[Dirk will Füßen mehr Aufmerksamkeit widmen] [elektrische Leitfähigkeit der Hornhaut]

Dirk (MS) will seinen Füßen künftig mehr Aufmerksamkeit widmen
(Forumbeiträge seit Sommer 1999)

Hallo Leute, durch Lupu's Link auf der Waldfkk - Seite bin ich auf Eure Seite gestoßen.
Lupus Ausführungen zum Barfußlaufen und das was ich hier gelesen habe, hat mich überzeugt es auch einmal zu versuchen.
Es ist wirklich erschreckend, wie vernachlässigt meine Füße bislang waren. Ich werde ihnen in Zukunft mehr Aufmerksamkeit widmen und ihnen den Freiraum geben, den sie benötigen ... Am letzten Samstag habe ich für meine Firma an einem Treffen mit einigen Kunden (alles Leute aus dem Naturschutz-Bereich) teilgenommen. Wir trafen uns in einer Gaststätte und ich war als zweiter da. Eine Vertreterin einer BUND - Gruppe schaute mehrfach irritiert auf meine nackten Füße und fragte mich (da ich ein T - Shirt mit Firmen - Logo trug), ob ich der Herr K. (mein Chef) sei.
Ich sagte ihr grinsend: "Nein, aber Sie sind trotzdem richtig hier, auch wenn ich nackte Füße habe."
Danach war es eine Selbstverständlichkeit :-)
Ansonsten wurde ich nur von einem Teilnehmer, der mich aus meiner "Vorbarfüßer-Zeit" kannte, gefragt: "Na, habt ihr im Münsterland immer noch keine Schuhe?"
Viel Spaß beim Barfußlaufen und in diesem Forum allerseits. ...
Hallo Barfüßer! Gestern habe ich erstmals unsere Schafe barfuß "behandelt", also Klauen geschnitten und ihnen Wurmpillen verabreicht, während ich selber barfuß war. Bis auf einen kleinen Zwischenfall, wo mir ein Schaf etwas heftig auf den Fuß getreten hat (ein paar Kratzer und ein blauer Fleck) war es sehr erfolgreich. Ich habe mich sehr wohl dabei gefühlt. Allerdings hat das Füßewaschen etwas länger als sonst gedauert ;-), die Schafsköttel sind doch recht hartnäckig. ...
[diejenigen, die sich ständig etwas an Füße schnallen, betreiben Form der "Selbstverstümmelung" MarkusII]
Das kann ich mittlerweile bestätigen, nachdem ich jetzt seit ein paar Tagen Barfuß - Training betreibe. Ich habe gestern sogar bei einem Umzug barfuß geholfen und bin LKW gefahren. War wirklich genial. Außer ein paar verwunderten Nachfragen hat es keine negativen Äußerungen gegeben, im Gegenteil zeitweise (zumindest bei den Pausen) hatte ich Nachahmer :-)
Gruß Dirk (MS) 

Wie schön, dass Du bereits nach wenigen Tagen gleiche Eindrücke vom Barfußlaufen hast wie ich!
Warte erst ab: Wenn Du erst einige Wochen bis Monate so unterwegs bist (wie ich mittlerweile), wird es sozusagen "obersuperemegagenial"! So gut wie niemals Schmerzen, jeder Schritt ein Genuss!
Obwohl Du vieles nicht mehr spürst (da die Nervenenden jetzt gut geschützt sind und darüber hinaus gut auf den ständig wechselnden Untergrund "eingestellt" sind), spürst Du doch den Boden auf eine sehr schöne und sensible Weise. Es ist wirklich jeder Schritt ein Genuss; und es erscheint (jetzt mal wieder sehr unsachlich, aber so empfinde ich dies nun einmal) geradezu pervers, den Füßen und damit dem ganzen Körper dies zu nehmen. Schließlich sind ja nicht ohne Grund gerade in den Sohlen unzählige Nervenenden angeordnet, die mit allen Organen des Körpers verbunden sind.
Ich wünsche Dir möglichst viele unbeschwerte Barfußtage MarkusII

Halli hallo, auch ein so (wie ich mittlerweile dank dieses Forums behaupten darf) eingefleischter Barfüßer kommt schon mal in Versuchung dem Druck der gesellschaftlichen Konventionen nachzugeben :-)
So habe ich heute morgen doch etwas gezaudert.
Meine Tochter hatte heute morgen ihren ersten Schultag im Gymnasium, obendrein in einem bischöflichen katholischen Mädchengymnasium. (Meine Tochter ist nicht getauft, ich bin mit 20 aus der Kirche ausgetreten, also "Zündstoff" genug). Selbstverständlich fing der Schultag mit einer Messe in der Kirche an.
Tja, und dann kommt der Papa auch noch barfuß daher ;-), er hat sich nämlich doch entschlossen, diesen unnützen gesellschaftlichen Konventionen nicht nachzugeben.
Und siehe da ... Kaum jemand interessierte sich für meine Füße (es gab kaum abfällige Blicke) und in der Predigt ging es unter anderem darum, dass die Menschen nicht nach Äußerlichkeiten beurteilt werden sollen, ob dick oder dünn, reich oder arm oder wie sie gekleidet sind :-)
Manchmal sind die "gesellschaftlichen Konventionen" vielleicht doch nur die Schere im eigenen Kopf.
Es war wirklich ein schöner Tag :-))
Diese Schule ist wirklich eine sehr nette und aufgeschlossene Schule, sonst hätten wir sie auch nicht ausgewählt :-) ...
Heute war bei uns Pfarrfest. Die Feuerwehr hat auch etwas dazu beigetragen, deswegen war ich auch da.
Wir haben u. a. Kisten stapeln angeboten, also das Aufstapeln von leeren Colakisten und an diesem dabei entstehenden Turm hochklettern (mmmmh, komplizierter ausgedrückt als es ist ;-) ) Dabei ist man mit einem Sicherheitsgeschirr an einem Kran gesichert. (Der Rekord war übrigens 21 Cola-Kisten aufeinander).
Ich habe den Stand den ganzen Tag über natürlich barfuß betreut. Viele, die dort hochgeklettert sind, haben es barfuß probiert, weil man damit natürlich ein besseres Gefühl beim Klettern hat und besser balancieren kann. Einige haben sich auch geziert, so wie wir das alle ja kennen; tut das nicht weh, dreckige Füße etc.
Die Moral von der Geschicht: Ich habe heute erheblich mehr bare Füße gesehen als sonst, und ich muss sagen, das war nicht immer ein Anblick zur Freude :-( Mir sind ziemlich viele offensichtlich von falschem Schuhwerk deformierte Füße aufgefallen und jede Menge bereits gelber Fußnägel, also schon fortgeschrittenes Stadium von Fußpilz.
Ich kann nach meiner kurzen zweijährigen Barfüßer-Zeit überhaupt nicht mehr nachvollziehen, wie man das seinen Füssen antun kann. :-( ...
Ich bin 34 und vor ca. 2 Jahren durch dieses Forum darauf gekommen. Eine gewisse Grundtendenz war wohl schon vorher da :-), denn ich bin sonst immer mit Birkis durch die Gegend gelatscht, auch bei 10 Grad minus im Winter ohne Socken.
Dann habe ich es einfach immer öfter (hier auf dem Dorf) mal so probiert, also zum Bäcker, zum Einkaufen oder sonstigen Anlässen, später auch in der Stadt.
In diesem Sommer ist mir dann der "Durchbruch" geglückt. Ich war zwei Wochen im Urlaub nonstop unbeschuht (mit Ausnahme von 15 Minuten auf der Hinfahrt an einer Tankstelle).
Inzwischen bin ich sogar bei der Arbeit barfuß. Mein Chef war grundsätzlich vorher schon aufgeschlossen. Er geht zu Hause auch nur barfuß und im sonstigen Leben fast ausschließlich mit den altbekannten Holzschlappen (Holzbrett mit Riemchen), bis in den Spätherbst hinein auch meist sockenlos.
Bei meinen ersten Barfußgängen in der Firma kamen allerdings Vorbehalte, weil wir sehr viele Scherben im Betrieb haben (Fruchtsaftindustrie). Ich war aber einige Male in meiner Freizeit im Betrieb und ging es ja auch problemlos. An meinem ersten Arbeitstag nach dem Sommerurlaub war ich auch wieder in Holzschlappen da. Diese empfand ich inzwischen als unglaublich warm und meine Füsse standen innerhalb der ersten drei Stunden im "eigenen Saft" ;-). So roch es dann auch. Das habe ich selber angesprochen und dann hieß es: "Lass' die Dinger doch weg." Und das tue ich seitdem :-)
(Zumindest wenn ich überwiegend im Büro arbeite. Wenn ich also mal was "Handfestes" zu erledigen habe, dann sind's gegebenenfalls natürlich sogar Sicherheitsschuhe)
Beschuht bin ich seitdem nur noch bei Feuerwehreinsätzen oder offiziellen Veranstaltungen der Feuerwehr. (Barfuß zur Uniform sieht schon komisch aus ;-)
Anfang der Woche bin ich zur ersten Klassenpflegschaftssitzung meiner Tochter gewesen und trotz meiner baren Füße zum Vorsitzenden gewählt worden ;-) ...
Ich wollte Euch ein witziges Erlebnis gestern Abend nicht vorenthalten:
Ich war zum Dienstabend bei der Feuerwehr und habe (natürlich) nach dem Dienst meine Feuerwehrstiefel ausgezogen und den Abend barfuß verbracht.
Ich habe mich zwischendurch mit jemandem unterhalten und war dabei locker gegen ein Auto angelehnt, dabei stand ich mit einem Bein nur mit dem vorderen Fuß auf, sodass meine Hacke hochstand.
Mein Gesprächspartner schaute auf einmal völlig irritiert hinter mich, sodass ich mich auch umdrehte.
Einer meiner Feuerwehrkollegen wollte mich ärgern und hielt mir ein Feuerzeug unter die Fußsohle. Auch dieser war völlig irritiert, weil ich das nicht einmal bemerkt hatte :-) Das Feuerzeug war inzwischen so heiß, dass er es an der Spitze nicht einmal mehr mit den Fingern anfassen konnte :-) ...
Ich werde einfach so lange barfuß laufen, wie es mir selber noch angenehm ist, danach müssen die Holzschlappen wieder dran glauben. 
Gruß Dirk (MS)

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite

Über die elektrische Leitfähigkeit der Hornhaut
(Forumbeiträge im Sommer 1999)

Ich muss Euch kurz noch etwas witziges berichten.
Gestern Abend habe ich an einer Maschine in der Firma herumgeschraubt. Es gab ein Problem mit der Elektrik. Bei wiederholten Prüfen mit dem Phasenprüfer (so'n Schraubendreher, der leuchtet, wenn Saft drauf ist), konnte ich keine Spannung feststellen. Das wiederum konnte nicht sein, da Teile der Maschine funktionierten. Also neuen Phasenprüfer. Zeigte aber auch nichts an. Also richtiges Messgerät geholt und siehe da: Überall korrekt anliegende Spannung.
Daraufhin habe ich meinem Chef gesagt, er solle seine Phasenprüfer wegschmeißen. Er nahm dann einen Phasenprüfer und er funktionierte! Wenn ich ihn benutzte, ging's nicht.
Dazu muss man wissen: Beim Prüfen einer spannungsführenden Phase mit so einem Prüfer wird der Strom durch den Prüfer und den Körper des Prüfenden zur Erde geleitet. Das funktioniert gefahrlos, weil im Prüfer ein hoher Widerstand eingebaut ist. Liegt Spannung an, so leuchtet ein kleines Lämpchen. Daraufhin habe ich meine Schuhe ausgezogen (ganz normale Birkenstock) um barfuß besseren Kontakt zur Erde zu haben und das Prüflämpchen glimmte ganz schwach. Der Hauptgrund für das Nichtfunktionieren dürfte somit in der schlechtleitenden Hornhaut der Füße liegen :-)
Also liebe Barfußgeher: Wenn Euch Euer Leben lieb ist, verlasst Euch nicht auf Phasenprüfer, die funktionieren bei Euch nicht!
Gruß Dirk

Ich habe mir irgendwo mal sagen lassen, dass derartige Teile im professionellen Umfeld eh verboten sein sollen, da sie bei Beschädigung den Prüfer gefährden können. Ich selbst fühle mich auf jeden Fall mit einem Prüfer, bei dem ich nicht persönlich im Stromkreis integriert werde, wesentlich wohler ;-).
Man sollte bei so Gelegenheiten aber immer den Grundsatz des Testens im Hinterkopf behalten: das Ding kann nur das Vorhandensein von Spannung zeigen, nicht die Abwesenheit.
Wer misst, misst Mist ;-)
mfG Rol

Als Ingenieurin muss ich feststellen: Du hast das wunderbar auf den Punkt gebracht.
Leider ist das aber eine Tatsache, die kaum einer beherzigt.
Gruß Silvia

Deshalb sind die meisten Elektriker ja auch zuckerkrank ;-) ........ zuck ... zuck .... zuck ..... zuck ........ Dirk

Hallo Dirk, ich habe auf einer Messe im Mai beim Aufbau unserer Geräte die Erfahrung gemacht, dass der Strom barfuß besser abfließt, als mit Schuhen. Dort habe ich nämlich beim Berühren eines BNC - Ausgangs (Abschirmung) eines Messgerätes ein Kribbeln gespürt, während mein beschuhter Kollege nichts merkte.
Mit Schuhen habe ich auch nichts gespürt. Serfuß, Jörg (Hanna)

Na logisch, das erhöht den Widerstand ja noch mal, wenn man Schuhe trägt. :-)
Ich fand es nur erstaunlich, dass selbst barfuß das Lämpchen nur leicht glomm. Gruß Dirk

[Grundsatz im Hinterkopf: Ding kann nur Vorhandensein von Spannung zeigen, nicht Abwesenheit]
Das trifft es wirklich. Ich habe mich auch nie darauf verlassen, aber beeindruckt hat es mich schon, dass das soviel ausmacht mit der ja relativ dünnen und noch frischen Hornhaut.
Dirk

Allgemein leiten nackte Fußsohlen Strom besser als Schuhe. Deshalb mache ich Eingriffe in die Hardware meines PCs (natürlich bei gezogenem Netzstecker) immer barfuß, weil ich, barfuß besser geerdet, das Gerät so vor elektrostatischen Spannungen aus meinen Fingern schützen kann.
Andererseits vermeide ich aber dabei auf Teppichboden zu stehen, weil ich fürchte, die Bewegungen der Fußsohlen, recht trocken wenn ich ganztägig barfuß bin, könnten selbst Elektrostatik erzeugen ..? Liege ich mit dieser Meinung richtig ? Was sagen die Fachleute dazu ?
Steveh

Ich bekam vor ein paar Tagen einen leichten Schlag, als ich barfuß von einer U-Bahn-Station auf eine Rolltreppe stieg. Das war aber das erste mal, dass mir so eine elektrostatische Aufladung bloßfüßig passiert ist (zumindest hab ich's zum ersten mal gemerkt), daher vermute ich, dass es bei weitem nicht so leicht passiert wie mit Schuhen, aber offenbar doch.
Ciao and bye, (:Clemens:)

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite