[Bully geht nicht nur morgens im Wald barfuß] [Bullys Barfüße motivierten Wanderer]

Bully geht nicht nur morgens im Wald barfuß
(zusammengefasst aus Forumbeiträgen seit Winter 1998/99)

Da hat man ein wenig Zeit und surft durch das Web und findet dieses Forum ! Auch ich bin ein Barfußfan und gehe wann immer möglich barfuß. ... Der Bitte, etwas über mich zu erzählen, komme ich gerne nach.
Ich wohne in Basel, bin verheiratet und habe 2 Kinder. Ich gehe schon seit Jahren barfuß durch Leben wann immer es geht. Im Beruf ist das jedoch nicht möglich, Uniform und nackte Füße vertragen sich nicht so gut. Aber in der Freizeit und zuhause bin ich immer barfuß. ...

Hi Oliver ! Es freut mich, einen weiteren Schweizer im Forum kennen zu lernen. Auch ich habe berufsbedingte Probleme mit dem Barfußgehen und bin deshalb viel auf Waldspaziergängen in meiner Gegend. Die Gefahr, einem Kunden barfuß zu begegnen, ist bei mir auch recht hoch. Und solange die ganze Sache nicht ein absoluter Renner wird und die halbe Welt barfuß geht, halte ich mich ein wenig zurück.
Ich weiß nicht, wie es die anderen Forumsteilnehmer lösen, Barfußgehen und Beruf unter eine Decke zu bekommen. Teilweise kann man von solchen Erlebnissen im Forum lesen. In Zürich war ich auch schon barfuß beim shopping, nur kennt man mich dort nicht, also ist die Sache nicht so peinlich. ...
Wenn es mich packt, gehe ich auch mal ohne Schuhe einkaufen. Jedoch bin ich noch nicht an diesem comingout Punkt wie manche von euch, für die es eine Selbstverständlichkeit ist, immer und überall barfuß zu laufen. Jedoch gehe ich meistens am Morgen im Wald barfuß spazieren, auch bei diesen
Temperaturen. Ist ein echt erfrischendes Gefühl und hilft den Tag gut zu starten.
Ansonsten unterstütze ich die Idee des Bartfußgehens
voll und hoffe, dass die www.barfuss.ch-website auch dazu beitragen wird, diese gute Sache in der Schweiz zu verbreiten. Wir sind halt in unserem kleinen Lande ein wenig rückständig und diejenigen, die hier seit Jahren barfuß gehen, muss man als Pioniere betrachten (Grüße an Roli). ...
Auf das Forum bin ich per Zufall gestoßen und habe mir über das best of ein Bild der Teilnehmer machen können. Mit den meisten gehe ich einig - es muss noch viel für die Akzeptanz der Barfußgänger getan werden. Ich persönlich hatte noch keine großen negativen Erfahrungen damit außer halt die "komischen Blicke" der Mitmenschen, die mich dann doch wieder stören.
Mit Schuhen fällt man halt weniger auf. Vielleicht ist es aber gerade das Auffallen, dass einem den zusätzlichen Kick zum Naturerlebnis Barfußgehen gibt. Auf jeden Fall ist es eine gesunde Sache, die gefördert gehört. ...

Meine Frau hat öfters kalte Füße und meint nun Barfußlaufen führe zu Erkältungen. Somit sind auch unsere Jungs angehalten, mit Hausschuhen rum zu latschen. Nun kommt Papa und geht zu hause nur barfuß in der Wohnung umher. Die Jungs lassen sich nicht zweimal bitten, nach dem Motto, was Papa macht ist immer gut und gehen halt auch barfuß. Meine Frau hat's aufgegeben uns umzustimmen. lustigerweise haben wir auch nicht mehr Erkältungen als andere (beschuhte). Eins ist sicher meinen Jungs mache ich sicher keine Vorschriften ob sie barfuß gehen dürfen oder nicht (mit kleinen Ausnahmen)
Ansonsten sei allen Eltern die Homepage von Lorenz zu empfehlen.
Wenn ich an meine Jugend (bei meinen 31 Jahren ??) denke, war da noch eine klare Trennung zusehen. Jungs mussten immer korrekt sein und die Mädchen konnten jeden Flip mitmachen und ausleben. Ich kann mich erinnern dass unsre Mädchen meist barfuß geturnt haben und wir immer die
Turnschuhe an hatten. ...
Im Winter barfuß zu gehen ist kein Problem... Man nehme einen schönen großen Wald, gehe hinein, ziehe die Schuhe aus und genieße sein Hobby. Gerade im Winter erntet man nur fragende Blicke. Ich habe mir kürzlich erlaubt, meinen Müll barfuß nach draußen zu tragen und war dann prompt für eine Woche Gesprächsthema Nummer 1 .... Tja unsere Strasse ist wie ein Dorf mit ca. 20 Elsa Kling's à la Lindenstrasse. So beschränke ich mich im Winter auf meine Waldspaziergänge. (Kann man auch mit einem leichten Jogging verbinden). Bis an einen gewissen Punkt verstehe ich ja diejenigen, die uns Kopfschüttelnd nachschauen. Ist sicher kein "normaler" Anblick, wenn jemand im Winter barfuß vor einem steht. Aber je mehr bei der Sache mitmachen, sorry mitgehen, desto schneller ist die Sache akzeptiert. Bis dahin heißt es durchhalten.
Und noch ein Vorteil hat das Barfußgehen im Winter !! Die Eingewöhnungsphase im Frühling fällt weg. ...
Aber was ich neulich in Basel sah ... da ging einer bei Schneefall barfuß spazieren in kurzen Hosen und T-Shirt !! Ich bin ja auch hart im nehmen, aber das was ich da sah verschlug mir die Sprache. Gibt es noch mehr von Euch, die bei diesen
Temperaturen barfuß gehen ? ...
Heureka, die Saison hat begonnen und mit Ihr die Probleme. Da ist das Wetter warm und man möchte einen Barfußspaziergang unternehmen. infolge fehlender Vorbildfunktion und Mut behält man bis zum ausgewählten Gebiet die Schuhe an. In einer Stadt fällt man um diese Jahreszeit noch mächtig auf. Aber da ist es auch schon passiert. Da man die Socken bewusst weggelassen hat zieren die Fersen zwei wunderschöne Blasen... Tja aus Schaden wird man klug. Man geht jetzt öfters barfuß und hofft auf baldige Heilung.
Die Temperaturen in unseren Breitengraden sind stetig am Klettern. So sah man auch am Wochenende zahlreiche Leute die sich am Rheinbord sonnten und auch häufig barfuß waren (nur zum sonnen). Für alle die mal unsere Schweizer Barfußseite besuchen möchten, hier der Link. Dort gibt's auch die tolle kostenlos name@barfuss.ch E-Mailadresse.
Fuß und Gruß Bully

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite

Bullys Barfüße motivierten Wanderer
(Forumbeitrag im Frühjahr 1999)

Doch nun zu meiner Wanderung war klein aber oho. Ich habe mich entschlossen heute Nachmittag frei zu machen. (als Selbständiger kein Problem..) Also Rein ins Auto und ab Richtung Wald.
Dort angekommen habe ich mich meiner Schuhe entledigt und mich auf den Weg gemacht über Waldwege, schlammige Stellen, Laub, Äste was für Sinneseindrücke für geplagte Füße. Doch da ist es passiert. Plötzlich stand ich vor einer Gruppe Wanderer Alle mit Wanderschuhen, Rucksäcken Hüten (So typische Wanderer halt) und ich lockere Windjacke, hochgekrempelte Jeans und barfuß. Mir wurde urplötzlich unwohl. Es wurde freundlich gegrüßt und der Blick fiel zwangsläufig auf meine baren Füße. Und schon kamen die ersten Bemerkungen. Jedoch durchwegs positiver Natur. Eine ca. 40jähriger Mann fand, er hätte nie den Mut so wandern zu gehen. Ich erwiderte, es sein ja nur ein Spaziergang (ein ausgedehnter). Er fing an, über Pfarrer Kneipp zu berichten und seine Ansichten von gesunden Füssen.
Da fand eine Mitwanderin, sie müsse das jetzt auch einmal probieren. Und da kam dann Gruppendynamik auf. Plötzlich waren wir 4 BarfüßerInnen - welche Überraschung. Sie hatten auf dem gleiche Parkplatz wie ich Ihr Auto abgestellt. So gingen wir gemeinsam den Retourweg an. Nach diesen ca. 2 Kilometern, als wir bei den Autos waren, fanden die Barfußgänger, es wäre eine tolle Sache gewesen und sie würden es sicher wiederholen. Alles in allem ein tolles Erlebnis, auf das sicher noch weitere folgen werden.
Fröhliche Wanderfüße wünscht Bully

Hi Bully, Deine schöne Geschichte zeigt, dass die Behauptung, das beste Werbemittel fürs Barfußlaufen sei das Vorbild unserer eigenen nackten Füße, mehr als nur einen wahren Kern hat.
Es wäre sicher praktisch gewesen, wenn Du das von Lorenz erstellte Werbefaltblatt fürs Barfußwandern bei Dir gehabt hättest. Ich denke, wir alle sollten uns jetzt mal ans Ausdrucken und Verteilen bei Bedarf machen ! Georg

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite