[Barfüßertreffen in
  München, Juni 1999]
[Barfüßertreffen in
  Würzburg, September 1999]
[Barfüßertreffen in
 München, Mai 2000]

Barfüßertreffen in München, Juni 1999
(zusammengefasst aus verschiedenen Forumbeiträgen im Frühjahr 1999)

Hallo miteinander, Ganz sicher bin ich nicht der einzige, der gerne mit anderen barfuß läuft, und wer möchte nicht auch einmal seine Diskussionspartner aus dem Internet persönlich kennenlernen?
Also möchte ich zusammen mit Oli Hofmann aus München versuchen, in diesem Sommer zwei Treffen mit überregionaler Beteiligung zustande zu bringen. Erster Vorschlag: am Wochenende 12./13. Juni bekommen wir auf jeden Fall einige Südbayern zusammen. Wenn noch einige von Euch von weiter her kommen wollen, sehen wir zu, dass wir ein schönes Programm für Samstag und Sonntag zusammenbekommen: Stadtbummel, englischer Garten, vieles zum Anschauen -- und die barfußfreundlichsten Orchideenwiesen des Alpenvorlands stehen dann in voller Blüte!
Jetzt will ich mich allerdings erst mal verabschieden, es geht für zwei Wochen nach Südfrankreich -- das heißt hoffentlich 400 Std. barfuß. Aber danach werden sich Oli und ich unverzüglich dahinterklemmen, dass aus den Meetings etwas wird! ... Zum Programm:
Wir hoffen, dass alle bis Samstag Mittag in München sein können und wollen dann mit dem Zug zum Wandern ins Voralpenland fahren - genauer Zeitpunkt ist noch zu klären. Da wird es Orchideen, Schmetterlinge, ein tolles Bergpanorama und eine Einkehr im Garten eines bayerischen Wirtshauses geben (dass das Wetter mitspielt, setze ich einfach voraus). Am Sonntag werden wir uns dann aus den vielfältigen Möglichkeiten von München die Rosinen herauspicken (natürlich mit den Zehen, die können genauso gut greifen wie die Finger). ...
Zum geplanten Treffen haben wir bis jetzt sechs feste Zusagen, u.a. von unci, Dani aus Zürich und Martin Petersen aus Kopenhagen (dem Webmaster der Barefoot Travel Page). Spontanes Dazustoßen (auch für kürzere Zeit) ist herzlich willkommen, dazu haben wir zwei Treffpunkte festgesetzt: Samstag, 12. Juni 10:50 Uhr am Bahnhof Penzberg; wir wandern ca. 4 Stunden incl. Einkehr im Alpenvorland und sehen dann, welche Gegend wir sonst noch unsicher machen wollen! Sonntag, 13. Juni um 11:15 Uhr München Marienplatz, damit unser immerhin internationales Publikum auch etwas von der Weltstadt mit Herz hat. Vom Wetter lassen wir uns auf gar keinen Fall aus dem Konzept bringen -- aber für Sa und So ist die Wetterprognose bis jetzt durchaus akzeptabel. Über jede(n), der noch dazukommt, würde ich mich riesig freuen! ...
Bei dem heutigen grässlichen Wetter weiß ich es erst richtig zu schätzen, dass wir am vergangenen Wochenende die optimalen Voraussetzungen für unser Barfußtreffen hatten. Dass es zustande kam, ist der Erfolg von Oli's Rundschreiben an die europäischen Mitglieder der DSS - meine Ankündigungen hier im Forum hatten leider zu keiner Rückmeldung geführt. Umso erfreulicher, dass auch Besuch aus Zürich, aus Dresden und aus Kopenhagen kam!!!
So war ich am Samstag früh sehr glücklich, dass es mit dem Wetter aufwärts ging und kurz vor 11 Uhr vier Barfüßige am Penzberger Bahnhof dem Zug entstiegen. Gleichzeitig kam noch ein Mitwanderer mit dem Auto, und zu unserer großen Freude brachte er auch noch seine nette Frau mit. Auch sie legte einen großen Teil des Wegs ohne Schuhe zurück, obwohl sie erst in diesem Jahr mit dem Barfußlaufen angefangen hat. Aber auch mit Schuhen wäre sie uns willkommen gewesen!
Also brachen dann 14 bare Füße auf, ein kurzes Stück durch die Kleinstadt, dann taten ein Waldweg, eine Wiese, ein Stück durch das Moor den Füßen so richtig gut. Aber auch gepflasterte und geschotterte Wege waren zu bewältigen, bis wir dann zwecks Einkehr den "Urthaler Hof" erreichten. In Wirtsgarten wurden wir sehr freundlich bedient, besten bewirtet und allesamt vom Wirt mit Handschlag begrüßt - hatte ich auch nicht anders erwartet, denn ich bin doch der barfüßige Stammgast dieses zünftigen Landgasthauses (sehr empfehlenswert, bei Sindelsdorf nahe der Autobahn München-Garmisch gelegen). Nach ausgiebiger Rast gingen wir durch die Moorwiesen an der Loisach, wo zur Abwechslung streckenweise das Wasser über den Weg lief oder vom letzten Hochwasser eine dicke Sandschicht abgelagert war. Und die üppige Blüte von Iris, Orchideen und anderen schönen Blumen hat jeden beeindruckt! So sind wir insgesamt mehr als 15 km gewandert und haben dabei eine wunderbare Abwechslung genießen können - mit den Augen ebenso wie mit den Füßen!
In Penzberg testeten wir dann eine Eisdiele und befanden sie für ausgezeichnet. Und zum Ausklang besuchten wir noch einen echten bayerischen Biergarten in Aubing und saßen gemütlich bei unserer Maß Bier unter schönen alten Bäumen.
Am Sonntag trafen wir uns dann um 10 Uhr in München, um die "Weltstadt mit Herz" unsicher zu machen. Da wurde gerade das Stadtgründungs-Jubiläum gefeiert mit Volksfest vom Marienplatz bis zum Odeonsplatz. Wir bestiegen den "Alten Peter" (ein Kirchturm neben dem Rathaus), genossen den tollen Blick über die Stadt und erlebten von oben das Glockenspiel mit dem Schäfflertanz. Beim Abstieg kamen uns auf den engen Treppen etliche Leute entgegen. An einem Treppenabsatz hörte ich (als Vorausgehender) von einem Kind "Mama schau ....." - ich ahnte schon, was kommen sollte, aber dann kam nach einer Kunstpause nur: ".... da kommen noch mehr." Vor dem aufkommenden Gedränge wichen wir in den Englischen Garten aus, steuerten dann Schwabing an, wo allerdings mittags nichts los ist. Noch ein bisschen durch die Stadt, dann zur Siesta in den Olympiapark, so bekamen unsere Füße ganz schön viel Bewegung! Einer von uns musste schließlich vor einer Blase am Ballen kapitulieren und seine Flip-Flops anziehen, aber ich war froh, dass mir solches erspart blieb, denn ich hatte keinerlei Fußbekleidung im Marschgepäck.
Es war riesig toll, bei diesem Meeting Leute kennenzulernen, mit denen man sonst nur über das Internet Kontakt hat, und ein ganzer Trupp Schwarzfußindianer auf dem Münchner Stadtgründungsfest hat sicher nicht schlecht ausgesehen! Allerdings scheint München inzwischen weitgehend zur barfußfreien Zone verkommen zu sein, denn alle Welt lief beschuht umher. Lediglich in den Parks sahen wir zwei junge Damen, die ihre Schuhe spazieren trugen, aber da waren wohl eher die Unbequemlichkeit dieser klobigen Dinger als echte Barfußbegeisterung das Motiv.
Ich hoffe, dieser Bericht regt Euch dazu an, auch mal echtes Interesse an barfuß - Meetings zu bekunden!
Herzliche Füße, Lorenz

Fotos vom Münchener Barfüßertreffen sind unter dieser Adresse online erreichbar.

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite

Barfüßertreffen in Würzburg, September 1999
(zusammengefasst aus verschiedenen Forumbeiträgen im Frühherbst 1999)

Hallo miteinander, ich versuche gerade mit aller Macht, ein Barfußtreffen am 4./5. September in Würzburg auf die Beine zu bringen. Zu dritt sind wir schon, aus drei Nationen stammend (D, NL, CH) und damit auf jeden Fall international.
Nutzt also die Gunst der Stunde! Würzburg ist sehenswert und mit seinen vielen Grünanlagen und der schönen Umgebung ideal für barfüßige Aktivitäten! Ich hoffe, dass auch die zentrale Lage von Würzburg (aus allen Richtungen im IC - Stundentakt zu erreichen) möglichst vielen von Euch das Mitmachen erleichtert!
Da ich in Würzburg aufgewachsen bin, kenne ich mich gut genug aus um sicherzustellen, dass das Meeting eine gesunde Mischung aus Sightseeing und Wandern (Ziel: benachbarte Weindörfer??) darstellen und viel Spaß machen ... viele nette Entschuldigungen sind bei mir eingegangen, dass gerade dieser Termin nicht passt. Ich werde aus diesen Zuschriften eine Mailing - Liste zusammenstellen und das nächste Mal eine ordentliche Terminabfrage durchführen! So wie es aussieht, werden wir zu viert sein -- auch nicht schlecht!
Aber für Kurzentschlossene gibt es noch einen Treffpunkt zum spontanen Einsteigen: wir laufen am Sa, den 4.9. um 10:00 Uhr am Hotel St. Josef in der Semmelstraße (ca.800 m vom Bahnhof) los.
Es gibt ja ein besonderes Kennzeichen, das sicherstellt, dass wir uns nicht verfehlen können ...
Hallo miteinander, es wird höchste Zeit, von dem Barfußwochenende in Würzburg zu berichten!
Ich habe ja kräftig die Werbetrommel geschlagen, aber leider konnten zum vorgesehen Termin die meisten Interessenten nicht kommen. Umso besser war aber das Wetter. Dennoch blieb ich nicht ganz allein, und so konnte ich es in vollen Zügen genießen, meine frühere Heimatstadt neu zu entdecken: auf bloßen Sohlen.
Bei aller Selbstverständlichkeit des Barfußlaufens, die ich mir inzwischen angeeignet habe, war es doch ganz schön aufregend, am Freitag Nachmittag barfuß in den Zug zusteigen, 2x umzusteigen und schließlich mit der Straßenbahn zum Haus meiner Schwiegereltern zu fahren, wo ich nächtigte. Doch auf dem ganzen Ausflug wurde niemals des fehlende Schuhwerk bemängelt.
Spannend fanden wir es schon, am Samstag morgen zu dritt barfuß auf die Residenz zuzusteuern, um das Treppenhaus mit dem weltberühmten Deckenfresko von Tiepolo und die großartigen Barocksäle zu besichtigen. Solche Sehenswürdigkeiten gelten doch eher als eine Hürde für Barfußgeher. Aber wir wollten es wissen und haben nicht lange gezögert. Im Kassenraum drängte sich gerade eine Reisegruppe, die den beiden Wärtern am Eingang die Sicht nahm, während ich die Eintrittskarten löste. Dabei bekam ich mit, dass die Rucksäcke in Schließfächern untergebracht werden müssen. Also ging ich forsch auf einen Wärter zu (Blickkontakt ist wichtig, dann schaut keiner auf die Füße) und fragte, wo die Schließfächer seien - und wir marschierten sofort in die Richtung, in die er wies. Als wir die Schwelle überschritten, schaute der andere Wärter nach unten; schon zu spät um uns zurückzupfeifen? Nein, ich glaube, wir hatten die Selbstverständlichkeit des Barfußlaufens so gut drauf, dass es einfach keinen Anlass zum Eingreifen gab. Und so konnten wir unbeschuht und in aller Ruhe die großartigen Kunstschätze genießen ... Überall hin haben uns die Füße getragen, durch die Parks und die Innenstadt, über die Brücken, auf die Festung und über die Stiegen des Kreuzwegs zum Käppele (einer schönen Barockkirche auf einer Anhöhe).
Wir haben uns in diversen Wirtsgärten und Eisdielen gestärkt, aber auch einige Kirchen von innen gesehen. Es hat sich bestätigt, dass Würzburg wirklich erste Wahl als Zielort für barfüßiges Stadtbummeln ist, auch wenn sonstige barfüßige Personen, die ich an diesem Wochenende gesehen habe, sich exakt an den fünf Zehen eines Fußes abzählen lassen. Allerdings habe ich nicht krampfhaft nach anderen BarfüßerInnen gespäht, so werden mir wohl einigen entgangen sein.
Hauptsache war, dass wir die ganze Zeit ohne jeden Konflikt barfuß sein konnten, und so war es reichlich egal, wie es die anderen Leute hielten. Auch das Hotel St. Josef (in zentraler Lage), in dem die anderen nächtigten, war barfußfreundlich. Als ich sie abholen kam, fragte mich der Inhaber, was es denn mit unserem Barfußgehen auf sich habe. Er fand es zwar ungewöhnlich, aber o.k.. Als ich ihm ankündigte, ich würde seine Adresse auf dem Internet in Barfußläuferkreisen empfehlen, hatte er nichts dagegen. ...
Mich erinnern Eure Berichte an einige Begegnungen auf unserem Barfußtreffen in Würzburg:
an die japanische Familie, die uns drei Barfüßer vor der Würzburger Residenz ansprach und mit uns zusammen fotografiert werden wollte,
an das junge Paar, das uns am Weg zur Festung fragte, wie weit es noch zur Burggaststätte sei -- erst als sich das Mädchen von seinen Schuhen befreit hatte, konnten sie sich zum Weiterlaufen entschließen;
an das vornehm gekleidete Paar in den Fünfzigern, das sich trotz meines "Alternativ - Looks" zu mir an den Tisch in der Eisdiele setzte und sich gut gelaunt mit mir über die Vorzüge und den Reiz von Würzburg unterhielt.
Solche guten Erfahrungen machen es mir immer leichter, mich völlig unverkrampft barfuß in der Öffentlichkeit zu bewegen. Es sind ja eher nahestehende Leute, die einen ab und an zum Schuhetragen erziehen wollen (Verwandte, Freunde, Kollegen, Nachbarn). Doch diese geben schnell auf, wenn man unbeirrbar und selbstbewusst die Schuhe im Schrank lässt -- und müssen bald einsehen, dass ihre Argumente von wegen Unschicklichkeit und Gefährlichkeit des Barfußlaufens nicht zutreffen. Freie Füße für freie Menschen wünscht Euch Lorenz

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite

Erneutes Barfüßertreffen in München, Mai 2000
(Forumberichte im Frühling 2000)

Barfußtreffen am Samstag, 6. Mai in München, Treffpunkt ist der Brunnen am Marienplatz um 12:00 Uhr. ... Sechs Zusagen habe ich schon, und die Wetterprognose lautet sonnig, bis 26°!! Serfuß, Lorenz

Hallo miteinander, Das Meeting am Samstag hat wirklich Spaß gemacht, immerhin waren wir acht Barfüßige, die sich am Marienplatz trafen, dann auf den "Alten Peter" stiegen und den Überblick über die Stadt genossen. Das Wetter war ideal und so mischten wir uns unter das Volk im Englischen Garten und genossen die Biergartenseligkeit beim Chinesischen Turm.
Einzige Panne: beim Spazieren im Englischen Garten enteilten uns zwei in lebhaftes Gespräch vertiefte Kameraden und wurden nicht mehr gefunden. Ein Paar, das ich fragte, ob sie nicht zwei Barfüßigen begegnet seien, gab die Antwort, dass sie auf so etwas nicht schauen. Wieder ein Beleg dafür, wie wenig das Barfußgehen von anderen beachtet wird! Im Englischen Garten waren wir allerdings auch nicht die einzigen Barfüßigen ...
Besonders gefreut hat mit, dass ich bei diesem Meeting auch vier Leute kennengelernt habe, die ich aus diesem Forum kenne! Serfuß, Lorenz

Als Teilnehmer kann ich Lorenz' Eindruck nur bestätigen: Tolles Wetter und viel Spaß - gerne wieder! Christian

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite