich ganz normale Klamotten, Shorts und T- Shirt, bin geduscht und rasiert, also eigentlich seh' ich aus wie ein 8/15- Durchschnitts - Mensch und nicht wie ein "Penner" von der Strasse ... weiß auch nicht... Ciao! Timu

Ich denke, es muss noch wirklich viel Aufklärungsarbeit getan werden. Außerdem gibt es auch eine andere Möglichkeit, solcher Desinformation den Wind aus den Segeln zu nehmen:
Lauft massenweise barfuß! Überzeugt eure Freunde und Freundinnen davon, werdet sichtbar!
Act now!
Lasst Euch nicht verarschen oder verunsichern! Wir haben ein Recht dazu, also nutzen wir es! Schöne Grüße an die Füße! Francisco

Ich bin eigentlich ziemlich sicher, dass diese Frau nicht ernsthaft meinte, dass ich fürs Barfußlaufen eingesperrt werden sollte, sondern nur gegenüber ihrem Kind eine für sie einfache Ausrede gesucht hat, warum einige Menschen barfuß laufen und das Kind das nicht darf - und die einfache Begründung ist eben, dass es verboten ist, aber sich einige nicht daran halten ... ich geh' einkaufen, und das tue ich barfuß, weil es warm genug dafür ist und ich lieber barfuß laufe ... das ist für mich eigentlich kein Problem und kein Grund, mit irgendwem darüber groß zu diskutieren ... nur anscheinend muss man darauf vorbereitet sein, wenn man barfuß läuft ...
Tschö! Timu

Übrigens wird, wenn man die Ohren auf macht, reichlich dummes Zeug um einen rum geschwätzt, da wäre es ziemlich verwunderlich, wenn nackte Füße davon auch nicht mal betroffen wären ... Herzliche Füße nach Bremen Georg

Barfuß ist gesund! Motiviere meine Kinder regelmäßig zum barfußlaufen, gehe selbst im garten konsequent, am strand, im Büro sowieso (bin der Chef), den ganzen tag barfuß.
Die Mutter meint: Erkältungsgefahr führ die 1 - 4 jährigen.
Ich sage: im Gegenteil - Abhärtung!
Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht bzw. kann mir Argumente fürs, auch frühe barfußlaufen geben!! fanta

Hallo fanta(sitsch)! ich weiß wirklich nicht, ob das mit der Abhärtung so unbedingt stimmt. Durch barfuß auf Stein/ stahl laufen und gehen bewirkt ja einen erhöhten Wärmeverlust für den Körper; in diesem falle einen Wärmestrom vom Körper weg. ...ne, Abhärtung, klingt irgendwie blöde, gewöhnen oder "getting used to it" wäre wohl besser.
Mein Großvater war bei so 'nur ganz speziellen Jugend, die waren auch abgehärtet: 5 Uhr aufstehen, kalt duschen und dann ein Waldlauf bei 20 grad minus, Abhärtung pur ... blabla :-)
Heute sind dies doch die letzten Weicheier: lange Unterhosen, Kniestrümpfe, Franzbrandwein, Nierenschutz und niemals barfuß: in der Wohnung Socken und Hausschuhe mit reißverschluss- immer dick eingepackt! ...
[bzw. kann mir Argumente fürs, auch frühe barfußlaufen geben!!]
Ich habe mal gehört, viele (Vor)schulkinder haben zu kleine Schuhe an - die wachsen ja so schnell -, ob dies den Knochen gut tut?
Auf der anderen Seite: barfuß schnelle Bewegungen wie z.B. hüpfen, rennen sind auf hartem Untergrund nicht empfehlenswert: der einzige Puffer/ Knautschzone zwischen Untergrund und Knochen ist ja dasFleisch, ziehe ich hingegen (Turn)schuhe an mit einer nicht zu harten sohle, wird beim Auftreten der Stoß und damit die Kräfte - die sich ja auch auf gelenke übertragen - abgemildert. In einem guten Schuh ist das Gewicht/ Masse besser auf die gesamte Fußsohle verteilt und somit der Druck/ Flächenpressung geringer. Inwieweit sich durch Training die Stützfunktion von Muskeln verbessert - und somit auch die Entlastung der Gelenke - weiß ich leider nicht.
Im übrigen: Mütter sind immer etwas übervorsichtig, wenn es um Kinder geht - manchmal sogar hysterisch! in diesem Sinne jo

Hallo fanta, unsere Kinder sind in dem Alter auch häufigst barfuß gelaufen - einfach weil sie es durften und selbst wollten.
Im Herbst, wenn es wirklich zu kalt wurde, spielten sich regelmäßig Dramen ab, weil sie weder Strümpfe noch Schuhe akzeptieren wollten. Es ist ihnen bestens bekommen, jedenfalls sind sie gesundheitlich ausgesprochen stabil.
Mit dem Barfußlaufen ist inzwischen allerdings (sie sind jetzt zwischen 10 und 15) nicht mehr viel los, dafür ist der Gruppendruck der Beschuhten leider zur Zeit zu groß (vielleicht kommt es ja wieder, wenn sie älter sind ...) Serfuß Georg

Reine Neugier; bis zu welchen Temperaturen oder bis zu welchem Monat durften die Kleinen denn barfuß und ab wann mussten sie wieder in die Schuhe und ab wann gab's Ärger mit Nachbarn oder sonstigen Leuten? Lothar

Hallo Lothar, genau kann ich das nicht mehr sagen. Wir waren (und sind) nicht fundamentalistisch - im Winter also nicht, aber im Herbst z. B. noch recht lange.
An Ärger erinnere ich mich nicht - nur meine Schwiegermutter, die aber auch sonst alles besser weiß, wusste das zu hintertreiben, und da meine Frau meist ohne mich hinfuhr und keine Lust auf Zank hatte, hat sie den Kindern dann Sandalen angezogen ... Serfuß Georg

Ich habe eher die Erfahrungen gemacht, dass es den Kindern eher verboten wird, barfuß zu laufen. Gestern sah ich keinen einzigen das hiesige Schwimmbad barfuß verlassen. Sandalen oder Badelatschen scheinen Pflicht zu sein.
Es gab zwei Jungs, die richtig schwarz gebrannt waren und das Bad offensichtlich nur mit Badehose bekleidet betreten und auch wieder verlassen haben; aber auch hier Badelatschen bzw. Sandalen.
Am Badesee gaben die Eltern bei einem Jungen nicht eher nach, bis er seine Turnschuhe angezogen hatte; eigentlich wollte er barfuß weiterlaufen. Lothar

Hallo Lothar, ähnliche Beobachtungen habe ich auch gemacht. Für die Eltern habe ich kein Verständnis. Selbst im seichten Wasser am Rhein - Strand wurden von den Erwachsenen und Kindern Sandalen getragen. Nur meine Familie (selbst meine Frau!) und ich waren dauernd barfuß.
Meine Frau läuft seitdem wenigstens zu Hause auch barfuß, was sie bis jetzt nie getan hat. Vielleicht klappt ja noch die Umerziehung. Viele Grüße Klaus_sg

Nach meinen Beobachtungen vom Wochenende kann ich durchaus nachvollziehen, warum Eltern ihren Kindern lieber Schuhe anziehen; auch wenn ich mangels eigener Kinder hier eigentlich zu diesem Thema m mich nicht äußern dürfte.
Am Wochenende war Bamberger Sandkerwa; das größte Volksfest in Bamberg mit viel Volk, Gedränge und Glasscherben, was mich auch vom Barfüßern abgehalten hat.
Vor der Musikkapelle am Ausgang, wo der Trubel nicht ganz so dicht ist aber doch auch genügend Leute waren, sah ich doch tatsächlich ein kleines Mädchen mitten im Gedränge barfuß. Gegen 23,00 h, als überall woanders die Musik aufhörte, kehrte ich zurück und das kleine Mädchen tanzte zu der dort noch spielenden Musik mitten zwischen lauter beschuhten Erwachsenen. Sah für die Kleine wirklich bedrohlich aus.
Die Mutter wurde permanent angesprochen. Es sei zu kalt zu gefährlich usw. und musste sich ständig verteidigen. Die Ansprache kam auch von anderen Eltern. Die Temperatur lag übrigens um Mitternacht noch bei 16 Grad. Ich hörte nur kurz einmal, dass die Mutter sagte, sie hätte alles zum Anziehen dabei. Die Kleine hätte aber alles ausgezogen und so saß sie dann barfuß in kurzen Hosen und im T-Shirt im Kinderwagen.
Darüber dass beide Eltern kräftig qualmten, ihrem Kind den Rauch ins Gesicht bliesen und es so aussah, als ob Papa der Kleinen eine Zigarette anbot, so wie er sie hinhielt, regte sich übrigens niemand auf.
Gestern begegnete ich Mama und der Kleinen zufällig nochmals in der Stakt und da war die Kleine dann ordnungsgemäß gekleidet mit Socken, Sandalen und langer Hose; und das obwohl es da 10 Grad wärmer war - eigentlich schade. Lothar

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite