Barfuß am und unter dem Computer
(Forumbeiträge seit Herbst 2000)

Knetmasse zum Barfußtraining
Viele Sommerbarfüßler merken jetzt, dass da etwas fehlt. Heute kam mir (Kaugummi - kauend;-) der Gedanke, warum sollten wir im Wohnbereich nicht mit Knetmasse unseren nackten Füßen das geben, wonach sie geradezu jetzt lechzen.
Bevor ich Knetmasse in einem Kinderspielzeug-Geschäft kaufe, meine Frage ans Forum: hat jemand etwas ähnliches ausprobiert? Wie wär's mit Lehmboden, Heilerde, Sand, Humus, Trauben, Teig, Sauerkraut?
Die drei letzteren Lebensmittel wurden früher tatsächlich mit den Füßen bearbeitet und erfordern gute hygienische Vorbereitungen für die anschließende Integration in den Speiseplan :-)
Die nächste Frage wäre, wo und wie sollte das Trainingsmaterial platziert werden. Vielleicht kann man den Knetgummi auch auf die Sportsandalen auflegen.
Bevor ich selber anfange zu experimentieren, bitte ich um Euere Erfahrungen. (Lasst mich nicht lange warten!) ...
Schwamm, Handtuch, Ferse und Ballen
Hallo liebe Indoor - Barfüßer, momentan sitze ich vor dem PC mit diversem Fußtrainingsmaterial (hallo lieber Barfußmatthias, bald gibt es neue barfußfeste Aspiranten für Barfuß - Bergwanderungen): - einem trockenen Badeschwamm und - einem Frotteehandtuch.
Diese, wohl in den meisten Haushalten vorhandenen, Alltagsobjekte habe ich auf den Boden, bzw. die ergonomische Fußstütze gelegt und lasse meine Fußgreifreflexe darin spielen. Vorteil dieser Materialien, sie sind plastisch bis elastisch und hygienisch wiederverwendbar. Wer weder ein Handtuch, noch einen Badeschwamm zur Hand (besser zu Fuß ;-) hat, für den habe ich auch noch eine gute Nachricht: Ferse und Ballen des Gegenfußes lassen sich hervorragend mit den Zehen umgreifen und kneten. Sicher gibt es noch eine Unmenge anderer Ideen, die hier im Forum zusammengetragen werden können.
Gebt den Füßen eine Chance Fridemar

[Trauben, Teig, Sauerkraut? drei letzteren Lebensmittel früher tatsächlich mit Füßen bearbeitet und erfordern gute hygienische Vorbereitungen für Integration in den Speiseplan]
Ja beim Einkellern des Weins war das früher üblich. Heute noch in Portugal. Kein hygienisches Problem, da ja nachher Alkohol entsteht. Da gehen alle Keime kaputt... :-)
Kneten des Brotteigs? Vielleicht kein hygienisches Problem, weil es ja nachher im heißen Ofen gebacken wird ? Hatte aber noch nie von einer Fußknet - Methode gehört ?
Aber Sauerkraut ? Auch davon noch nie was gehört ? Und wer macht solche Mengen davon ein, dass es nicht gut genug mit den Armen und Händen machbar wäre ? steveh

Hallo steveh, da kennst Du die Konsistenz von frischem Weißkraut nicht!
Ich hab auch mal früher dergleichen Kraut in einem Eichenfässchen eingestampft. War ziemlich anstrengend und ohne den gesundheitlichen Zusatzeffekt, den ich hätte haben können, wenn es damals schon dieses bewußtseins-erweiternde Barfußforum gegeben hätte :-)
Auf dass alles, was wir uns hier gemeinsam ausdenken, Hand und Fuß habe. Fridemar
PS.: Natürlich habe ich damals "händisch" mit einem Holzstampfer gestampft; die mithantierenden guten Bekannten schwärmten zwar von der Fußstampf-Methode (wagten jedoch keine "weiteren Schritte" in dieser Richtung ;-).

Teig und Sauerkraut / Ton
Tach auch! So, da ich ja Mikrobiologie als Diplom - Nebenfach hatte, kann ich an dieser Stelle einmal etwas geistreiches zu diesem Thema loswerden.
Sauerkraut wurde schon immer mit den Füßen gestampft, vermutlich ist sogar nur deswegen entdeckt worden. Eingesalzenes Kraut wurde mit den Füßen gestampft, dabei sind natürlich einige Milchsäurebakterien, die der Mensch nun mal immer auf der Haut, und besonders an den Füßen hat, in das Kraut geraten und haben dort dann Milchsäuregärung veranstaltet und somit das Sauerkraut erzeugt.
Heutzutage wird das Kraut natürlich normalerweise maschinell geknetet, weswegen die Bakterien künstlich angezüchtet und hinzugegeben werden müssen. Hygienisch ist das mit den Füßen auch hier kein Problem, da außer den Milchsäurebakterien kaum ein Organismus das saure Milieu des vergorenen Krauts mag.
Sehr ähnliches gilt im Übrigen für Sauerteig, auch hier sind Milchsäurebakterien im Spiel, in diesem Fall handelt es sich jedoch um eine sogenannte heterofermentative Gärung, bei der neben der Milchsäure auch Kohlendioxid und Ethanol (Alkohol) entstehen. Das Kohlendioxid dient dazu, den Teig locker zu machen, der Ethanol verdampft zwar beim Backen, dient vorher aber auch noch dazu, alle unerwünschten Kulturen abzutöten, die Milchsäure ist in diesem Falle eigentlich nur für das Aroma verantwortlich.
Und wo wir gerade beim barfüßigen Kneten angekommen sind: In der industriellen Verarbeitung von Ton ist es noch heute übrig, den Ton mit den Füßen zu stampfen, nicht nur, weil man mit den Füßen mehr Kraft hat als mit den Händen, sondern auch wegen des besonders ausgeprägten Tastsinnes der Fußsohlen, da der Ton ja keine Luftblasen mehr enthalten darf ...
Fuß zum Gruß, SchnaXeL

Danke XL, für den Hinweis auf Ton - Erde.
Wo bekommt man solches und was kostet es? Was sagt der (Bio-)Chemiker/Mikrobiologe zu Lehm? Danke auch für die Vervollständigung der Information zum Brot- Teig- Barfußkneten.
Fußgruß Fridemar

Hi Friedmar! Ton solltest Du in jedem besser sortierten Bastel - Laden bekommen. Nimm im Zweifel welchen ohne Schamott.
Was soll ich zu Lehm groß sagen?
Lehm ist ein Naturprodukt, und die Menschheit geht bereits seit Millionen von Jahren des öfteren barfüßig über Lehmboden, also kann daran nix verkehrt sein ... XL

Beim Sitzen manipuliere ich auch Alltagsobjekte mit den Zehen: Kugelschreiber, Radiergummi, altes Zeitungspapier, manchmal auch Kleingeld (Münzen) oder einen Schlüssel steveh

Hallo steveh, Das mit dem Kugelschreiber habe ich gleich ausprobiert.
Zwischen Großzeh und Nachbarzeh, dann "Stabswechsel" zum anderen Fuß, gutes Feeling. (Jetzt weiß ich wenigsten immer, wo ich 'was zum Schreiben habe:)
In Abwandlung eines Schiller - Wortes möchte ich zitieren: "Der Fuß ist ganz Fuß, wo er spielt und er spielt, wo er ganz Fuß ist." (frei nach dem Dichterfürsten Friedrich Schiller, jedoch mit der Ersetzung "Fuß" statt "Mensch" :-)
Unser Fuß
- ist der am meisten "unterdrückte" Teil unseres Körpers,
- er "trägt die Hauptlast"
- er bekommt am wenigsten "Öffentlichkeit"
- er macht die "Drecksarbeit" (schwitzend in ungesunder Umgebung)
- er wird "eingepresst in rigide Normen" (Schuhwerk)
- er bekommt oft nur Zuwendung, wenn er krank ist oder schmerzt
Muße dem Fuße Fridemar
PS.: Heute haben sich meine Füße eines neuen Spielzeugs bemächtigt; es ist ein faustgroßer Plastik - Igelball. Der lässt sich nicht nur genussvoll und kreislaufförderlich beim Computern rollen, sondern begleitet mich durch die ganze Wohnung und animiert dabei zum sandalenfreien Barfüßern.

Heizbare Fußstütze .. Gibt es hier Barfußfreunde, die barfuß computern?
Um auch die fußbodenkalten Wintermonate zu meistern, habe ich mir eine heizbare Fußstütze (25Watt) zugelegt. Ansonsten laufe ich ab heute (sandalenlos) barfuß im gesamten Haus, d.h. auch auf den kalten Kellerfliesen. Mal sehen, ob ich das den Winter durchhalte.
Droht da Plattfußgefahr? Oder hilft da ein täglicher Barfuß - Gang in freier Natur?
Eure Erfahrungen, Gedanken, Anregungen hierzu werden sehr geschätzt. Optimale Füße (und mehr) allen Barfüßern sowie denen, die es (noch) nicht sind, wünscht Fridemar.

Ich benutze zur Zeit Teppichboden. Im sehr kalten Winter bin ich zuhause nicht barfuß. Alternative: z.B. eine alte Wolldecke auf den Boden legen ... steveh

[Gibt es hier Barfußfreunde, die barfuß computern?]
Gibt's hier etwa Leute, die NICHT barfuß computern? Die hier beschuht und besockt ihre Barfußerlebnisse zum Besten geben? Kann ich mir nicht vorstellen!
[ laufe ab heute (sandalenlos) barfuß im gesamten Haus, auch auf kalten Kellerfliesen]
Mach' ich seit Jahren! Gerade im Winter ist es meist die einzige Gelegenheit, barfuß zu laufen! Dafür drehe ich gerne die Heizung etwas auf!
[ Droht Plattfußgefahr?]
Wie kommst Du denn auf die Idee? Ich würde sagen, dass das ein typisches und völlig falsches Vorurteil gegen das Barfußlaufen ist!
Gruß, Fritz (Informatiker, 32)

Hi Fritz, wie kannst Du so 'was von mir denken ;-).
Ich hatte nur meine Befürchtung geäußert, durch ständiges Barfußlaufen auf Nicht-Naturboden (, d.h. auf unelastischem, harten Wohnungs - Fußboden) mir dergleichen zu holen. Fuß auf (abgeleitet von "Glück auf") Fridemar

Hi Fridemar, wo gibt es eine solche Stütze zu kaufen? So ein Teil würde mich echt interessieren, da es in meinem Arbeitszimmer meistens ziemlich kalt ist! Gruß Bernd (KA)

Hi Bernd, die "beheizbare Fuß - Stütze" von WEDO, so die offizielle Bezeichnung habe ich bei www.viking.de gekauft. Kostet leider 189.99 DM Fachhandels - Einkaufspreis.
Obwohl ich ansonsten ziemlich asketisch lebe, gebe ich mein Teil nicht mehr ohne Not her. Beim Arbeiten am Computer bekomme ich sonst leicht kalte Füße, trotz meines intensiven Barfuß - Trainings seit Februar 2000. Gut Fuß. Fridemar.
PS.: Eine Alternative wäre vielleicht, im (halben) Lotus- oder im Schneidersitz barfuß vor dem Computer zu arbeiten. Mehr als eine Stunde schaffe ich dies nicht ohne Warnschmerz des Körpers. Vielleicht gibt es jedoch ein paar Yogis hier im Forum, die dies schaffen?

Hallöchen also irgendwie passt m.E. die heizbare und somit energiefressende elektr. Fußstütze nicht so ganz zum Minimalismus ... oder?
Item, wenn denn schon so ein Elektroteil, könnte man ja auch für nackte Füße ein heizbares Kissen für 50.- DM kaufen.
Allerdings scheint mir fremdbezogene Energie überflüssig. Ich habe in meinem Arbeitszimmer auch so zwischen 17° - 19°C und leg mir halt besonders am frühen Morgen eine Decke über die Beine, die bis an den Boden reicht. Nach 5 min streck ich dann schon das erste Mal die Füße hervor weil es zu heiß ist.
Klar, dass ich meine Gehwerkzeuge nicht einfach auf den nackten Betonboden stelle. Wir haben in der ganzen Wohnung Kokosfasermatten bzw. Spannteppich. Also no Problem.
Für jene die glauben auch der Holzboden sei kalt, folgendes. Holz wird als warm empfunden wenn es nicht geschlossenporig versiegelt ist. D.h. die Holzdielen sollten nur geölt oder minimal gewachst sein (Naturharze / Öle verwenden) und auf keinen Fall mit Kunstharz zugeleimt, sprich porendicht verschlossen sein.
Da ich auch oft 'outdoors' bei tiefen Temperaturen (0° - 10°C) mit den Füssen auf der nackten Erde steh behelf' ich mir beim Fischen bspw wie folgt. Ich such mir ein schönes Stück, möglichst gut getrocknetes Holz und stell mich auf dieses. Oder am Abend am Lagerfeuer nehm' ich mir ein frisch gespaltenes Stück und leg's unter die Füße.
Fazit: Man oder Frau könnte sich ja auch ein schönes, unbehandeltes aber gehobeltes Brett unter den Schreibtisch stellen und wenn es immer noch nicht reicht halt doch Socken anziehen ...
Gruß zum (warmen) Fuß Marc (CH)
P.S. meine Füße waren vorher 1 Stunde im feuchten Herbstgras unterwegs, jetzt haben sie bereits wieder heiß unter dem Schreibtisch bei 18°C....

[ irgendwie passt heizbare und energiefressende elektr. Fußstütze nicht zum Minimalismus]
Ich brauchte eine Sofortlösung, denke aber, dass bei weiterem Training die (abschaltbare) Fußstütze bald eliminiert werden kann. Ansonsten finde ich Deine Hinweise auf Temperaturgewohnheiten und Bodenmaterial hilfreich.
Wie läuft es sich eigentlich auf Kokus - Matten? Die erscheinen mir hygienischer als Teppichboden. Leider haben wir nur versiegelte Parkettfliesen; einfache, schwingend gelagerte Holzbohlen wären sicher besser. Möge dieses Forum allen Lesern bessere "Grundlagen" für optimale Lebensweise schaffen.
Mit fußwärmsten Empfehlungen Fridemar

[ Alternative, im (halben) Lotus- oder Schneidersitz barfuß vor Computer zu arbeiten. Mehr als eine Stunde schaffe ich dies nicht ohne Warnschmerz des Körpers]
Auf dem Boden ? Möglicherweise gibt's dann statt kalten Füßen eine Blasenentzündung ? Ich glaub die ist doch kälteempfindlicher als die Füße ... steveh

Natürlich nicht auf dem nackten Boden (ohne Bodenheizung:-).
Ich dachte da eher an:
- einen Futon (so 'ne Art dicker Teppich für Gymnastik/ Yoga/ Meditation)
- eine mehrfach umgeschlagene Wolldecke
- eine Matratze (mit oder ohne Untersatz)
Gesundheit Fridemar

Als Yogi würde ich mich zwar nicht bezeichnen, aber da ich den ganzen Tag am Rechner sitze, übe ich gleich auch den halben Lotos - Sitz dabei.
Dazu habe ich mir Arm- und Rückenlehne vom Rollenstuhl abgeschraubt und mir eine zusammengerollte Wolldecke als Keilkissen draufgelegt. So sitze ich schon fast 10 Jahre (nicht am Stück) und habe keine "Warnschmerzen" mehr.
Gruß aus dem Schwarzwald, Kai (VS)

Hallo Kai, finde ich toll, dass es funktioniert. Möchte ich auch können.
Fragen: Wie oft machst Du zwischendurch Pause vom Sitzen? Machst Du Pausengymnastik oder sonstige Übungen? Wo platzierst Du Deine Tastatur (eventuell Split-Tastatur a la Lexmark)? Arbeitest Du mehr mit Maus, Keyboard oder Spracheingabe?
Moksha (="Befreiung") nicht nur vom Schuhwerk und dessen Karma (="kausalen Folgewirkungen für die Lebensqualität") wünscht Dir und allen Computer-Barfüßern Fridemar

Pausen: Kann ich nicht sagen, eben normaler Büroablauf (aufwachen, Tee holen, ... ;-) ) keine sonstigen Übungen
Tastatur: Ich habe einen Winkeltisch mit abgeschrägtem Eckteil (nach DIN?), davor sitze ich. Abstand Tischkante - Norm-Tastatur etwa 40 cm. Arbeit ganz normal mit Maus & Keyboard.
In Gasshoo, Kai (VS)

Hallo Kai und alle, die gern barfuß computern,
[ Arm- und Rückenlehne vom Rollenstuhl abgeschraubt und zusammengerollte Wolldecke als Keilkissen draufgelegt]
Auf Deine Anregung hin habe ich eine Piano/Orgel-Sitzbank als ergonomische Lösung für das Computern (bei uns zuhause wieder-) entdeckt. Wenn man abwechselnd mal das eine, dann das andere Bein unter den Oberschenkel des Gegenbeins schiebt (, während das Gegenbein auf dem Boden steht), dann gibt dies auch einen brauchbaren Sitz, den viele Nicht-Yogis leicht einnehmen können. Im klassischen Hatha- Yoga heißt dieser Sitz Maitreya- Asana.
Natürlich geht dies nur barfuß. Wie sagen noch einmal die Zen-Buddhisten: "Kein Zen (=Erleuchtung) ohne einen guten Sitz." Dabei verschweigen sie den (für sie selbstverständlichen) Satz: "Kein guter Sitz, es sei denn barfuß."
Erleuchtungs-förderliches Barfuß uns allen wünscht Fridemar
PS.: Nicht nur die vielen indischen Programmierer - KollegINNen können also von unserem Barfußforum profitieren ;-)

Liebe Barfüßer vor dem Computer, wir hatten schon 'mal das Thema "Barfuß vor dem Computer". Was liegt näher als unseren Heimvorteil der Barfüßigkeit in den Bereich der Computerarbeitsplatz-Ergonomie auszudehnen?
Seit ein paar Minuten habe ich die (Computer-)Maus mir zu Füßen gelegt und teste unsere neuen Chancen. Der Anfang ist allerdings (für mich) schwer, werde aber weiter darüber berichten. Vielleicht hat jemand von Euch mehr Erfahrung? Es gibt eine Menge zu dieser skurril erscheinenden Idee zu sagen. 
Fuß auf Maus (natürlich Barfuß). Da steh' ich darauf. Fridemar

Hallo Fridemar, was Deine Erfahrungen bezüglich der Computerarbeitsplatz-Ergonomie angeht (ein fürchterliches Wort), kann ich nur sagen, dass die "Fuß- auf- Maus- Idee" ein alter Hut ist, der schon längere Zeit von mir praktiziert wird, jedoch etwas modifiziert.
Da ich - offensichtlich im Gegensatz zu Dir - glücklicherweise keinen Computerarbeitsplatz habe, so ist mir doch daran gelegen, während der Zeit am PC auch etwas für die Füße zu tun.
So benutze ich statt einer Maus lieber Trackballs. Diese habe ich (wenigstens 6 Stück sind erforderlich) auf den Boden unter den PC in Reihen gelegt. Ein Trackball ist mit dem PC verbunden, die übrigen dienen einem anderen Zweck. Immer dann, wenn durch das Sitzen die nackten Füße kalt zu werden drohen, rolle ich mit den Füßen über die Trackballs und habe so einen Massageeffekt, der die Durchblutung anregt.
Mit den großen Zehen navigiere ich den angeschlossenen Trackball. Um den für die Füße positiven Effekt noch zu steigern, habe ich auch die Tastatur auf den Boden gelegt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, man muss viel üben, ist es mir nun tatsächlich möglich, den PC über die Tastatur mit den Füßen zu bedienen.
Seit ich dies praktiziere, hat sich die Beweglichkeit und Motorik jeder einzelnen Zehe dermaßen gesteigert, dass ich dies nur wärmstens empfehlen kann. Will man sich am PC noch etwas gutes tun, dann empfehle ich, Tastatur und Bildschirm innerhalb des Raumes an unterschiedlichen Stellen zu platzieren.
Für alle Aktivitäten am PC ist man dann gezwungen, sich zu erheben, was der Bewegungsarmut vorbeugt und außerdem die Füße auf Trab hält. Ich gebe allerdings zu, dass ich selbst mich zu diesem Schritt noch nicht entschließen konnte, da ich halt ein bisschen bequem bin.
Erzähle doch mal demnächst von Deinen Erfahrungen. So "skurril", wie Du meinst, ist die Sache gar nicht. Es grüßt Dich und alle anderen Roland (F2).

was Ihr aus "Spaß an der Freud", wie man bei uns so sagt, ausprobiert, praktiziert die  abgebildete junge Dame als praktikable Alternative, weil für sie - vermutlich ein Contergan - Opfer - der uns vertrautere Weg über Hände und Arme entfallen muss.
Sie beweist nicht nur, dass sie ihr Leben zu meistern weiß, sondern auch, dass unsere Füße weit leistungsfähiger und vielseitiger sind als vielfach angenommen.
Herzliche Füße Georg

Fuß auf Maus -ergonomisch ? Bedienung der Maus mit dem Fuß ?
Wenn man die Maus mit der Hand bedient, soll im allgemeinen der Ellbogen aufliegen, andernfalls Schulterbelastung.
Wie kann man die Maus denn mit dem Fuß bedienen ohne das Bein ständig hochzuheben ? Die Ferse aufstellen macht doch den Fuß zu unbeweglich auf der Maus ? steveh

Meine temporäre Lösung: Eine symmetrische Zweitasten-Maus liegt auf der (Maus - Matte der geheizten) ergonomischen Fußstütze und wird von beiden Füßen bewegt. Zehenballen, bzw. die großen Zehen bedienen die Maustasten. Sehr gewöhnungsbedürftig. Gewicht auf Ferse und Seitenrist. Vielleicht geht's mit Rollballs, Joysticks, Data-Pen, etc. besser.
Mehr Partizipation für die Füße wünscht uns allen Fridemar
PS.: Oder gibt es noch was ganz tolles, was wir übersehen haben.

Ich habe mal ein wenig Orgelspielen gelernt. Und da setzt man bei den Pedalen abwechselnd die Ballen und die Ferse ein. Das könnte doch ein Lösungsansatz sein!
Ich finde es jedenfalls sehr lästig, dauernd nach der Maus fassen zu müssen und dabei jedes Mal den Kontakt zum Keyboard zu verlieren. Eine ergonomisch durchdachte "Fußmaus" könnte die Bildschirmarbeit revolutionieren! Serfuß, Lorenz

Die meisten der kommerziellen "Fuß- Mäuse" sind unter drei Gesichtspunkten konstruiert:
1. Eingabemöglichkeit für Personen, die normale Eingabegeräte nicht bedienen können (z.b. wegen Behinderung)
2. Beschleunigung der Computerbedienung (unter ergonomischen Aspekten sehr fragwürdig, wenn man keine zeit hat, zur maus/Trackball umzugreifen)
3. Manche Leute bekommen von der Hand- Maus- Bedienung schmerzen im arm. Ich auch. Bei mir hat ein Trackball Abhilfe geschaffen, bei anderen mag auch das nicht helfen.
Ein paar links:
http://www.footmouse.com/picture.htm
http://www.softapproach.com/2020_use_leftfoot_mouse_19991216.htm
http://www.666.com/ben/alternative-input.html
Leider alles nicht für X geeignet (die, die es benutzen, werden wissen, warum) Ich würde einen Trackball einsetzen, der aber stabil genug sein muss. Außerdem müssten 3 tasten vorhanden sein ... [asc]

Training für Füße und Zehen
Vor längerer Zeit war hier im Forum mal ein Text darüber, was man beim Sitzen am Schreibtisch mit den bloßen Füßen alles machen kann. Hier was neues.
Neulich sollte ich meinen PC mit einer 3.5" Floppy booten. Die war allerdings defekt, nicht mehr lauffähig. Erbost darüber, dass ich meinen PC damit nicht in Gang setzen konnte, hab ich spontan Folgendes getan: kaputte 3,5" Floppydisk mit den bloßen Füßen zerlegt. So geht's:
1) mit den Fingern Abdeckblech und Feder entfernen, und die Diskette auf den Boden werfen.
2) einen Fuß hochkant stellen, die Diskette schief gegen Fußsohle und Boden stellen, und mit dem anderen Vorderfuss oder Ferse in zwei Teile zerbrechen, und mit den Zehen zerlegen Das Zerbrechen geht relativ einfach weil die Diskette hohl liegt.
Die Seite mit dem Loch sollte oben liegen, und sich beim Brechen nach innen falten. Die Hülle wird dann in der Regel in 2 etwa gleichgroße Teile zerbrechen, dafür sorgt die kleine Metallscheibe in der Mitte, und Bruchlinien fast parallel zur Diskettenkante. Liegt des Loch aber unten und wird "aufgesprengt", entstehen sehr willkürliche Bruchlinien mit abstehenden scharfen Plastikscherben, und damit Gefahr von Schnittverletzungen an den Füßen.
3) die Magnetfolie mit den Zehen greifen und aus der kaputten Hülle herausziehen
4) die kleine Metallscheibe in der Mitte der Folie mit den Zehen abreißen
5) die Magnetfolie mit Zehen und Fußsohlen zerknittern
6) alle Überreste mit den Zehen aufheben und in den Papierkorb befördern
Achtung: Bei Berührung scharfer Kanten zerbrochenen Plastiks (2) mit den Zehen sollte man vorsichtig sein. Die Unterseite der Zehenkuppen ist zwar bei Barfüßern meist solide genug, aber sonstige Zehenpartien könnten Schnittwunden erleiden. Unbedenklich für die Fußsohlen.
Für Nicht - Barfüßer gilt: Füße und Zehen weg von dieser Methode: Für ungeübte Fußsohlen ohne die nötige robuste Hornhaut könnte das Zerbrechen (2) recht schmerzhaft sein.
steveh

Welch ungemein nützliche Ratschläge für das tägliche Leben außerhalb jemandes Socken! .ò)
Ich versuch mal mit den Füßen einen Bikini zu häkeln, das kann ja nicht schwer sein: Braucht man ja nur vier Dreiecke, die am leichtesten zu häkeln sind, und sie sinnreich zu verknüpfen. Auch das ist sehr nützlich für einen Barefoot Lifestyle. - Ich poste dann die Gebrauchsanweisung, okay? :o)
Kann mal jemand erzählen, wie man mit den Zehen ' ne Flasche Bier aufmacht?
Barfußst, WebWolf

Hallo allerseits, hier mal ein Tipp für alle, die mit einer fußkalten Wohnung zu kämpfen haben ...
Das ideale Mittel dagegen: Luftballons !
Wie ich da drauf komme ? Als ich neulich beim Aufräumen war und ein paar übriggebliebene Ballons durch drauftreten (natürlich barfuß) platzen lassen wollte, stellte ich fest, dass sich die Ballons total genial unter den bloßen Füßen anfühlen und vor allem auch gut gegen kalten Boden isolieren !
Seither liegen unter meinem Schreibtisch immer ein paar prall aufgeblasene Ballons, die ich als Fußstütze nicht mehr missen möchte. Gelegentlich platzt zwar mal einer, aber Ersatz ist ja schnell aufgepustet :-)
Probiert's bei Interesse mal aus - ich würde mich über Erfahrungsberichte freuen,
viele Grüße, MarkusBB

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite